35% Rabatt auf jeden Kurs

KOSTENLOS

Webinar mit Dr. Cobb

ANMELDUNG JETZT MÖGLICH!

Sturzprävention und -vorbereitung auf der Grundlage des Gehirns.

Nehmen Sie IN-PERSÖNLICH oder LIVESTREAM 22-23 Juni teil

Bis zu 40% Rabatt auf Zertifizierungskurse - bis zum 21. März

Der Mastery in Motion Sale!

Es sind nur noch 2 Monate bis zu unserem ersten Live-Event des Jahres 2024! Im Juni werden wir in Las Vegas unseren 2-tägigen Kurs " Defying Gravity" live und per Livestream anbieten: Sturzprävention und Sturzvorbereitung.

Wir freuen uns sehr auf diesen Kurs, den Dr. Cobb schon seit über 5 Jahren zusammenstellen wollte. Es wird intensiv werden!

Unabhängig von Ihren Plänen, sich uns bei Defying Gravity anzuschließen, sind wir der Meinung, dass das Verständnis von Stürzen - von der Statistik über Präventionsstrategien bis hin zu Vorbereitungsübungen - für jeden Bewegungsprofi ein MUSS sein sollte. 

Wir sind sogar der Meinung, dass dies für alle obligatorisch ist. 

Die Statistik

  1. Prävalenz von Stürzen
    • Mehr als 25 % der Amerikaner ab 65 Jahren stürzen jedes Jahr.
    • Stürze sind die Hauptursache für tödliche und nicht tödliche Verletzungen bei älteren Erwachsenen.
    • Bei Stürzen gibt es jedoch keine Unterschiede. Sie sind eine der Hauptursachen für nicht tödliche und tödliche Verletzungen in ALLEN Altersgruppen - nicht nur bei den über 65-Jährigen.
  2. Wirtschaftliche Auswirkungen
    • Es wird erwartet, dass die medizinischen Kosten im Zusammenhang mit Stürzen älterer Menschen bis 2030 über 101 Milliarden Dollar betragen werden.
    • Die jährlichen Kosten für nicht tödliche Sturzverletzungen beliefen sich 2015 auf 50 Milliarden US-Dollar.
  3. Standorte und Risikofaktoren
    • 60 % der Stürze ereignen sich zu Hause, 30 % in öffentlichen Einrichtungen und 10 % in Gesundheitseinrichtungen.
    • Das Risiko erhöht sich bei leichtem Hörverlust, Sehstörungen, sensorischen Defiziten, Mobilitätsverlust, Kraftdefiziten, Gleichgewichtsstörungen, Wechselwirkungen mit Medikamenten und vielem mehr. Es ist ein komplexes Netz! 
  4. Folgen jenseits des Körpers
    • Stürze können zu körperlichem Verfall, Depressionen, sozialer Isolation und einer verminderten Lebensqualität aufgrund der Angst vor weiteren Stürzen führen.

Herbst Definitionen

Sie lassen sich in drei Hauptkategorien einteilen: Ausrutschen, Stolpern und Stürze.

  1. Ausrutscher entstehen, wenn die Traktion oder Reibung zwischen Schuhwerk und Lauffläche zu gering ist. Häufige Ursachen sind nasse oder ölige Böden oder gelegentliches Ausrutschen auf ebenem Boden.
  2. Sie stolpern, wenn Sie mit dem Fuß gegen einen Gegenstand stoßen und dadurch das Gleichgewicht verlieren. Diese Art von Sturz kann durch Unordnung, unebene Böden oder Hindernisse auf Gehwegen verursacht werden.
  3. Stürze können in zwei Kategorien eingeteilt werden: Stürze auf der gleichen Ebene (Stürze auf dem Boden) und Stürze in erhöhter Lage. Stürze auf ebenem Boden sind häufig und in der Regel weniger schwer, können aber dennoch zu erheblichen Verletzungen führen, insbesondere bei älteren Menschen. Stürze in erhöhter Lage, z. B. von Leitern, Treppen oder Sprüngen, führen im Allgemeinen zu schwereren Verletzungen, da der Aufprall größer ist.

Die Richtung des Sturzes ist wichtig - sehr wichtig!

Die Richtung eines Sturzes hat erheblichen Einfluss auf die Art der erlittenen Verletzungen:

  • Vorwärtsstürze: Führen häufig zu Verletzungen an Händen, Handgelenken, Knien und im Gesicht. Der Versuch, den Sturz mit ausgestreckten Händen abzufangen, kann zu Handgelenksfrakturen (z. B. Kahnbein- oder Colles-Frakturen) und komplexen Handverletzungen führen.
  • Stürze nach hinten: Diese Stürze sind besonders gefährlich, da sie zu Kopfverletzungen führen können, einschließlich Gehirnerschütterungen oder schwereren traumatischen Hirnverletzungen, wenn der Hinterkopf auf den Boden aufschlägt. Sie können auch zu Rückenverletzungen wie Wirbelsäulenbrüchen oder Steißbeinverletzungen sowie zu Schulterverletzungen und Verrenkungen führen, wenn man sich beim Versuch, sich abzufangen, verdreht.
  • Seitliche Stürze: Führen häufig zu Hüft- und Schulterverletzungen. Hüftfrakturen sind bei älteren Menschen aufgrund des Aufpralls auf den Trochanter major des Oberschenkels bei seitlichen Stürzen besonders häufig. Einigen Schätzungen zufolge sind 95 % aller Hüftfrakturen auf seitliche Stürze zurückzuführen.

Spezifität ist wichtig!

Mit einem Moment des Nachdenkens würden die meisten Menschen schnell verstehen, dass es ein Unterschied ist, einem neuen Turner einen Frontflip und einen Backflip beizubringen. Sie sind nicht dieselbe Fertigkeit und erfordern daher unterschiedliche Ansätze.

Ebenso ist das Erlernen des freiwilligen Fallens und Abrollens als neuer Kampfsportler, wenn er alleine übt, NICHT dasselbe wie von einem Gegner überrascht zu werden und zu Boden zu gehen.

Für uns als gehirngerechte Trainer bedeutet dies, dass Sturzprävention und Sturzvorbereitung erforderlich sind:

  • Kenntnis der ARTEN und FOLGEN der verschiedenen Stürze und ihrer Verletzungsmuster
  • Nutzung dieser Informationen zur Entwicklung spezifischer Präventionsstrategien für jede Art von Sturz
  • Erlernen und Optimieren sowohl der freiwilligen als auch der reflexiven Reaktionen auf einen Verlust des Gleichgewichts in alle Richtungen.

Obwohl dies offensichtlich erscheint, ist dies ein Ansatz, der leider in vielen Programmen zur Sturzprävention fehlt, auf die wir gestoßen sind. Deshalb kommt Defying Gravity bald!

Bitte bewahren Sie diese E-Mail griffbereit auf und leiten Sie sie an Berufskollegen, Familienangehörige und Freunde weiter. Ich spreche aus persönlicher Erfahrung: Ein einziger schwerer Sturz kann den Verlauf des Lebens eines Menschen verändern. Wenn wir etwas tun können, um das zu verhindern, sollten wir es tun.

Bleiben Sie sicher und bleiben Sie in Bewegung,

Allgemeine Selektoren
Nur exakte Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Post Type Selectors
Beitrag
Nach Kategorien filtern
Unterleib
Zubehör
ACL
Adduktoren
Knöchel
Anti-Aging
Arch
Arm
Sportlichkeit
Autonomes Nervensystem
Achselhöhle
Gleichgewichtstraining
Bizeps
Blutdruck
Atmung
Karpfen
Kleinhirn
Gebärmutterhals
Schlüsselbein
Steißbein
Kognition
Kragenknochen
Gemeinsames Peroneum
Unternehmens-Update/Bekanntmachung
Gehirnerschütterung
Kontraktion
Koordinierung
Kern
Rippenknorpel
Hirnnerven
Tiefenwahrnehmung
Diaphragma
Schwindel
Ohren
Bildung
Ellenbogen
Ausdauer
Augen
Gesicht
Sturzprävention
Füße
Oberschenkel
Finger
Unterarm
Golf
Gewohnheiten ändern
Hamstrings
Hand
Hand-Auge-Koordination
Kopf
Anhörung
Hüfte
Hüftlabrum
Hypoglossus
Intercostal
Eingeweide
Isometrisch
Kiefer
Knie
Seitliche Oberschenkelkutane
Latissimus Dorsi (Lat)
LCL
Bein
Niedriger Rücken
Lendenwirbelsäule
Kartierung
MCL
Median
Meniskus
Mittelhandknochen
Metronom
Mittlere Rückenlehne
Achtsamkeit
Mobilität
Mund
Muskulokutane
Nasal
Nacken
Neurologie
Nase
Ernährung
Obturator
Okulomotorik
Optisch
Schmerzlinderung
Beckenboden
Becken
Leistung
Peripheres Sehen
Zehenspitzen
Zwerchfell
Plantar-Faszie
Popliteus
Körperhaltung
Stromerzeugung
Quadrizeps
Radial
Bewegungsumfang
Lesen/Recherche
Reflex
Reha
Entspannung
Atmung
Rippen
Rotatorenmanschette
Iliosakralgelenk
Kreuzbein
Saphena
Schulterblatt
Ischias
Sinnesorgane
Schulter
Schulterblatt
Geschwindigkeit
Rückenmark
Stabilität
Ausdauer
Magen
Stärke
Dehnen
Suprascapular
Sural
Talus
Fußwurzel
Thorakal
Schienbein
Tibia
TMJ
Zehen
Zunge
Tractioning
Falle
Trapezius
Trizeps
Trigeminus
Trochlear
Ulnar
Uncategorized
Vagus
Vertigo
Vestibulares Training
Vestibulocochlear
Vision
Aufwärmen
Gewichtsverlust
Handgelenk

Schalten Sie 30 Tage kostenlosen Zugang zu unserem Sondierungskurs frei

0
Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leerZurück zu Kurse

Melden Sie sich an, um die neuesten Schulungsressourcen zu erhalten

Sie erhalten auch ein kostenloses Exemplar unserer Liste mit Leseempfehlungen