$0.00
0
0
Zwischensumme: $0.00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Schenken Sie Z-Health

100-Dollar-Geschenkkarte

mit ausgewählten Einkäufen

Folge 113: Stromerzeugung für den Sport

Video-Highlights

- Die Fähigkeit, Energie zu erzeugen.
- Zwei Versionen. Eine für den Unterkörper und eine für den Oberkörper.
- Details, wie Sie diese Übung in Ihr Programm integrieren können.

Hallo zusammen, Dr. Cobb ist bei Ihnen. Heute werden wir uns die Energiegewinnung für den Sport ansehen, mit einer einfachen Übung, einem einfachen Konzept. Das ist genial!

Eines der Dinge, mit denen wir uns in unserem Kurs "Geschicklichkeit und Stil", in dem wir uns mit der Mechanik und Neuromechanik, wenn Sie es so nennen wollen, der sportlichen Leistung befassen, ist eine Idee, die wir "Sportbewegungsprimitive" nennen.

Im Grunde bedeutet das, dass es ein einheitliches Bewegungsmuster gibt, das wir bei sportlichen Höchstleistungen beobachten. Was wir in diesem Kurs tun, ist alles aufzuschlüsseln und zu überlegen, wie wir das unseren Kunden beibringen und wie wir selbst daran arbeiten können.

Heute möchte ich Ihnen eines dieser wirklich einfachen Konzepte vorstellen, das, wenn Sie es verstehen, für Sie als Sportler und auch für Sie, wenn Sie zufällig im Haus arbeiten, vielleicht Holz hacken oder irgendwo leben, wo es kalt ist, große Vorteile bringen kann.

Die Idee, mit der wir uns befassen werden, heißt "Lag". Mit anderen Worten: Körperverzögerung. Im Grunde geht es dabei um die Idee, dass ich, wenn ich versuche, mit meinem Körper Kraft zu erzeugen, verschiedene Möglichkeiten habe. Ich kann es als eine Art einheitliches Ganzes tun, was das Markenzeichen eines Amateurs ist, oder ich kann eine so genannte spiralförmige Bewegung verwenden, bei der ein Gelenk zum nächsten hinzukommt und sich zum nächsten hinzugesellt, so dass ich am Ende viel mehr Kraft für den gleichen Aufwand erzeuge, was wir bei Profis sehen.

Ich zeige Ihnen jetzt ein paar Tritte auf den Sack.

Ich zeige Ihnen zuerst eine Amateurversion und dann eine, bei der eine bessere Mechanik im Vordergrund steht. Das Konzept hier ist, dass ich als Athlet eine Menge Kraft erzeugen möchte, wenn ich mein Bein bewege, um den Sack zu treffen - hier ist die erste Version. Das ist die Amateurversion. Alles wird sich zusammen bewegen.

Es sieht ein bisschen beeindruckend aus und es macht ein großes Geräusch und der Sack bewegt sich, aber wenn Sie meinen Körper sehen wollen, können Sie sehen, dass sich alles als eine Einheit bewegt. Meine Schultern, meine Hüften und mein Fuß bewegen sich alle zur gleichen Zeit.

Was wir stattdessen betonen wollen, ist das, was wir Verzögerung nennen. Dieses Mal werde ich bei der Vorbereitung des Kicks zuerst eine Rotation des Oberkörpers erzeugen und das Bein absichtlich etwas länger hier hinten bleiben lassen. Das Timing ist sehr subtil und liegt im Bereich von Millisekunden, aber es macht einen großen Unterschied. Beobachten Sie jetzt den Unterschied. Der Oberkörper fängt an zu rotieren und jetzt haben wir einen ganz anders aussehenden und anders klingenden Tritt mit viel mehr Kraft dahinter.

Das geht mit ein paar einfachen Übungen.

Wenn Sie ein Sportler sind, sagen wir, Sie sind Golfer oder Tennisspieler, dann ist das, was ich gerade gezeigt habe, sehr, sehr wichtig, aber Sie müssen es mit Ihrem Oberkörper machen. Wenn Sie ein Fußballspieler oder Kampfsportler sind, müssen Sie es mit Ihrem Unterkörper machen.

Ich zeige Ihnen die grundlegende Übungsfolge für beide Bereiche. Was Sie tun werden, ist, dass Sie sich schön groß machen. Du gehst in einen Ausfallschritt, in Ordnung? Wie du siehst, habe ich in der Ausfallschrittposition begonnen. Ich gehe in einen anterioren 45er Ausfallschritt und stelle sicher, dass ich eine schöne, aufrechte Wirbelsäulenposition einnehme, und wir werden nur zwei Dinge tun.

Ich drehe meinen Körper weg und während ich meinen Körper von meinem hinteren Bein wegdrehe, schiebe ich mein hinteres Bein ein wenig nach hinten. Mit anderen Worten, ich werde es absichtlich ein wenig weiter hinter mich bringen. Mit anderen Worten, ich schiebe es in den Boden. Ich drehe mich in diese Richtung und schiebe mein Bein in diese Richtung zurück.

Typischerweise spürst du dabei eine Kontraktion in deinem Hintern, aber du spürst auch dieses seltsame Dehnungsgefühl, wenn du es so nennen willst, oder eine Mobilisierung in diesem Bereich. Wenn du daran arbeitest und anfängst, die Technik zu perfektionieren, wird es deiner Koordination helfen, zu sagen: Okay, hier ist meine Rotation mit meinem Oberkörper und jetzt kann ich meinen Unterkörper folgen lassen.

Ist das in Ordnung? Das ist die Version für die Beine.

Die Version für den Oberkörper ist sehr ähnlich. Nehmen wir an, ich bin ein Baseballspieler und möchte den Ball mit meinem rechten Arm härter werfen. Was ich tun werde, ist, mich wieder aufzurichten. Ich gehe in dieselbe Ausfallschrittposition oder Wurfposition. Ich lege meinen Arm hinter mich, wie wir unsere große "L"-Form nennen, und dann ist die grundlegende Mobilisierung sehr einfach.

Ich bin groß, ich bin hier, ich werde meinen Körper nach links drehen, während mein Arm zurückbleibt. Sie sehen, es sieht aus wie diese seltsame kleine Streckbewegung, die ich mache. Ich lege meinen Arm an und drehe meinen Körper weg. Ich setze meinen Arm auf und drehe meinen Körper weg. Noch einmal: Sie werden die Mobilisierung in der Schulter und in der Wirbelsäule spüren.

Es scheint sehr, sehr einfach zu sein, aber es gibt eine Menge interner Mechanismen, die mit diesen speziellen Sets von Übungen vor sich gehen. Was ich empfehlen werde, ist sehr einfach. Wenn du ein Sportler bist, Golf, Tennis, Baseball, Fußball oder Kampfsport betreibst, können diese zwei einfach aussehenden Übungen für viele Menschen den Ausschlag geben.

Die Art und Weise, wie Sie diese Übungen in Ihr Training einbauen können, besteht darin, dass Sie sie als fähigkeitsbasierte Übungen betrachten, was bedeutet, dass ich eine niedrige Anzahl von Wiederholungen pro Trainingseinheit durchführen muss, sie aber sehr oft machen muss.

Normalerweise versuche ich, meine Athleten dazu zu bringen, zwischen 40 und 60 Wiederholungen pro Tag zu absolvieren, normalerweise in Fünfergruppen. Sie sagen: Okay, das sind 60 geteilt durch 5, übertrage 2. Zwölf Sitzungen über den Tag verteilt, 5 Wiederholungen, und es dauert nicht sehr lange, vielleicht nur 5 oder 10 Sekunden pro Übung.

Du fängst einfach an, es im Laufe des Tages zu verbessern. Wenn Sie im Laufe von ein bis zwei Wochen wieder auf die Driving Range oder auf den Platz gehen, werden Sie eine subtile, aber wichtige Veränderung in Ihrer Mechanik feststellen, die sich in viel mehr Power niederschlägt.

Also Leute, um es kurz zu machen: So wird es funktionieren. Wir haben eine Übung für den Unterkörper und eine für den Oberkörper. Schauen wir uns zuerst die Übung für den unteren Körper an.

Wir gehen in eine Ausfallschrittposition. Normalerweise wird es ein anteriorer anteriorer 45er Ausfallschritt sein. Die Idee ist ziemlich einfach. Stellen Sie sich schön aufrecht hin, drehen Sie Ihren Körper vom hinteren Bein weg. Drehen Sie sich vom hinteren Bein weg. Sobald du dich hierher gedreht hast, drückst du das hintere Bein in den Boden, als ob du deine Ferse gegen die Wand hinter dir drückst. Sie versuchen, diese Dinge gleichzeitig zu tun. Drehen Sie sich weg, während das Bein hinten bleibt. Wir schaffen den Rückstand für das Bein. Das ist Übung 1.

Übung 2 für den Oberkörper, sehr ähnlich. Ich gehe in meine Wurfposition oder meine Aufschlagposition oder was auch immer meine mechanische Fähigkeit des Oberkörpers ist. Auch hier zeige ich es einfach in dieser Ausfallschrittposition. Ich gehe in eine Ausfallschrittposition, mache ein großes "L" mit meinem Arm und bringe ihn zurück, als würde ich ihn drehen, um mich auf einen Wurf oder Schlag vorzubereiten. Von hier aus friere den Arm ein und drehe den Rumpf weg. Alles klar? Den Arm ansetzen, den Rumpf wegdrehen. Noch einmal. Aufstellen, wegdrehen.

Das sind wiederum die sehr einfachen Grundlagen der Übung, und in Bezug auf die Anwendung wollen Sie folgendes tun. Stellen Sie sich vor, Sie tun dies für jeweils 5 bis 10 Sekunden.

Dies ist eine Fertigkeit, also möchte ich nicht, dass Sie dabei müde werden. Sammeln Sie einfach 5 oder 6 Wiederholungen auf einmal und machen Sie das mehrmals am Tag. Wenn Sie das innerhalb von 1 bis 2 Wochen 8 bis 12 Mal am Tag machen können, werden Sie einen enormen Leistungszuwachs auf dem Spielfeld feststellen.

Wie ich schon sagte, gilt alles, was wir in Z-Health tun, für alle Bereiche. Selbst wenn Sie keinen Sport treiben, ist die Fähigkeit, mehr Kraft und mehr Schwung in etwas zu bringen, das Sie aus irgendeinem Grund bewegen oder schieben oder werfen müssen, eine lohnende Übung für Sie.

Wenn Sie Fragen dazu haben, lassen Sie es uns wissen.

Entdecken Sie Artikel von
Artikel nach Kategorie durchsuchen
0
Ihr Einkaufswagen
Ihr Warenkorb ist leerZurück zu Kurse
Coupon anwenden

Melden Sie sich an, um die neuesten Schulungsressourcen zu erhalten

Sie erhalten auch ein kostenloses Exemplar unserer Liste mit Leseempfehlungen