$0.00
0
0
Zwischensumme: $0.00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Schenken Sie Z-Health

100-Dollar-Geschenkkarte

mit ausgewählten Einkäufen

Episode 139: Kluger Umgang mit Kraft: Koordinierung

Video-Highlights

- Wie die Koordination die Kraft beeinflusst.
- Das SAID-Prinzip ist immer am Werk.
- Die Grundlagen der motorischen Koordination.

Heute betrachten wir unsere zweite Gehirn-Körper-Schleife, um zu verstehen, wie wir schlauer werden können, um stärker zu werden.

In unseren früheren Videos haben wir darüber gesprochen, wie wir durch die Stärkung unseres Körpers die Gefahr für unseren gesamten Körper verringern können. Wenn wir die Gefahr für unseren Körper verringern, können wir Schmerzen vermeiden und bessere Leistungen erbringen.

Video 1: https://zhealtheducation.com/episode-137-strength-and-the-threat-bucket/
Video 2: https://zhealtheducation.com/episode-138-getting-smarter-about-strength-neural-drive/

Jetzt haben wir festgestellt, dass wir drei primäre Gehirnschleifen haben, die uns helfen, stärker zu werden, und wenn wir diese verstehen, können wir besser verstehen, wie wir unseren derzeitigen Trainingsansatz ändern können, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

In der ersten Schleife, über die wir sprachen, erwähnten wir die Idee des neuronalen Antriebs. Dass mein Frontallappen ein Signal durch mein Rückenmark senden muss, um mit den Muskeln des Körpers zu sprechen, damit sie sich stark zusammenziehen und Spannung erzeugen.

Das war Schleife Nummer eins. Heute sprechen wir über Schleife Nummer zwei, die ich super interessant und super wichtig finde.

Ich fange wieder einmal damit an, mein verrücktes Gehirn zu zeichnen. Heute füge ich jedoch einen kleinen Teil hier unten hinzu, den kleinen farbigen Fleck genau hier. Wir werden das Kleinhirn nennen, das sich hinter dem großen Gehirn befindet.

Wir werden das Rückenmark einführen und ich werde wieder einmal meine preisgekrönte Hand benutzen. Also gut.

Nun, die Sache ist die. Bei unserer zweiten Gehirn-Körper-Schleife geht es nicht um neuronalen Antrieb. Es geht um Koordination. Es ist wirklich schwer, stark zu sein, wenn man nicht koordiniert ist. Das wird in Zukunft sehr wichtig sein.

Noch einmal: Wir versuchen, schlauer zu werden, indem wir uns fragen, wie ich das, was ich im Fitnessstudio tue oder nicht tue, ändern kann, um eine bessere Leistung aus meinem Körper herauszuholen. Wir sprechen hier von einer Koordinationsschleife.

In früheren Z-Health-Videos haben wir über das gesprochen, was wir Neuro 101 nennen, und das ist die Vorstellung, dass das menschliche Nervensystem, das alles steuert, in Rückkopplungsschleifen arbeitet, die man Feedforward- und Feedback-Schleifen nennt.

Ich werde Ihnen hier einen sehr einfachen Ansatz geben.

Wenn ich sagen möchte: "Hey, ich möchte meine Hand wirklich schnell öffnen und schließen, erfordert das ein wenig Koordination. Der ursprüngliche Befehl, die Hand schnell zu öffnen und zu schließen, hat seinen Ursprung im sogenannten motorischen Kortex, der für die Bewegung zuständig ist.

Der motorische Kortex sendet ein Signal, wie wir es im Video über den neuronalen Antrieb besprochen haben, das über das Rückenmark nach unten geleitet wird. Es wird dann an die Muskelfasern in der Hand weitergeleitet, um sie zu veranlassen, sich nacheinander zusammenzuziehen und zu entspannen.

Das ist der Aspekt der Koordination.

Das wirklich Interessante ist Folgendes. Immer, wenn wir dieses erste Signal an die Muskelfasern senden, entsteht im Grunde gleichzeitig ein weiteres Signal. Und jetzt wird es ein bisschen kompliziert, deshalb sollten Sie das vielleicht mit mir nachzeichnen.

Das zweite Signal geht durch die so genannte Pons und die Olive in Ihrem Gehirn, und dieses Signal geht an das Kleinhirn.

Es wird dem Kleinhirn mitteilen, was gleich passieren wird.

Was mich daran fasziniert, ist ... es gibt also Schleife eins, Schleife zwei. Das Blaue ist die imaginäre Bewegung oder die geplante Bewegung. Das Rote ist die tatsächliche Bewegung.

Jetzt werden wir ... Ich habe hier keine Farben mehr, also werde ich einfach das Rot verwenden, ich werde mit dem Rot weitermachen. Wenn ich ein Signal an meine Hand sende, dass sie sich zusammenziehen soll, wird die Hand anfangen, sich zusammenzuziehen, aber sie wird jetzt auch eine Schleife machen und Signale zurück zum Kleinhirn senden.

Das Kleinhirn vergleicht das, was tatsächlich passiert, mit dem, was geplant war.

Wenn es ein Problem gibt ... Sagen wir, ich sage zu meiner Hand: "Hey, Hand. Ich möchte, dass du schnell öffnest und schließt, stell sicher, dass der Daumen dabei ist." Das ist es, was mein Frontallappen meiner Hand befiehlt zu tun. Aber stattdessen tue ich dies.

Mein Kleinhirn wird erkennen und verstehen, dass der Daumen nicht beteiligt ist. Es wird dann ein Signal senden ... also gehen wir zurück zu unserem Blau. Es wird nun ein Signal an den Frontallappen senden, um zu sagen: "Hey, der Daumen ist nicht beteiligt. Schick noch ein paar Signale an den Daumen."

Dies sind die Grundlagen der motorischen Koordination. Warum das für uns so wichtig ist ... Wenn du dich erinnerst, haben wir über vier Hauptfaktoren gesprochen, wenn es um den Aufbau von Kraft geht.

Wir haben über die Erzeugung von Kraft gesprochen, also den neuralen Antrieb, der den Spannungsaspekt ausmacht.

Wir haben über Ausdauer gesprochen, wie lange ich die Kontraktionen erzeugen muss. Die Geschwindigkeit der Kontraktionen, aber ich habe auch den Vektor oder Winkel erwähnt.

Beim Vektor oder Winkel geht es wirklich um Koordination. Wenn wir unsere traditionellen Formen des Krafttrainings betrachten ... Wenn ich in ein Fitnessstudio gehe und Bankdrücken, Überkopfdrücken, Kreuzheben, Kniebeugen oder was auch immer mache, sind das zwar komplizierte Bewegungen, aber sie sind ein bisschen einfacher als ein Kreis.

Ergibt das für alle einen Sinn?

Wenn Sie das aus dieser Perspektive betrachten, können wir die koordinative Herausforderung des Krafttrainings daran messen, wie anspruchsvoll diese Schleife ist.

Und wieder einmal ist Ihr Gehirn so schlau. Wir sprechen immer wieder über die Idee des SAID-Prinzips, das besagt, dass wir in genau dem besser werden, was wir üben.

Wenn Sie seit 20 Jahren dieselben Formen und dieselben Arten von Übungen machen, sind Sie wahrscheinlich sehr, sehr gut darin. Wenn Sie Schmerzen haben, die nie verheilt sind, wenn Sie in Ihrer Leistung stagnieren, ist eine der Fragen, ob eine Ihrer Bedrohungen ein Mangel an Koordination sein könnte.

Das heißt, Sie brauchen größere oder andere Arten von Kraftanforderungen, um die Aktivität dieser Gehirn-Körper-Schleife zu verbessern.

Dies ist die zweite unserer Gehirn-Körper-Schleifen, die wir besprechen wollen, um uns dabei zu helfen, klüger zu werden und stärker zu werden.

In unserem letzten Video besprechen wir eine weitere Gehirn-Körper-Schleife, die sehr vernachlässigt wird, aber absolut wichtig ist, um stärker zu werden und die großen Vorteile von weniger Schmerzen und verbesserter Leistung zu erhalten.

Entdecken Sie Artikel von
Artikel nach Kategorie durchsuchen
0
Ihr Einkaufswagen
Ihr Warenkorb ist leerZurück zu Kurse
Coupon anwenden

Melden Sie sich an, um die neuesten Schulungsressourcen zu erhalten

Sie erhalten auch ein kostenloses Exemplar unserer Liste mit Leseempfehlungen