35% Rabatt auf jeden Kurs

KOSTENLOS

Webinar mit Dr. Cobb

Sturzprävention und -vorbereitung auf der Grundlage des Gehirns.

Der Kauf beinhaltet eine Einladung zu einer Fragerunde am 23. Juli.

Neuer Kurs! Kopfschmerzen: Der hirnbasierte Leitfaden für Praktiker Kurs

Verkauf $399!

$599

Der Verkauf endet am 31. Juli

Bis zu 40% Rabatt auf Zertifizierungskurse - bis zum 21. März

Der Mastery in Motion Sale!

Video-Highlights

- Verbesserung der Bewegungsintelligenz der Rückenmuskulatur.
- Langsam die Spannung in den Muskeln erhöhen.
- Spezifische Empfehlungen für die Umsetzung.

Heute werfen wir einen Blick auf den zweiten Teil von "Klügere und stärkere Rückenmuskeln".

Es ist nur eine kleine Abwandlung der Übung, die wir uns letzte Woche angesehen haben, sehr, sehr wirkungsvoll. Letzte Woche haben wir uns eine einfache Übung für intelligentere und stärkere Rückenmuskeln angesehen.

Klicken Sie hier, um zum ersten Teil zu gelangen.

Diese Woche möchte ich Ihnen eine andere Version der Übung zeigen. Es ist die gleiche Übung, aber wir werden von der Arbeit an den Muskeln im äußeren Teil der Wirbelsäule zur Arbeit an den Muskeln im inneren Teil der Wirbelsäule übergehen. Sie werden das bei der Übung deutlich spüren.

Sie ist fast identisch mit der Übung von letzter Woche, mit einer scheinbar kleinen, aber in Wirklichkeit großen Ausnahme in Bezug auf die Bewegungen, die wir ausführen müssen. Wenn Sie sich an die letzte Woche erinnern, habe ich gesagt: "Wenn Sie Probleme mit dem Nacken haben, oder wenn es Ihnen unangenehm ist, den Kopf in diese gestreckte, gedrehte Position zu bringen, oder wenn Ihnen schwindlig wird, sollten Sie Ihren Kopf bei dieser Übung nicht benutzen.

Konzentrieren Sie sich darauf, Ihre Schultern und den unteren Teil Ihres Nackens zu benutzen.

Um zu vergleichen und zu kontrastieren, möchte ich Ihnen kurz zeigen, was wir letzte Woche gemacht haben. Bei der Übung von letzter Woche, um die Spannung zu erzeugen, gingen wir in die Kniebeuge. Wir haben unser Becken nach vorne gekippt. Wir haben uns auf der gleichen Seite angehoben.

Dann drehten wir uns zu dieser Seite, beugten uns zu dieser Seite und versuchten dann, den Hinterkopf an der Hüfte zu berühren. Das war die einfache Übung.

In dieser Woche liegt der Hauptunterschied im Rotationsaspekt, denn anstatt sich zu dieser Seite zu drehen, müssen wir uns wegdrehen, aber alles andere bleibt gleich. Wenn du dich wegdrehst, wirst du die Muskelkontraktion wieder viel näher an der Mittellinie der Wirbelsäule spüren.

Wie letzte Woche möchte ich mit einer kleinen Dehnung beginnen, um diesen Bereich zu mobilisieren, und dann gehen wir zur Kontraktion über. Ich werde wieder auf der rechten Seite meines Körpers arbeiten. Bitte folgen Sie mir. Wir werden alles gleich machen, und dann können Sie es auf der linken Seite erkunden.

Als Erstes beugen Sie Ihre Knie. Sie werden Ihr Becken kippen, eine Art hintere Beckenkippung, und weil ich an meiner rechten Seite arbeite, die ich unter Dehnung bekommen möchte, werde ich die linke Seite meines Beckens anheben. Ich dehne den unteren Rücken bereits vor.

Erinnern Sie sich daran, dass wir letzte Woche, wie ich sagte, weggekippt und weggedreht haben. Dieses Mal müssen wir uns in Richtung kippen und drehen. Ergibt das für Sie einen Sinn?

Von hier aus rollen wir den Kopf nach vorne, führen die Rotation fort und beugen uns seitlich, um eine schöne Anfangsdehnung zu erreichen. Seien Sie vorsichtig mit Ihrem Kopf und Hals, denn das ist eine seltsame Position.

Sobald wir das erreicht haben, und es wird sich für Sie etwas anders anfühlen, weil es näher an der Mittellinie der Wirbelsäule liegt, kehren wir das Ganze jetzt um und gehen in die Kontraktion über. Beugen Sie die Knie. Kippen Sie das Becken nach vorne. Heben Sie das Becken auf der rechten Seite an, denn das ist die Seite, die wir jetzt anspannen werden.

Letzte Woche haben wir uns wieder in die Richtung gedreht, also müssen wir uns diese Woche wegdrehen. Sobald wir uns weggedreht haben, beugen wir uns zu dieser Seite und versuchen, unseren Hinterkopf mit der Hüfte zu berühren.

Wenn Sie sich, wie gesagt, darauf konzentrieren, wird es sich von der Außenseite der Wirbelsäule zur Mittellinie bewegen. Es wird sich ganz anders anfühlen und anfangs ein bisschen seltsam. Es kann sein, dass Sie einige Wiederholungen brauchen, um die Winkel wirklich herauszufinden.

Das Wichtigste bei dieser Übung ist, dass Sie damit spielen. Spielen Sie mit beiden Versionen, damit Sie wirklich beginnen können, eine bessere Karte zu entwickeln, ein besseres Verständnis für die verschiedenen Muskeln zu entwickeln, die Ihre Wirbelsäule stützen, Sie bewegen, Ihre Haltung aufrechterhalten und alle möglichen anderen guten Dinge für uns tun.

Die meisten Menschen haben kein gutes Bewusstsein für ihre Rückenmuskeln. Diese besondere Art von Übung erhöht die Bewegungsintelligenz für all diese Muskeln und hilft in der Regel, Schmerzen zu lindern und die Beweglichkeit zu verbessern.

Gehen Sie vorsichtig vor.

Achten Sie darauf, dass die Spannung anfangs bei drei von zehn liegt. Spielen Sie mit verschiedenen Engeln, denn wenn Sie mit verschiedenen Winkeln spielen, können Sie die Spannung auf Ihrem Rücken nach oben und unten verschieben.

Manchmal findet man diese eine Stelle, bei der man denkt: "Oh, das ist perfekt. Ich habe schon lange versucht, diesen Bereich zu befreien."

Probieren Sie es aus. Wenn Sie Fragen zum Blog der letzten Woche oder zu diesem haben, lassen Sie es mich bitte wissen. Ansonsten viel Glück. Ich hoffe, sie haben Ihnen wirklich gefallen.

Allgemeine Selektoren
Nur exakte Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Post Type Selectors
Beitrag
Nach Kategorien filtern
Unterleib
Zubehör
ACL
Adduktoren
Knöchel
Anti-Aging
Arch
Arm
Sportlichkeit
Autonomes Nervensystem
Achselhöhle
Gleichgewichtstraining
Bizeps
Blutdruck
Atmung
Karpfen
Kleinhirn
Gebärmutterhals
Schlüsselbein
Steißbein
Kognition
Kragenknochen
Gemeinsames Peroneum
Unternehmens-Update/Bekanntmachung
Gehirnerschütterung
Kontraktion
Koordinierung
Kern
Rippenknorpel
Hirnnerven
Tiefenwahrnehmung
Diaphragma
Schwindel
Ohren
Bildung
Ellenbogen
Ausdauer
Augen
Gesicht
Sturzprävention
Füße
Oberschenkel
Finger
Unterarm
Golf
Gewohnheiten ändern
Hamstrings
Hand
Hand-Auge-Koordination
Kopf
Anhörung
Hüfte
Hüftlabrum
Hypoglossus
Intercostal
Eingeweide
Isometrisch
Kiefer
Knie
Seitliche Oberschenkelkutane
Latissimus Dorsi (Lat)
LCL
Bein
Niedriger Rücken
Lendenwirbelsäule
Kartierung
MCL
Median
Meniskus
Mittelhandknochen
Metronom
Mittlere Rückenlehne
Achtsamkeit
Mobilität
Mund
Muskulokutane
Nasal
Nacken
Neurologie
Nase
Ernährung
Obturator
Okulomotorik
Optisch
Schmerzlinderung
Beckenboden
Becken
Leistung
Peripheres Sehen
Zehenspitzen
Zwerchfell
Plantar-Faszie
Popliteus
Körperhaltung
Stromerzeugung
Quadrizeps
Radial
Bewegungsumfang
Lesen/Recherche
Reflex
Reha
Entspannung
Atmung
Rippen
Rotatorenmanschette
Iliosakralgelenk
Kreuzbein
Saphena
Schulterblatt
Ischias
Sinnesorgane
Schulter
Schulterblatt
Geschwindigkeit
Rückenmark
Stabilität
Ausdauer
Magen
Stärke
Dehnen
Suprascapular
Sural
Talus
Fußwurzel
Thorakal
Schienbein
Tibia
TMJ
Zehen
Zunge
Tractioning
Falle
Trapezius
Trizeps
Trigeminus
Trochlear
Ulnar
Uncategorized
Vagus
Vertigo
Vestibulares Training
Vestibulocochlear
Vision
Aufwärmen
Gewichtsverlust
Handgelenk

Schalten Sie 30 Tage kostenlosen Zugang zu unserem Sondierungskurs frei

0
Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leerZurück zu Kurse

Melden Sie sich an, um die neuesten Schulungsressourcen zu erhalten

Sie erhalten auch ein kostenloses Exemplar unserer Liste mit Leseempfehlungen