35% Rabatt auf jeden Kurs

KOSTENLOS

Webinar mit Dr. Cobb

Sturzprävention und -vorbereitung auf der Grundlage des Gehirns.

Der Kauf beinhaltet eine Einladung zu einer Fragerunde am 23. Juli.

Neuer Kurs! Kopfschmerzen: Der hirnbasierte Leitfaden für Praktiker Kurs

Verkauf $399!

$599

Der Verkauf endet am 31. Juli

Bis zu 40% Rabatt auf Zertifizierungskurse - bis zum 21. März

Der Mastery in Motion Sale!

Video-Highlights

- Ein besseres Gleichgewicht führt zu einer besseren Bewegung.
- Integrieren Sie das Gleichgewichtstraining in Ihr bestehendes Programm.
- Training auf instabilem Untergrund ist NICHT unbedingt Gleichgewichtstraining.

Heute geht es weiter mit Teil zwei unserer Serie zum Gleichgewichtstraining.

Letzte Woche haben wir uns einige sehr spezifische Übungen angesehen. Wir haben den Kopf und den Nacken ruhig gehalten, während wir das Gleichgewicht auf verschiedene Weise herausgefordert haben.

In dieser Woche werden wir uns mit verschiedenen Übungen befassen, die für viele Menschen viel schwieriger sind, weil wir die Bewegung des Kopfes und des Nackens zusammen mit allem anderen, was wir zuvor erarbeitet haben, mit einbeziehen.

Das Gleichgewichtstraining, das ich im ersten Video erwähnt habe, ist relativ einfach, aber unglaublich wichtig für die Verbesserung der Sportlichkeit und der Sicherheit in der realen Welt.

Bei der Arbeit mit buchstäblich Tausenden von Klienten auf der ganzen Welt haben wir festgestellt, dass diese Version, die wir jetzt durchgehen werden, für alle, die ein Schädel-Hirn-Trauma, eine leichte Gehirnerschütterung, Augenverletzungen, Ohrenverletzungen oder Nackenverletzungen erlitten haben, oft eine viel größere Herausforderung darstellt. Wenn Sie ein Schleudertrauma erlitten haben, sehen wir in der Literatur oft, dass das Gleichgewicht gestört ist. Manchmal liegt das an Dingen im Kopf- und Nackenbereich, manchmal aber auch daran, dass die Informationen aus dem Kopf- und Nackenbereich nie durch ein angemessenes Trainingsprogramm wieder in den Körper integriert wurden.

Diese spezielle Reihe von Übungen scheint zwar einfach zu sein, kann aber sehr, sehr anspruchsvoll sein, also seien Sie nicht frustriert.

Eine der wichtigsten Regeln, die Sie bei dieser speziellen Balance-Progression befolgen sollten, ist, dass Sie den Kopf bewegen werden, Ihre Augen werden manchmal geschlossen sein, je nachdem, wie gut Sie sind. Versuchen Sie es nicht in der Nähe von Metallgegenständen, die harte Kanten haben.

Achten Sie auf Ihr Trainingsumfeld und stellen Sie sicher, dass Sie nicht gegen etwas laufen, das Sie verletzen könnte, wenn Sie das Gleichgewicht verlieren. Das ist für mich sehr, sehr wichtig.

Unsere grundlegenden Progressionen werden ähnlich sein wie letzte Woche. Wenn Sie das Video von letzter Woche nicht gesehen haben, sollten Sie das nachholen. Was ich tun werde, ist, ich werde Ihnen einige verschiedene Körperpositionen und Ideen, wie Sie trainieren können, geben.

Was wir uns zuerst ansehen werden, ist unsere Fußstellung, unser Stand. Wenn Sie Probleme mit Kopf- und Nackenbewegungen haben, die Sie schwindelig machen oder bei denen Sie sich unwohl fühlen, sollten Sie mit einer breiten Grundstellung beginnen, wahrscheinlich mit gebeugten Knien. Das ist die athletischste und ausgewogenste aller Stellungen.

Von hier aus gehen Sie in die gestreckten Knie. Dann gehst du in eine neutrale Haltung über.

Je nachdem, wie herausfordernd all diese Übungen für Sie sind, werden Sie nach folgendem Schema trainieren. In der neutralen Position könnte ich die Knie gebeugt halten. Auch hier ist es ein wenig sicherer, die Knie gerade zu halten. Dann kann ich in eine Position gehen, die wir "Füße zusammen" nennen. Auch hier sind die Knie gebeugt, die Knie sind gerade. Versetzter Stand, Knie gebeugt, Knie gerade, auf jeder Seite. Dann schließlich die Einbeinstellung mit dem Standbein. Knie gebeugt und Knie gerade. Wir haben verschiedene Standbreiten oder Positionen, wir haben Standbeine, die gebeugt sind, was einfacher ist. Oder gerade, was oft schwieriger ist.

Das sind also die verschiedenen Stellungskonfigurationen.

Als Nächstes werden wir darüber sprechen, was wir mit unserem Kopf und unserem Nacken machen werden.

Athletische Frau, die in der Hocke gut ausbalanciert ist, wobei ein Bein über dem Oberschenkel eingehakt ist und die Arme nach oben und zur Seite gestreckt sind.

Wenn Sie Gleichgewichtstraining für die reale Welt machen, werden wir Ihnen sagen, dass Sie daran arbeiten sollten, den Kopf nach rechts und links zu drehen, den Kopf nach rechts und links zu neigen, den Kopf zu beugen und zu strecken, also zu strecken und zu beugen. Alles klar?

Wir haben Rotationen, seitliche Beugungen, Beugungen in den Extensionen, richtig? Das sind die grundlegenden Kopfbewegungen, die wir jetzt in die verschiedenen Standpositionen einbauen werden.

Unsere Grundregel beim Gleichgewichtstraining lautet, eine sichere, aber herausfordernde Position und eine sichere, aber herausfordernde Bewegung zu finden.

Wenn Sie ein normaler, sportlicher Mensch sind, können Sie damit beginnen, indem Sie die Füße zusammenstellen oder einen versetzten Stand einnehmen. In dieser Position schauen Sie nach vorne, drehen Ihren Kopf mit offenen Augen schnell zu einer Seite und sehen, wie sich das auf Ihr Gleichgewicht auswirkt.

Wenn Sie aussteigen müssen, ist das in Ordnung. Das nennt man Training.

Sie müssen es nicht richtig machen.

Wenn man es immer richtig macht, ist es wahrscheinlich nicht hart genug.

Kehren Sie dann in die neutrale Position zurück und drehen Sie sich in die andere Richtung. Schauen Sie wieder, was mit Ihrem Körper passiert. Neigen Sie den Kopf, neigen Sie den Kopf, und halten Sie jede dieser Positionen 15 bis 30 Sekunden lang.

Das ist der eigentliche Schlüssel hier, denn wenn ich nur vor und zurück und auf und ab gehe, ist das eine Herausforderung, aber ich möchte, dass Sie auch in diesen Positionen etwas Ausdauer aufbauen.

Drehen Sie sich wieder in jede Richtung, neigen Sie sich in jede Richtung. Schauen Sie nach oben an die Decke, schauen Sie nach unten auf den Boden.

Wiederum 15 bis 30 Sekunden in jeder Position.

Wenn Ihnen das zu leicht ist, dann wiederholen Sie das Gleiche in der Einbeinstellung. Sie können wieder die Knie beugen, was wahrscheinlich etwas einfacher ist, oder die Knie gerade halten.

Sobald Sie sich auf beiden Füßen durch diese Progression gearbeitet haben, wiederholen Sie den gesamten Vorgang mit geschlossenen Augen.

An dieser Stelle wird es wirklich interessant.

Sie werden viele Leute sehen, die in den versetzten Stand gehen, ihre Augen schließen und umfallen. Sie trainieren das eine Weile, um besser darin zu werden. Sie kommen in diesen versetzten Stand, beugen die Knie, schließen die Augen, drehen den Kopf nach rechts und fallen um. Dann drehen sie den Kopf nach links, und sie fallen um. Das ist gut so.

Solange Sie sich nicht verletzen, wenn Sie aussteigen und sich auffangen müssen, nennt man das Training. Du baust Kraft auf, du baust Körperbewusstsein auf, und das ist es, worum es uns wirklich geht.

Wenn Sie die Augen geschlossen, den versetzten Stand und all die verschiedenen Kopfbewegungen gut ausführen können, sollten Sie zur einbeinigen Version übergehen, bei der Sie die Augen geschlossen halten, den Kopf zur Decke heben, zum Boden senken, nach rechts und links gehen und diese verschiedenen Abläufe durcharbeiten.

Wie ich bereits letzte Woche erwähnt habe, sind es, wenn man sich die Forschung ansieht, in der Regel sieben bis 10 Minuten pro Woche, oder sieben bis 10 Minuten dreimal pro Woche, entschuldigen Sie mich.

Das Gleichgewichtstraining ist so anstrengend, dass sich Ihr Gehirn sehr, sehr schnell daran gewöhnt. In der Regel kann man nach vier bis sechs Wochen deutliche Verbesserungen der Gleichgewichtsfähigkeit feststellen.

Das sind unsere beiden grundlegenden Kategorien von Gleichgewichtsfähigkeiten: Kopfstillstand und Kopf-Nacken-Bewegung.

Denken Sie daran, dass wir Ihnen verschiedene Kriterien genannt haben. Ihre Körperhaltung, Ihre Knieposition, offene oder geschlossene Augen. Damit haben Sie eine schöne Auswahl an verschiedenen Gleichgewichtsaktivitäten, mit denen Sie Ihr Gleichgewicht im Grunde überall trainieren können.

Sie können es am Arbeitsplatz tun, Sie können es zu Hause tun.

Denken Sie daran, dass Sie mit sicheren, aber herausfordernden Positionen beginnen und sich dann von dort aus zu immer schwierigeren Positionen vorarbeiten.

Ich weiß, dass Sie, wenn Sie in den nächsten vier bis sechs Wochen daran arbeiten, in Ihrem gesamten Leben erhebliche Verbesserungen aufgrund Ihres verbesserten Gleichgewichts feststellen werden.

Wenn Sie Fragen dazu haben, lassen Sie es uns wissen.

Ansonsten, viel Glück.

Allgemeine Selektoren
Nur exakte Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Post Type Selectors
Beitrag
Nach Kategorien filtern
Unterleib
Zubehör
ACL
Adduktoren
Knöchel
Anti-Aging
Arch
Arm
Sportlichkeit
Autonomes Nervensystem
Achselhöhle
Gleichgewichtstraining
Bizeps
Blutdruck
Atmung
Karpfen
Kleinhirn
Gebärmutterhals
Schlüsselbein
Steißbein
Kognition
Kragenknochen
Gemeinsames Peroneum
Unternehmens-Update/Bekanntmachung
Gehirnerschütterung
Kontraktion
Koordinierung
Kern
Rippenknorpel
Hirnnerven
Tiefenwahrnehmung
Diaphragma
Schwindel
Ohren
Bildung
Ellenbogen
Ausdauer
Augen
Gesicht
Sturzprävention
Füße
Oberschenkel
Finger
Unterarm
Golf
Gewohnheiten ändern
Hamstrings
Hand
Hand-Auge-Koordination
Kopf
Anhörung
Hüfte
Hüftlabrum
Hypoglossus
Intercostal
Eingeweide
Isometrisch
Kiefer
Knie
Seitliche Oberschenkelkutane
Latissimus Dorsi (Lat)
LCL
Bein
Niedriger Rücken
Lendenwirbelsäule
Kartierung
MCL
Median
Meniskus
Mittelhandknochen
Metronom
Mittlere Rückenlehne
Achtsamkeit
Mobilität
Mund
Muskulokutane
Nasal
Nacken
Neurologie
Nase
Ernährung
Obturator
Okulomotorik
Optisch
Schmerzlinderung
Beckenboden
Becken
Leistung
Peripheres Sehen
Zehenspitzen
Zwerchfell
Plantar-Faszie
Popliteus
Körperhaltung
Stromerzeugung
Quadrizeps
Radial
Bewegungsumfang
Lesen/Recherche
Reflex
Reha
Entspannung
Atmung
Rippen
Rotatorenmanschette
Iliosakralgelenk
Kreuzbein
Saphena
Schulterblatt
Ischias
Sinnesorgane
Schulter
Schulterblatt
Geschwindigkeit
Rückenmark
Stabilität
Ausdauer
Magen
Stärke
Dehnen
Suprascapular
Sural
Talus
Fußwurzel
Thorakal
Schienbein
Tibia
TMJ
Zehen
Zunge
Tractioning
Falle
Trapezius
Trizeps
Trigeminus
Trochlear
Ulnar
Uncategorized
Vagus
Vertigo
Vestibulares Training
Vestibulocochlear
Vision
Aufwärmen
Gewichtsverlust
Handgelenk

Schalten Sie 30 Tage kostenlosen Zugang zu unserem Sondierungskurs frei

0
Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leerZurück zu Kurse

Melden Sie sich an, um die neuesten Schulungsressourcen zu erhalten

Sie erhalten auch ein kostenloses Exemplar unserer Liste mit Leseempfehlungen