35% Rabatt auf jeden Kurs

KOSTENLOS

Webinar mit Dr. Cobb

ANMELDUNG JETZT MÖGLICH!

Sturzprävention und -vorbereitung auf der Grundlage des Gehirns.

Nehmen Sie IN-PERSÖNLICH oder LIVESTREAM 22-23 Juni teil

Bis zu 40% Rabatt auf Zertifizierungskurse - bis zum 21. März

Der Mastery in Motion Sale!

Video-Highlights

- Laute Musik beeinträchtigt mehr als nur das Gehör.
- Spezifische Empfehlungen zur Lautstärke.
- Spezifische Expositionsempfehlungen.

Heute sprechen wir über Kopfhörer. Das ist sehr wichtig für den Schutz Ihres Gehörs und Ihres Gleichgewichts.

Wenn Sie unsere Blogs schon länger verfolgen oder einen unserer Kurse besucht haben, wissen Sie, dass wir viel über das Innenohr, auch Vestibulärsystem genannt, sprechen.

Was mich in den letzten fünf bis zehn Jahren fasziniert hat, ist die Frage, wie sich die moderne Technologie auf die Funktionsweise unseres Gehirns auswirkt, sei es zum Guten oder zum Schlechten. Wir wissen seit langem, dass das Tragen von Kopfhörern oder jede Art von lauter Musik, vor allem aber Kopfhörer, dem Gehör schaden können.

Wenn man darüber liest, stellt man fest, dass viele junge Menschen aufgrund der enormen Zugänglichkeit der Technologie und der Tatsache, dass sie ihre Musik gerne laut hören, auf der ganzen Welt unterwegs sind.

Der Prozentsatz der jungen Menschen, die an vorzeitigem Hörverlust leiden, nimmt massiv zu. Es gibt eine Vielzahl von Leitlinien, so dass ich davon ausgehe, dass die meisten Menschen davon gehört und darüber gesprochen oder selbst darüber nachgedacht haben.

Aber da ich in einem Gesundheits- und Fitnessbereich arbeite, sehe ich immer mehr Menschen, die sich während ihrer Trainingseinheiten in ihre Kopfhörer zurückziehen. Sie nutzen Musik, um andere Geräusche zu übertönen usw. Wenn ich also über einige Empfehlungen spreche, die wir für Sie haben, dann ist der Grund dafür, dass dies zur Sprache gekommen ist, dass letzten Monat eine Studie veröffentlicht wurde, in der auch die Auswirkungen der langfristigen Nutzung von Kopfhörern in einem persönlichen Musiksystem, wie sie es in der Forschungsarbeit nannten, auf das vestibuläre System diskutiert wurden.

Das vestibuläre System, wenn Sie damit vertraut sind, ist Ihr Innenohr. Es spielt in unserem Körper auf vielen verschiedenen Ebenen eine große Rolle.

Eine der wichtigsten Aufgaben ist jedoch die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts, und zwar durch eine Reihe verschiedener Reflexe, die die Muskulatur des Nackens und der Wirbelsäule betreffen.

In der neuesten Studie wurden chronische Nutzer von Musikanlagen untersucht. Junge Menschen, die Kopfhörer benutzen, und sie untersuchten nicht nur, wie lange sie sie benutzen, sondern auch mit welcher Lautstärke.

Sie entdeckten, dass die Nutzer, die chronischen Nutzer von lauter Musik über Kopfhörer, allmählich einen Zusammenbruch erlitten.

Nicht nur des Gehörs, sondern auch eines Reflexes, der mit der Steuerung der Nackenmuskulatur durch das Innenohr zusammenhängt.

Eine Person, die Kopfhörer trägt, rockt zur Musik.
Eine Person, die Kopfhörer trägt, rockt zur Musik.

In der Untersuchung wurde gesagt, dass auch andere Faktoren eine Rolle spielen könnten, aber es war konsistent. Es waren tatsächlich 100 % der Langzeitnutzer mit hoher Lautstärke, bei denen sie diese Veränderungen feststellten. Es gibt noch eine Menge anderer Dinge, die man in diesem Zusammenhang diskutieren könnte, aber für mich ist es nur eine weitere Idee oder eine Erinnerung daran, sein Gehör und sein Gleichgewicht zu schützen. Lassen Sie mich Ihnen die Regeln dafür nennen. Ihr typisches iPhone, Ihr iPod, Ihr mp3-Player, falls es so etwas überhaupt noch gibt.

Was auch immer es an Geräten gibt, mit denen man Musik hören kann. Die meisten von ihnen sind in der Lage, Musik mit einer Lautstärke von 115 bis 120 Dezibel in die Ohren zu blasen. Wenn man 115 bis 120 Dezibel etwa einen Tag lang hört, ist das so laut und so schädlich, dass man einen dauerhaften Hörverlust erleiden kann. So stark sind diese Geräte.

Die typische Empfehlung, die ich den Leuten gebe, lautet: Erstens: Wählen Sie den richtigen Kopfhörertyp, um sich zu schützen, und zweitens: Wählen Sie die richtige Lautstärke.

Auf der Grundlage von Forschungsergebnissen, die sich insbesondere mit dem Aspekt des Hörens befassen. Normalerweise empfehle ich, wann immer es möglich ist, Over-Ear-Kopfhörer zu verwenden. Denn In-Ear-Kopfhörer, wie man sie bei einem normalen Telefonkauf bekommt, erhöhen den Dezibelpegel von allem, was man hört, um etwa neun Dezibel, weil sie einfach näher am Trommelfell sind.

Je näher sie beieinander liegen, desto größer ist die Lautstärke, die Sie wahrnehmen werden. Wir glauben, dass In-Ear-Kopfhörer ein wenig gefährlicher sind. Ich empfehle Over-Ear-Kopfhörer und, wann immer möglich, auch die Verwendung von Geräuschunterdrückung, weil diese Systeme so funktionieren, dass sie Ihre Ohren zusätzlich schützen.

Das ist die Nummer eins.

Zweitens: Das ist die wichtigste Empfehlung. Wie viel und wie lange? Ich möchte, dass Sie die 60er-Regel anwenden. Alles klar?

Die 60er-Regel funktioniert im Wesentlichen wie folgt.

Wenn Sie Musik über Kopfhörer hören, vor allem während einer Trainingseinheit oder in einem überfüllten Fitnessstudio, wo Sie versuchen, alle anderen zu übertönen, oder in einem Flugzeug.

Die Grundregel lautet: Benutzen Sie sie nicht länger als 60 Minuten, ohne Ihren Ohren eine Pause zu gönnen, und versuchen Sie, Ihre persönliche Musikanlage oder Ihr persönliches Videosystem nie mit einer Lautstärke von mehr als 60 % zu betreiben.

Bei den meisten dieser Systeme liegt der Dezibelpegel mit 60 % in einem Bereich, den Ihre Ohren verkraften können, von dem sie sich erholen können, und der langfristige Schädigungen des Gehörs oder des Gleichgewichtsorgans verhindern sollte.

Das ist meine kleine öffentliche Bekanntmachung für Sie in dieser Woche.

Wenn Sie irgendwelche Fragen dazu haben, lassen Sie es uns wissen, ansonsten schützen Sie Ihre Ohren.

Allgemeine Selektoren
Nur exakte Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Post Type Selectors
Beitrag
Nach Kategorien filtern
Unterleib
Zubehör
ACL
Adduktoren
Knöchel
Anti-Aging
Arch
Arm
Sportlichkeit
Autonomes Nervensystem
Achselhöhle
Gleichgewichtstraining
Bizeps
Blutdruck
Atmung
Karpfen
Kleinhirn
Gebärmutterhals
Schlüsselbein
Steißbein
Kognition
Kragenknochen
Gemeinsames Peroneum
Unternehmens-Update/Bekanntmachung
Gehirnerschütterung
Kontraktion
Koordinierung
Kern
Rippenknorpel
Hirnnerven
Tiefenwahrnehmung
Diaphragma
Schwindel
Ohren
Bildung
Ellenbogen
Ausdauer
Augen
Gesicht
Sturzprävention
Füße
Oberschenkel
Finger
Unterarm
Golf
Gewohnheiten ändern
Hamstrings
Hand
Hand-Auge-Koordination
Kopf
Anhörung
Hüfte
Hüftlabrum
Hypoglossus
Intercostal
Eingeweide
Isometrisch
Kiefer
Knie
Seitliche Oberschenkelkutane
Latissimus Dorsi (Lat)
LCL
Bein
Niedriger Rücken
Lendenwirbelsäule
Kartierung
MCL
Median
Meniskus
Mittelhandknochen
Metronom
Mittlere Rückenlehne
Achtsamkeit
Mobilität
Mund
Muskulokutane
Nasal
Nacken
Neurologie
Nase
Ernährung
Obturator
Okulomotorik
Optisch
Schmerzlinderung
Beckenboden
Becken
Leistung
Peripheres Sehen
Zehenspitzen
Zwerchfell
Plantar-Faszie
Popliteus
Körperhaltung
Stromerzeugung
Quadrizeps
Radial
Bewegungsumfang
Lesen/Recherche
Reflex
Reha
Entspannung
Atmung
Rippen
Rotatorenmanschette
Iliosakralgelenk
Kreuzbein
Saphena
Schulterblatt
Ischias
Sinnesorgane
Schulter
Schulterblatt
Geschwindigkeit
Rückenmark
Stabilität
Ausdauer
Magen
Stärke
Dehnen
Suprascapular
Sural
Talus
Fußwurzel
Thorakal
Schienbein
Tibia
TMJ
Zehen
Zunge
Tractioning
Falle
Trapezius
Trizeps
Trigeminus
Trochlear
Ulnar
Uncategorized
Vagus
Vertigo
Vestibulares Training
Vestibulocochlear
Vision
Aufwärmen
Gewichtsverlust
Handgelenk

Schalten Sie 30 Tage kostenlosen Zugang zu unserem Sondierungskurs frei

0
Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leerZurück zu Kurse

Melden Sie sich an, um die neuesten Schulungsressourcen zu erhalten

Sie erhalten auch ein kostenloses Exemplar unserer Liste mit Leseempfehlungen