35% Rabatt auf jeden Kurs

KOSTENLOS

Webinar mit Dr. Cobb

Sturzprävention und -vorbereitung auf der Grundlage des Gehirns.

Der Kauf beinhaltet eine Einladung zu einer Fragerunde am 23. Juli.

Neuer Kurs! Kopfschmerzen: Der hirnbasierte Leitfaden für Praktiker Kurs

Verkauf $399!

$599

Der Verkauf endet am 31. Juli

Bis zu 40% Rabatt auf Zertifizierungskurse - bis zum 21. März

Der Mastery in Motion Sale!

Video-Highlights

- Grundlegende sportliche Bewegung.
- Kontrolliertes Schalten.
- Schnelles Verbessern der Athletik.

Heute geht es um Gewichtsverlagerungen für bessere sportliche Leistungen und mehr Athletik.

Bei jeder Sportart, die wir ausüben, und bei fast jeder menschlichen Aktivität müssen wir in der Lage sein, unser Gewicht effizient, elegant und auch kraftvoll zu verlagern, wobei die Athletik im Vordergrund steht. Ich möchte Ihnen also eine sehr schnelle Übung vorstellen, die Sie mit einem Band durchführen können und die Ihnen helfen wird, Ihre Athletik zu verbessern, egal ob Sie Golf, Tennis oder Baseball spielen.

Wenn wir über all die verschiedenen Dinge nachdenken, die wir tun, müssen wir in der Lage sein, das Gewicht auf das vordere Bein zu verlagern und normalerweise eine Art Hüftrotation zu erzeugen, um bei allem, was wir tun, eine gute Leistung zu erzielen.

Eine meiner kleinen Lieblingsübungen, und auch hier handelt es sich nicht unbedingt um eine reine Kraftübung. Es handelt sich um eine Übung zur Verbesserung der Bewegungsqualität, bei der wir die Belastung erhöhen, um zunächst die Bewegungsqualität zu verbessern und so unsere Athletik zu steigern. Dann können wir den Bandwiderstand oder den Abstand zu unserem Ansatzpunkt erhöhen, um unsere Kraftentwicklung zu steigern.

Ganz einfach, was wir tun werden: Nimm ein Band. In den meisten Fällen würde ich empfehlen, mit einem leichteren Band zu beginnen, damit Sie es einfach benutzen und sich mit dem Gefühl der Bandbefestigung vertraut machen können. Wenn Sie sich dann in Ihren Bewegungen verbessern, können Sie zu einem schwereren Band wechseln, um Ihre Athletik weiter zu verbessern.

Im Grunde genommen werden Sie, wie bei vielen anderen Übungen auch, in das Band hineingehen. Jetzt möchte ich, dass Sie das Band unterhalb Ihres Beckenkamms platzieren. Wenn Sie sich vorstellen, wo Ihr Bauchnabel ist, gehen Sie etwa drei Zentimeter darunter, damit das Band im Wesentlichen in der Mitte des Beckens liegt. Als Nächstes möchte ich Sie bitten, sich auf die Seite zu drehen. Ich möchte, dass Sie jetzt über Gewichtsverlagerungen nachdenken.

In der realen Welt gibt es vor allem drei Möglichkeiten, wie wir dies tun. Erstens: Als Golfer muss ich meine Füße stillhalten. Eines der ersten Dinge, die wir tun wollen, ist, uns auf eine Gewichtsverlagerung und Rotation mit stillstehenden Füßen zu konzentrieren.

Wenn Sie ein Golfer sind, jemand, der viele Bewegungen machen muss, ohne dabei einen großen Ausfallschritt zu machen, dann gehen Sie raus, bekommen etwas Widerstand vom Band, beugen die Knie ein wenig und ich möchte in einer neutralen Position beginnen und mich dann darauf konzentrieren, mein Gewicht auf meinen vorderen Fuß zu verlagern. Ich schaue nach vorne, bin sozusagen neutral, fahre aus, verlagere mein Gewicht auf den vorderen Fuß und komme dann zurück.

Was ich in der Regel nicht mache, ist eine Gewichtsverlagerung nach hinten zum anderen Bein, denn eines der Dinge, die wir bei Sportarten, bei denen die Füße auf dem Boden bleiben müssen, oft nicht sehen wollen, ist eine starke Gewichtsverlagerung nach hinten und dann eine starke Gewichtsverlagerung nach vorne.

Wir beginnen also im Leerlauf, schalten vorwärts und dann zurück, schalten vorwärts, zurück. Jetzt fügen wir die Drehung hinzu. Wir schalten also nach vorne und denken jetzt an das Gurtschloss. Wir drehen die Gürtelschnalle nach vorne, wobei der Druck auf das vordere Bein beibehalten wird, und dann wieder zurück. Also, verschieben, drehen, zurück. Verschieben, rotieren und zurück.

Ganz einfach. Sie können so viele Wiederholungen machen, wie Sie wollen, so viele, wie Sie sich wohl fühlen.

Einer der Gründe, warum ich diese Variante für viele Athleten gut finde, ist, dass sie auch eine gute Fuß-, Knie-, Knöchel- und Hüftbeweglichkeit auf der Seite erfordert, in die wir rotieren. Das ist die erste Version.

Männlicher Athlet in einem Boxring, der Rotationsübungen mit einem Band macht, das er in der rechten Hand hält und am Ring befestigt ist.

In der zweiten Version beginnen wir nun, über eine Sportart wie Baseball nachzudenken. Beim Baseball müssen wir einen Schritt machen und etwas schaffen, das ich einen Pfosten nenne. Wenn ich also einen Schritt mache und mein Bein nach unten kommt, möchte ich, dass das Knie einrastet und einen gewissen Widerstand erzeugt, so dass ich mich nun über den Fußballen des hinteren Fußes drehe.

Bei dieser speziellen Übung beginne ich aufrecht, trete und stelle mich auf den Fußballen und betone die Athletik. Wenn meine Ferse nach unten sinkt, drehe ich mich gegen den Widerstand des Bandes. Schritt, Stand, Drehung. Schritt, Stand, Drehung. Eine sehr, sehr einfache Übung. Wenn ich daran denke, einen ankommenden Ball zu schlagen, kann ich das natürlich mit meinen Händen und Armen und auch mit meinen Augen nachahmen.

Das ist also die zweite Version, bei der ich das Gewicht in den Bandwiderstand verlagere, indem ich das vordere Bein blockiere und dann die sekundäre Beckenrotation ausführe.

Bei der dritten Version lasse ich jetzt das vordere Knie gebeugt. Wenn ich ein Boxer bin, werde ich vielleicht einen Schritt machen, im ersten Schritt bleibt das Knie gebeugt und dann drehe ich mich durch. Also, dieselbe Übung. Ausdrücken, seitlicher Schritt in den Ausfallschritt, Gewicht verlagern, Knie gebeugt lassen und rotieren und ich verlagere jetzt mein Gewicht auf das vordere Bein. Alles klar?

Also wieder hier, Schritt, Knie bleibt gebeugt, Gewicht verlagern, drehen, in das vordere Bein fahren. Noch einmal. Schritt, Knie bleibt gebeugt, Hüfte verlagern, rotieren, in das vordere Bein gehen. Alles klar? Drei sehr, sehr einfache Übungen, die aber alle in verschiedenen Sportarten angewendet werden können.

Je nachdem, was du machst, was du gerne spielst, solltest du sicherstellen, dass du ein bisschen Widerstandsarbeit in dein Hüftverschiebungstraining einbaust. Wenn Sie das ganz gezielt tun, ist das großartig, denn Sie können viele Wiederholungen in der grundlegenden Krafterzeugung machen, die Sie für Ihren Sport brauchen, ohne die Sicherheit Ihres Büros verlassen zu müssen.

Du musst nur darauf achten, dass du einen guten, festen Ankerpunkt für dein Band hast, der sich auf Becken- oder Taillenhöhe befindet. Beginnen Sie mit einem leichteren Band. Was die Wiederholungen betrifft, so sollten Sie 15 bis 30 Wiederholungen anstreben. Ganz wichtig: Versuchen Sie, die Übung beidseitig auszuführen. Wenn Sie hauptsächlich Rechtshänder sind, sollten Sie darauf achten, dass Sie auch die linke Seite trainieren.

Als Tennisspieler musst du natürlich Vorhand- und Rückhandschläge lernen. Ganz allgemein geht es darum, die Koordination zu verbessern und dafür zu sorgen, dass das Gehirn versteht, wie die Dinge funktionieren sollen.

Versuchen Sie, die Übung beidseitig auszuführen, und streben Sie diesen allgemeinen Wiederholungsbereich an.

Da es sich um ein relativ leichtes Gewicht und einen relativ geringen Widerstand handelt, kann man es jeden Tag machen.

Achten Sie nur darauf, dass Sie keine übermäßigen Spannungen in Ihrer Hüfte erzeugen, die Sie nicht ausgleichen.

Das war's für den Moment. Wenn Sie irgendwelche Fragen dazu haben, lassen Sie es mich wissen.

Ansonsten, viel Glück.

Allgemeine Selektoren
Nur exakte Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Post Type Selectors
Beitrag
Nach Kategorien filtern
Unterleib
Zubehör
ACL
Adduktoren
Knöchel
Anti-Aging
Arch
Arm
Sportlichkeit
Autonomes Nervensystem
Achselhöhle
Gleichgewichtstraining
Bizeps
Blutdruck
Atmung
Karpfen
Kleinhirn
Gebärmutterhals
Schlüsselbein
Steißbein
Kognition
Kragenknochen
Gemeinsames Peroneum
Unternehmens-Update/Bekanntmachung
Gehirnerschütterung
Kontraktion
Koordinierung
Kern
Rippenknorpel
Hirnnerven
Tiefenwahrnehmung
Diaphragma
Schwindel
Ohren
Bildung
Ellenbogen
Ausdauer
Augen
Gesicht
Sturzprävention
Füße
Oberschenkel
Finger
Unterarm
Golf
Gewohnheiten ändern
Hamstrings
Hand
Hand-Auge-Koordination
Kopf
Anhörung
Hüfte
Hüftlabrum
Hypoglossus
Intercostal
Eingeweide
Isometrisch
Kiefer
Knie
Seitliche Oberschenkelkutane
Latissimus Dorsi (Lat)
LCL
Bein
Niedriger Rücken
Lendenwirbelsäule
Kartierung
MCL
Median
Meniskus
Mittelhandknochen
Metronom
Mittlere Rückenlehne
Achtsamkeit
Mobilität
Mund
Muskulokutane
Nasal
Nacken
Neurologie
Nase
Ernährung
Obturator
Okulomotorik
Optisch
Schmerzlinderung
Beckenboden
Becken
Leistung
Peripheres Sehen
Zehenspitzen
Zwerchfell
Plantar-Faszie
Popliteus
Körperhaltung
Stromerzeugung
Quadrizeps
Radial
Bewegungsumfang
Lesen/Recherche
Reflex
Reha
Entspannung
Atmung
Rippen
Rotatorenmanschette
Iliosakralgelenk
Kreuzbein
Saphena
Schulterblatt
Ischias
Sinnesorgane
Schulter
Schulterblatt
Geschwindigkeit
Rückenmark
Stabilität
Ausdauer
Magen
Stärke
Dehnen
Suprascapular
Sural
Talus
Fußwurzel
Thorakal
Schienbein
Tibia
TMJ
Zehen
Zunge
Tractioning
Falle
Trapezius
Trizeps
Trigeminus
Trochlear
Ulnar
Uncategorized
Vagus
Vertigo
Vestibulares Training
Vestibulocochlear
Vision
Aufwärmen
Gewichtsverlust
Handgelenk

Schalten Sie 30 Tage kostenlosen Zugang zu unserem Sondierungskurs frei

0
Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leerZurück zu Kurse

Melden Sie sich an, um die neuesten Schulungsressourcen zu erhalten

Sie erhalten auch ein kostenloses Exemplar unserer Liste mit Leseempfehlungen