$0.00
0
0
Zwischensumme: $0.00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Schenken Sie Z-Health

100-Dollar-Geschenkkarte

mit ausgewählten Einkäufen

Einen Freund einladen und sparen!

Verdienen Sie Z-Bucks und erhalten Sie exklusive Empfehlungspreise

Reservieren Sie Ihren Sitzplatz

KOSTENLOS

Webinar mit Dr. Cobb

Wir stellen vor:

12 Tage der Z-Gesundheit

Eine Chance zum Lernen, Gewinnen und Wachsen

Z-Gesundheit Image

ANMELDUNG JETZT MÖGLICH!

Sturzprävention und -vorbereitung auf der Grundlage des Gehirns.

Nehmen Sie IN-PERSÖNLICH oder LIVESTREAM 22-23 Juni teil

Folge 224: Der Gleichgewichtskompass

Video-Highlights

-Arbeiten um den Gleichgewichtskompass
-Überqueren der Mittellinie
-Verbesserung der Stabilität der Mittellinie
Hinzufügen von Kopfbewegungen

Heute werden wir über das Balancieren auf einem Kompass sprechen.

Eines meiner Lieblingszitate stammt aus vielen verschiedenen Quellen, aber das Zitat lautet: "Wenn etwas wichtig ist, dann tu es jeden Tag." Wenn man darüber nachdenkt, wie man im Alter lebt, ist eines der wichtigsten Dinge, die wir aufrechterhalten können, ein gutes Gleichgewicht.

Natürlich verbringen wir im Z-Health-System viel Zeit mit verschiedenen Gleichgewichtsübungen und arbeiten am vestibulären System. Aber wir müssen auch am gesamten Körpersystem arbeiten, um in der Welt das Gleichgewicht zu halten. Der Schlüssel dazu ist, dass das Gleichgewicht dynamisch ist, d. h. wenn wir unser Gleichgewicht verbessern wollen, müssen wir uns selbst durch Bewegung herausfordern.

Eine der einfachsten Möglichkeiten, dies zu tun, besteht darin, sich vorzustellen, dass man auf einem Kompass oder einem Stern steht. In der traditionellen Therapie nennt man das eine Sternwanderungsübung. Im Grunde genommen stehe ich in der Mitte eines Kompasses, und ich habe acht Hauptpunkte. Ich habe Kardinal- und Ordinalpunkte, also direkt vor, direkt hinter, links und rechts. Dann habe ich noch vier Diagonalen.

Die Art und Weise, wie wir diesen Kompass nutzen, um unser Gleichgewicht zu trainieren, ist sehr, sehr einfach.

Wir beginnen, indem wir uns in eine gute, bequeme neutrale Position begeben und ein Bein als Standbein wählen. Ich werde auf meinem linken Bein stehen. Ich werde mein rechtes Bein benutzen und im Grunde jede der Linien nachzeichnen. Die Idee ist, den Fuß in der Luft zu halten, bevor man in die Mitte zurückkehrt, ganz einfach.

Traditionell sagen wir in der Therapie, dass Sie mindestens eine Sekunde hier verbringen müssen, kommen Sie hoch, eine weitere Sekunde hier, kommen Sie hoch, eine weitere Sekunde hier. Noch einmal, wir arbeiten uns einfach um den Kompass herum.

Offensichtlich ist diese Seite ziemlich einfach. Wenn wir anfangen, die Mittellinie zu überqueren, wird es für die Menschen ein bisschen schwieriger. Wir müssen die Mittellinie überqueren, zurückkommen und dann über diese Linie hier nachdenken, die wir überqueren, und dann eine dahinter, die wir zurückreichen. Das erfordert eine hohe Stabilität der Mittellinie. Wir müssen unsere Augen benutzen, was sehr wichtig ist, um einen Brennpunkt zu finden.

Eine Person, die Chuck Taylors trägt, steht auf einem Kompass, der auf den Asphalt gestempelt ist.

Wenn sich Ihr Kopf überall hinbewegt, wird es schwieriger, aber das ist der Sinn der Sache. Letztendlich wollen wir die Herausforderung erhöhen, indem wir Kopfbewegungen einbauen und die Zeit verlängern.

Wenn ich den Leuten das zum ersten Mal beibringe, bitte ich sie, ein bis zwei Sekunden pro Linie mit jedem Bein zu machen, und das insgesamt fünf Minuten lang. Ich mache das rechte Bein, wechsle, gehe zum linken Bein, wechsle zurück und wiederhole das einfach.

Der Grund dafür, dass wir fünf bis 15 Minuten dieser Art von Arbeit anstreben, liegt darin, dass die Forschung gezeigt hat, dass dies den nachhaltigsten Nutzen in Bezug auf das Gleichgewicht bringt.

Der grundlegende Ablauf: Stellen Sie sich wieder in den Leerlauf. Stellen Sie sich vor, dass Sie sich in der Mitte eines Zirkels befinden. Sie greifen mit jedem Bein nach jeder Linie und halten sie mindestens eine Sekunde lang, bevor Sie die Mittellinie erreichen. Sie können die Linien verlängern und sich selbst zu einer tieferen Kniebeuge auffordern. Das ist eine der ersten Progressionen.

Zweitens, wenn Sie das gut können, können Sie es mit geschlossenen Augen versuchen. Wenn Sie Ihre Augen geschlossen haben, wird die Herausforderung natürlich viel größer. Das ist eine weitere Progression, die Sie nutzen können.

Wenn Sie über ein gutes Gleichgewicht verfügen, können Sie mit 30 Sekunden bis zu einer Minute mit einem Bein beginnen. Wechseln Sie dann auf das andere Bein, 30 Sekunden bis eine Minute, wobei Sie mindestens ein bis zwei Sekunden pro Linie benötigen. Sie werden mehrere Wiederholungen machen.

Von dort aus können Sie dann die Augen schließen und weiter daran arbeiten.

Auch hier versuchen wir, fünf bis 15 Minuten Arbeit anzuhäufen.

Sie können es so abwechslungsreich wie möglich gestalten.

Wenn man das Gleichgewicht verliert und aufsetzen muss, ist das in Ordnung. Denken Sie daran, dass es sich um einen dynamischen Prozess handelt, und wir müssen gut darin werden, uns zu erholen, damit wir sagen können, dass wir ein gutes Gleichgewicht haben.

Versuchen Sie dies.

Wenn Sie Fragen dazu haben, lassen Sie es uns wissen.

Ansonsten, viel Glück.

Entdecken Sie Artikel von
Artikel nach Kategorie durchsuchen

Melden Sie sich an, um die neuesten Schulungsressourcen zu erhalten

Sie erhalten auch ein kostenloses Exemplar unserer Liste mit Leseempfehlungen