35% Rabatt auf jeden Kurs

KOSTENLOS

Webinar mit Dr. Cobb

ANMELDUNG JETZT MÖGLICH!

Sturzprävention und -vorbereitung auf der Grundlage des Gehirns.

Nehmen Sie IN-PERSÖNLICH oder LIVESTREAM 22-23 Juni teil

Bis zu 40% Rabatt auf Zertifizierungskurse - bis zum 21. März

Der Mastery in Motion Sale!

Video-Highlights

Statistiken über Hirnverletzungen
Einfache Erklärung von Anatomie und Funktion
-Einfache Gleichgewichtsübungen mit Optionen

Wenn man sich die Statistiken über Hirnverletzungen ansieht, sind 47 % davon auf Stürze zurückzuführen. Wir werden heute darüber sprechen, wie man das verhindern kann.

In den Vereinigten Staaten war der März der Monat des Bewusstseins für Hirnverletzungen, und wir haben auf einer unserer Instagram-Seiten einige Informationen dazu gepostet. Eine der Grafiken, die wir gerade hochgeladen haben, stammt von der US-Regierung, die sich mit den Ursachen von Hirnverletzungen befasst, und die häufigste Ursache waren 2013 mit großem Abstand Stürze, 47 %. Im Vergleich dazu sind 17 % auf Verkehrsunfälle zurückzuführen, von denen die meisten Menschen annehmen, dass sie eine Kopfverletzung verursachen.

Der Grund, warum wir das in unserem Lehrplan so oft besprechen, ist, dass wir uns sehr für das visuelle System interessieren, aber auch für das vestibuläre System, Ihr Innenohr und seinen Einfluss auf Ihre Bewegung, Ihre Schmerzen, aber vor allem seine Aufgabe, Ihren Kopf davor zu bewahren, auf dem Boden aufzuschlagen. Ihr Gleichgewicht. Heute werde ich ein paar Übungen durchgehen, die sich auf einen bestimmten Teil des vestibulären Systems, das Utrikel, konzentrieren.

Ich werde heute keine lange anatomische Diskussion führen, aber im Grunde haben Sie diese Organe in Ihrem Innenohr. Man nennt sie Otolith-Organe. Das bedeutet Ohrstein. Haben Sie jemals von Menschen gehört, die Steine oder kleine Kristalle im Ohr haben? Das ist es, was gemeint ist. Es gibt zwei verschiedene Otolithen-Organe. Das eine heißt Urethikel. Das andere wird Sacculus genannt. Das brauchst du nicht zu wissen, obwohl es am Ende ein Quiz gibt.

Und das Urethikus gibt uns im Grunde Informationen über lineare Bewegungen des Körpers. Wenn ich vorwärts gehe, wenn ich auf die Kamera zugehe, wenn ich rückwärts gehe, wenn ich mich von einer Seite zur anderen bewege, dann wird das Urethikus benötigt, um mir gute Informationen zu liefern. Es handelt sich hier um ein sehr integriertes System. Wenn ich also sehe, dass wir nur mit dem Urethikus arbeiten, dann stimmt das nicht. Wir werden eine Menge anderer Dinge einbeziehen.

Aber wir haben einige Übungen, die sich als sehr hilfreich erwiesen haben, um diesen Teil des Innenohrs zu stimulieren. Wenn Sie also unter Problemen wie Reisekrankheit leiden, wenn Sie ... sagen wir mal, Sie sind am Flughafen und sitzen in einem der People Mover, und alles fühlt sich ein bisschen komisch an, Ihnen ist ein bisschen schwindelig ... diese Übungen können in solchen Situationen sehr hilfreich sein. Wenn Sie ein Sportler sind und viel rennen, sprinten usw. müssen, kann es außerdem sehr leistungsfördernd sein, die Belastung zu reduzieren und sich auf diese speziellen Übungen zu konzentrieren.

MRT von Kopf und Gehirn

Gehen wir sie also durch. Das Grundlegende, woran wir hier arbeiten werden, sind lineare Bewegungen des Kopfes und des Körpers. Das Ziel bei der Arbeit mit dem Vestibularapparat ist es, ihn mit dem visuellen System zu verbinden, denn sie sollen zusammenarbeiten. Die Grundeinstellung, die ich Ihnen bei der ersten Übung empfehlen würde, ist, dass Sie ein visuelles Ziel haben wollen. In diesem Blog schaue ich auf die Kamera. Aber Sie können das überall einrichten, in Ihrem Fitnessstudio, in Ihrem Haus, und ich empfehle Ihnen, einen unserer Downloads zu verwenden. Stellen Sie eine Snellen-Tabelle auf. Darauf sind die Buchstaben in verschiedenen Größen abgebildet, oder eine andere visuelle Zielscheibe.

Normalerweise fangen die Leute relativ nah an, vielleicht eine Armlänge vom Ziel entfernt, und das Ziel sollte etwas unterhalb der Kopfhöhe liegen, denn wir werden eine Art athletische Haltung einnehmen. Also etwa eine Viertelhocke. Dann werden wir uns auf ein Ziel konzentrieren. Ich schaue in die Kameralinse, und während ich das Ziel fokussiere, bewege ich meinen Körper von einer Seite zur anderen. Jetzt bewege ich mich ziemlich schnell. Und was mein Körper dabei tun muss, ist die Aktivierung der Harnröhre. Außerdem werden die Harnröhre und das visuelle System versuchen, zusammenzuarbeiten. Sieht ziemlich einfach aus. Wir bewegen uns nur von einer Seite zur anderen, aber ich versuche, immer schneller und schneller zu werden und trotzdem das klare visuelle Ziel beizubehalten. Das ist Übung Nummer eins.

Übung Nummer zwei ist, dass Sie die gleiche Übung wiederholen, nur dass Sie jetzt ein Auge abdecken, in Ordnung? Dann decken Sie das andere Auge ab. Sie werden feststellen, dass es sehr viel schwieriger und anspruchsvoller wird, wenn Sie eines der Augen aus der Gleichung entfernen. Vielleicht fühlen Sie sich dann ein bisschen komisch. Sie haben bei jeder dieser Übungen die Möglichkeit, die Herausforderung zu verringern. Sie können es langsamer angehen. Es kann kleiner sein. Sie können ein größeres Ziel verwenden. Die Idee ist, eine herausfordernde Bewegung zu finden, die Sie ausführen können, die aber relativ angenehm ist, denn wir wollen natürlich nicht, dass Sie sich nach der Übung schlecht fühlen.

Wenn Sie möchten, können Sie das Ganze noch weiter ausbauen, indem Sie die Kopfneigung mit einbeziehen. Eines der interessanten Dinge an der Harnröhre ist, dass sie nicht nur Bewegungen wie diese und Vorwärts- und Rückwärtsbewegungen wahrnimmt, sondern auch Kopfneigungen. Eine weitere Stufe dieser Übung wäre dann, sich auf das Ziel zu konzentrieren, den Kopf zu neigen, sich auf das Ziel zu konzentrieren und sich dann von einer Seite zur anderen zu bewegen. Und dann wechseln, Kopf neigen, von Seite zu Seite bewegen. Auf der letzten Ebene könnte man das mit einem Auge nach dem anderen machen, indem man eine Augenklappe oder ähnliches benutzt.

Wie gesagt, das sind alles nur Optionen, die wir Ihnen anbieten. Ich habe keine Ahnung, wie Ihr Innenohr beschaffen ist, wie Ihr Gleichgewichtssystem beschaffen ist. Die oberste Regel lautet, dass Sie auf Nummer sicher gehen müssen. Wenn Ihnen schwindlig wird, sollten Sie wahrscheinlich aufhören. Reduzieren Sie entweder die Geschwindigkeit, den Bewegungsumfang oder die Intensität, z. B. die Herausforderung für das visuelle System. Und wenn Sie sich immer noch schlecht fühlen, sollten Sie ganz aufhören. Sprechen Sie mit Ihrem medizinischen Betreuer. Stellen Sie sicher, dass es für Sie keine Kontraindikationen gibt.

Es handelt sich jedoch um sehr leistungsstarke einfache Übungen. Was Ihre Ziele betrifft, so sollten Sie sich auf etwa 30 Sekunden bis eine Minute pro Übung vorbereiten. Auch hier gilt: Finden Sie die Übung, die Ihnen am meisten Spaß macht. Wenn Sie dies eine Minute lang tun können und Ihr visuelles System keine Herausforderung verspürt, Sie keine Unannehmlichkeiten oder Gleichgewichtsschwierigkeiten verspüren, ist dies meiner Meinung nach zu einfach für Sie. Sie schreiten weiter voran und versuchen herauszufinden, was eine Herausforderung darstellt, sich aber immer noch sicher anfühlt. Und dann versuchen Sie, das vielleicht 30 Sekunden bis eine Minute mehrmals am Tag zu tun.

Probieren Sie es aus. Wenn Sie irgendwelche Fragen dazu haben, lassen Sie es uns bitte wissen. Ansonsten wünschen wir Ihnen viel Erfolg und hoffen, dass Sie feststellen werden, dass es einen enormen Einfluss auf Ihr Gleichgewicht und Ihre Leistung hat.

Danke.

Allgemeine Selektoren
Nur exakte Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Post Type Selectors
Beitrag
Nach Kategorien filtern
Unterleib
Zubehör
ACL
Adduktoren
Knöchel
Anti-Aging
Arch
Arm
Sportlichkeit
Autonomes Nervensystem
Achselhöhle
Gleichgewichtstraining
Bizeps
Blutdruck
Atmung
Karpfen
Kleinhirn
Gebärmutterhals
Schlüsselbein
Steißbein
Kognition
Kragenknochen
Gemeinsames Peroneum
Unternehmens-Update/Bekanntmachung
Gehirnerschütterung
Kontraktion
Koordinierung
Kern
Rippenknorpel
Hirnnerven
Tiefenwahrnehmung
Diaphragma
Schwindel
Ohren
Bildung
Ellenbogen
Ausdauer
Augen
Gesicht
Sturzprävention
Füße
Oberschenkel
Finger
Unterarm
Golf
Gewohnheiten ändern
Hamstrings
Hand
Hand-Auge-Koordination
Kopf
Anhörung
Hüfte
Hüftlabrum
Hypoglossus
Intercostal
Eingeweide
Isometrisch
Kiefer
Knie
Seitliche Oberschenkelkutane
Latissimus Dorsi (Lat)
LCL
Bein
Niedriger Rücken
Lendenwirbelsäule
Kartierung
MCL
Median
Meniskus
Mittelhandknochen
Metronom
Mittlere Rückenlehne
Achtsamkeit
Mobilität
Mund
Muskulokutane
Nasal
Nacken
Neurologie
Nase
Ernährung
Obturator
Okulomotorik
Optisch
Schmerzlinderung
Beckenboden
Becken
Leistung
Peripheres Sehen
Zehenspitzen
Zwerchfell
Plantar-Faszie
Popliteus
Körperhaltung
Stromerzeugung
Quadrizeps
Radial
Bewegungsumfang
Lesen/Recherche
Reflex
Reha
Entspannung
Atmung
Rippen
Rotatorenmanschette
Iliosakralgelenk
Kreuzbein
Saphena
Schulterblatt
Ischias
Sinnesorgane
Schulter
Schulterblatt
Geschwindigkeit
Rückenmark
Stabilität
Ausdauer
Magen
Stärke
Dehnen
Suprascapular
Sural
Talus
Fußwurzel
Thorakal
Schienbein
Tibia
TMJ
Zehen
Zunge
Tractioning
Falle
Trapezius
Trizeps
Trigeminus
Trochlear
Ulnar
Uncategorized
Vagus
Vertigo
Vestibulares Training
Vestibulocochlear
Vision
Aufwärmen
Gewichtsverlust
Handgelenk

Schalten Sie 30 Tage kostenlosen Zugang zu unserem Sondierungskurs frei

0
Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leerZurück zu Kurse

Melden Sie sich an, um die neuesten Schulungsressourcen zu erhalten

Sie erhalten auch ein kostenloses Exemplar unserer Liste mit Leseempfehlungen