$2,895.00
1
1
Zwischensumme: $2,895.00

Zwischensumme: $2,895.00

Warenkorb ansehenKasse

Blitzverkauf

30% Rabatt auf Breathing Gym

Folge 25: Abgestufte Exposition bei Schmerzen

Video-Highlights

Hallo zusammen!

Dr. Eric Cobb ist wieder bei Ihnen.

Letzte Woche habe ich eine Art langen Vortrag über Schmerzen gehalten, und obwohl es ein großes und sehr wichtiges Thema ist, wollte ich mich diese Woche mit der Frage befassen: "Was mache ich, wenn ich schon lange Schmerzen habe?", "Ich habe Zeit mit meinem Arzt verbracht, ich habe Zeit mit den Therapien verbracht, die sie mir empfohlen haben, und ich habe immer noch Schmerzen?"

Das trifft auf einen wirklich großen Prozentsatz der Bevölkerung zu, weit mehr als uns lieb ist. Sehr oft haben wir jemanden, der sich am Knie, am Knöchel, am Fuß, am Rücken, am Nacken oder an der Schulter verletzt hat, und jetzt, 15 Jahre später, vermeidet er fast alles, was ihn dazu bringen könnte, diesen Bereich seines Körpers herauszufordern, weil er Angst hat und weil er dort eine Menge Schmerzen erlebt hat.

Wenn Sie den Blog von letzter Woche verfolgt haben, wissen Sie jetzt, dass Schmerz eigentlich ein Aktionssignal ist, und alles dreht sich um elektrische Aktivität in den Nerven im Körper, im Rückenmark und im Gehirn selbst. Wenn wir Schmerzen empfinden, ist das eigentlich ein Alarmsignal, das das Gehirn veranlasst, eine entsprechende Maßnahme zu ergreifen. Lassen Sie uns darüber sprechen.

Wenn ich mir den Knöchel verstauche, wenn ich beim Joggen in ein Loch falle und mir den Knöchel verstauche, dann ist es angemessen, den Knöchel zu pflegen. Ich muss eine Weile komisch laufen, ich muss etwas tun, damit die Schwellung zurückgeht. Wenn es wirklich schlimm aussieht, muss ich vielleicht zum Arzt gehen und sicherstellen, dass ich mir nichts gebrochen habe, dass dem Bindegewebe nichts Schlimmes passiert ist. Aber es gibt einige Dinge, die ich tun sollte, wenn ich mich verletze.

Stellen wir uns nun vor, dass die ursprüngliche Knöchelverletzung fünf Jahre zurückliegt und ich immer noch Schmerzen habe. Das liegt daran, dass das Alarmsystem in meinem Körper nicht normal funktioniert. Sehr oft ist es so, dass der Schmerz im Knöchel für eine Weile verschwindet, und dann, wenn mein Stresslevel steigt oder ich eine neue Aktivität beginne oder die Schuhe wechsle oder was auch immer, wenn ich etwas in meiner Umgebung verändere, über das mein Gehirn unsicher ist und vor dem es Angst hat, fangen die Schmerzen unbewusst - nicht bewusst, unbewusst - sehr oft wieder an.

Wenn das auf Sie oder jemanden, den Sie kennen, zutrifft, möchten wir diese Woche über die so genannte abgestufte Belichtung sprechen. Dies ist eine wirklich einfache Idee, die ein unglaublich wirkungsvolles Konzept vermittelt. Hier ist das Konzept.

Wenn wir einen Bereich des Körpers haben, der seit langem schmerzt, entwickeln wir sehr oft sowohl unbewusst als auch bewusst Angst davor, diesen Bereich zu bewegen. Nehmen wir an, ich hatte ein Schulterproblem. Als ich mich ursprünglich verletzte, tat es weh, bis zu diesem Punkt zu kommen. Weil ich Angst vor Schmerzen habe, werde ich nicht ganz so weit gehen. Nun beginnt mein Gehirn, sich daran zu gewöhnen, und sechs Monate später kann ich nur noch so weit gehen, ohne Schmerzen zu haben. Das ist ein sehr, sehr häufiges Thema, das wir sehen, aber es hat nichts mit körperlichen Schäden zu tun, vor allem nicht, wenn wir Jahre später sprechen, sondern mit einer angstbasierten Reaktion im Gehirn, die mich sehr, sehr vorsichtig bei Bewegungen macht.

Abschluss einer Skala von schlecht bis ausgezeichnet.

Das Konzept der abgestuften Exposition besagt: "Hey, schauen wir uns genau an, wovor du Angst hast, und machen wir dann schrittweise Aufgaben in diesem Bereich, damit dein Gehirn lernen kann, keine Angst davor zu haben." Hier ist ein klassisches Beispiel. Ich spreche von der Schulter. Es kommt sehr häufig vor, dass jemand zu uns kommt und wir fragen: "Okay, was ist Ihr Problem?" Sie sagen: "Oh, ich habe ein Problem mit der Schulter." "Wie lange haben Sie das schon?" "Äh, seit zwanzig Jahren. Es kommt und geht, und jetzt ist es gerade wieder schlimm geworden." Wir schließen alles aus und schicken sie, wenn nötig, zum Arzt, um sicherzugehen, dass nichts Ungewöhnliches vor sich geht.

Aber wenn wir zu dem Schluss kommen: "Hey, das ist nur eines dieser chronischen Alarmsystemprobleme im Gehirn", dann machen wir ein paar Tests. Ich werde sie fragen: "Okay, zeig mir, wo der Schmerz beginnt", und sie heben den Arm hoch und halten normalerweise hier an und sagen: "Ah, da fängt es an." An diesem Punkt beginnen wir mit ein paar kleinen Schulterübungen, vielleicht auch mit ein paar anderen Dingen im Körper, aber wie Sie sehen können, lassen wir sie nicht ständig in den Schmerz hineinarbeiten, sondern wir lassen sie bis an den Rand arbeiten - genau an der Grenze und hören auf, bevor der Schmerz beginnt.

Wenn die Menschen bereit sind, einfach zu atmen und sich zu entspannen und sich ihren Bewegungsängsten zu stellen, können wir oft in einer einzigen Trainingseinheit beobachten, wie sie mit ein wenig Arbeit und Übung 20 bis 30 oder sogar noch mehr Grad an Bewegungsumfang gewinnen und dem Gehirn wieder ein Gefühl der Sicherheit vermitteln.

Die abgestufte Belastung kann in allen Bereichen angewendet werden. Wenn Sie sich eine Rückenverletzung zugezogen haben und Angst haben, sich zu bücken, fangen Sie nicht an zu arbeiten, indem Sie sagen: "Okay, ich fange jetzt einfach mal an." Stattdessen üben Sie, sich ein wenig zu bücken, dann ein wenig mehr, und mit der Zeit immer mehr. Sie stellen sicher, dass Ihr Gehirn sagt: "Okay, ich bekomme die Idee, dass dies wieder sicher ist." Ihr Gehirn arbeitet mit diesem Paradigma - ängstlich oder sicher. Je mehr wir dafür sorgen können, dass sich die Bewegung und all die kleinen Dinge, die wir in unserem Körper tun müssen, sicher anfühlen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir mit viel weniger Schmerzen durchs Leben gehen werden.

Denken Sie über die Idee der abgestuften Belichtung nach. Wie ich schon sagte, können Sie das im Internet nachschlagen, es gibt viele verschiedene Ideen. Aber wenn man nur ein wenig gesunden Menschenverstand einsetzt und sich fragt: "Okay, was stört mich? Wie könnte ich es viel kleiner und langsamer machen?" Die meisten Menschen können Wege finden, sich selbst umzuerziehen, und was es wirklich braucht, ist ein bisschen Glaube und ein bisschen Vertrauen, dass alles gut wird.

Wenn wir Ihnen oder einem Ihrer Angehörigen, der mit dieser Art von Problemen zu kämpfen hat, irgendwie helfen können, lassen Sie es uns bitte wissen. Wir beantworten gerne Ihre Fragen und verweisen Sie auf Quellen, wo Sie mehr über Schmerzen erfahren können. Aber für uns ist dieses Verständnis wirklich einer der größten Segnungen, die wir je erhalten haben.

Schmerz wirklich zu verstehen bedeutet, ihn nicht mehr zu fürchten und zu wissen, wie man mit ihm umgeht und ihn lindert, was meiner Meinung nach eines der größten Geschenke ist, die wir jemandem machen können.

Ich hoffe, dass Sie in dieser Woche schmerzfrei sind, aber wenn Sie einen Nutzen in diesem Video gefunden haben und an jemanden denken, dem es helfen könnte, geben Sie es bitte weiter.

Ich danke Ihnen vielmals.

Wir sprechen uns bald wieder.

Entdecken Sie Artikel von
Artikel nach Kategorie durchsuchen
1
Ihr Einkaufswagen
Stärke-Symbol
38+ Kunden haben dies gekauft
9S: Kurs Kraft und Geschmeidigkeit
1 X $2,895.00 = $2,895.00
Coupon anwenden

Melden Sie sich an, um die neuesten Schulungsressourcen zu erhalten

Sie erhalten auch ein kostenloses Exemplar unserer Liste mit Leseempfehlungen