35% Rabatt auf jeden Kurs

KOSTENLOS

Webinar mit Dr. Cobb

ANMELDUNG JETZT MÖGLICH!

Sturzprävention und -vorbereitung auf der Grundlage des Gehirns.

Nehmen Sie IN-PERSÖNLICH oder LIVESTREAM 22-23 Juni teil

Bis zu 40% Rabatt auf Zertifizierungskurse - bis zum 21. März

Der Mastery in Motion Sale!

Video-Highlights

- Grundlegendes Bohrziel.
- Parameter des Drills.
- Leicht nachvollziehbare Drill-Demo.

Heute werden wir uns eine einfache dreiteilige Mobilitätsübung ansehen, die helfen soll, die Nackenverspannungen, die sich bei den meisten von uns im Laufe des Tages aufbauen, zu reduzieren oder zu bekämpfen.

Wenn Sie wie die meisten Menschen den ganzen Tag sitzen, vor dem Computer sitzen oder was auch immer, entwickeln wir im Laufe eines langen Arbeitstages eine Haltung, die wir als Höhlenmenschenhaltung bezeichnen.

Viele Menschen entwickeln im Laufe des Tages eine große Spannung in der Schädelbasis. Ich möchte Ihnen eine einfache dreiteilige Bewegung zeigen, die Sie den ganzen Tag über ausführen können und die wirklich helfen wird, diese Verspannungen zu reduzieren, und wenn Sie Kopfschmerzen oder Kiefer- oder Nackenprobleme haben, die von diesen Verspannungen herrühren, sollte Ihnen das auch helfen, diese zu bekämpfen.

Einfache dreiteilige Bewegung. Los geht's.

Wir stellen uns vor, dass wir ein Brett unter unserem Kinn haben. Ich bitte Sie, eine gute Haltung einzunehmen, und dann möchte ich, dass Sie Ihr Kinn anspannen. Im Grunde ziehen oder drücken Sie das Brett nach unten und ziehen es auch mit dem Kiefer ein wenig zu sich zurück.

Wenn Sie das getan haben, halten Sie diese Position, neigen Sie Ihren Kopf ein wenig nach hinten, Ihren ganzen Hals, und stellen Sie sich vor, dass Ihr Brustbein mit einer Schnur an der Decke befestigt ist, und schieben Sie Ihre Brust, Ihren oberen Brustkorb, einfach an dieser Schnur entlang.

Wenn Sie das richtig machen, werden Sie spüren, wie sich eine ziemliche Spannung in der Schädelbasis aufbaut. Sie müssen vielleicht ein bisschen mit der Positionierung spielen, aber wenn Sie es richtig machen, sollte es sich wie gesagt wie eine schöne Dehnung anfühlen, und ich möchte, dass Sie es relativ unauffällig halten.

Wir wollen nicht, dass es sich anfühlt wie eine harte Dehnung der Kniesehne oder etwas Ähnliches.

Halten Sie die Intensität bei etwa 3 von 10 und bewegen Sie sich einfach hinein und heraus. Wenn Sie sich gut dabei fühlen, lasse ich Sie die Übung drei- bis fünfmal machen, aber ich zeige sie von der Seite, weil es ein paar kleine Probleme gibt, die oft auftauchen.

Erstens: Wir stehen in einer schönen, aufrechten Haltung, wir haben unser Brett, wir müssen das Brett nach unten drücken, es aber auch in Richtung Hals zurückziehen. Das ist sehr wichtig, denn dadurch werden die suboccipitalen Muskeln zunächst ein wenig belastet.

Halten Sie die Kinnposition, indem Sie den Kopf ein wenig nach hinten neigen, und stellen Sie sich dann vor, dass sich der Brustkorb an der Schnur nach oben bewegt, während wir das Kinn anspannen. Wenn Sie das richtig machen, werden Sie hier eine schöne Dehnung spüren.

Das größte Problem, das die meisten Menschen bei dieser Übung haben, ist, dass sie ihr Kinn anspannen, aber dann, wenn sie das Seil hinaufgleiten, lassen sie das Kinn wieder los.

Das wird die Wirksamkeit der Übung verringern.

Das zweite große Problem, das wir sehen, ist, dass die Leute diese Position gut halten, sich dann aber nur aus dem unteren Rücken beugen. Das wird nicht funktionieren. Sie müssen sich wieder vorstellen, dass der obere Brustkorb nach vorne und oben gleitet, während Sie das Kinn zurückziehen.

Dadurch wird sie maximal wirksam.

Mann am Schreibtisch, der sich mit beiden Händen den Hals hält, als hätte er Schmerzen

Wenn sich das für Sie gut anfühlt, machen Sie wieder drei bis fünf Wiederholungen. Jetzt werden wir die Bewegung ein wenig intensivieren und entweder die linke oder die rechte Seite ansprechen, indem wir eine Neigung in die Bewegung einbauen. Ich konzentriere mich jetzt auf die linke Seite. Die Art und Weise, wie ich das mache, ist genau dieselbe: Ich drücke das Brett nach unten und ziehe es zurück zum Hals.

Jetzt nehme ich mein rechtes Ohr und beuge es ein wenig in Richtung meiner rechten Schulter. Ich habe diese Biegeposition und bin zur Seite gekippt. Jetzt mache ich das Gleiche. Ich neige den Nacken ein wenig, lasse das Seil nach oben gleiten, und das gibt mir ein wirklich starkes Zuggefühl direkt nach außen, zur so genannten Seitenfläche meines Schädels.

Das fühlt sich wirklich gut an.

Machen Sie dabei drei bis fünf Wiederholungen in der neutralen Position, drei bis fünf mit nach rechts geneigtem Kopf und drei bis fünf mit nach links geneigtem Kopf. Wahrscheinlich werden Sie feststellen, dass eine Seite viel stärker angespannt ist als die andere, das ist ganz normal.

Vielleicht sollten Sie sich im Laufe des Tages ein wenig mehr auf diese Seite konzentrieren. Es ist wirklich wichtig, die Intensität niedrig zu halten.

Wenn Sie die Intensität erhöhen, könnten Sie Kopfschmerzen bekommen, und das möchte ich nicht. Auch hier gilt: Halten Sie die Intensität bei 3 von 10, nur ein paar Wiederholungen, aber wenn Sie das alle ein oder zwei Stunden über den Tag verteilt machen, wird sich Ihr Nacken fantastisch anfühlen.

Das wird eine etwas merkwürdige Übung, und ich werde die drei Wiederholungen mit Ihnen machen.

Lassen Sie uns das gemeinsam tun.

Schön aufrecht, noch einmal, wir drücken das Brett nach unten, ziehen es ein wenig zum Hals zurück, neigen den Kopf ein wenig nach hinten und heben dann die Brust an, während wir das Kinn noch ein wenig mehr neigen. Das ist die erste Wiederholung.

Machen Sie es noch einmal. Drücken Sie das Brett nach unten, ziehen Sie es zurück, ziehen Sie den Nacken zurück, Brust nach oben, das sind zwei. Sollte ein bisschen lockerer werden. Nummer drei, Brett runter, absetzen, Kopf zurück, Brust hoch, das ist Wiederholung Nummer drei. Dauert nicht sehr lange.

Nachdem wir nun diese grundlegende Beweglichkeitsübung für den oberen Nacken und den Schädel durchgegangen sind, möchte ich Sie an ein paar Dinge erinnern.

Im Z-Health-System dreht sich alles um Bewertung und Neubewertung. Wenn Sie eine Menge Nackenverspannungen haben und mit dieser Übung beginnen und sich danach großartig fühlen, ist das großartig.

Wenn Sie diese Übung machen und sich nichts ändert, bedeutet das nicht unbedingt, dass die Übung schlecht für Sie ist, aber es kann bedeuten, dass Sie andere Probleme haben.

Viele Menschen, die im Laufe des Tages diese Verspannungen im oberen Nackenbereich entwickeln, haben auch Probleme mit der Sehkraft oder dem Innenohr, und dazu gibt es viele Informationen, Blogs und Produkte.

Wenn Sie diese Übung machen und es scheint etwas zu helfen, aber Ihre Spannung in den nächsten Wochen weiter ansteigt, beobachten Sie bitte weiter.

Besuchen Sie unsere Blog-Liste und lesen Sie die Informationen über die Augen und das Innenohr, denn das kann sehr wichtig sein, um die eigentliche Ursache der Nackenverspannungen zu beseitigen, wenn sie sich aufbauen.

Leute, wenn ihr irgendwelche Fragen dazu habt, lasst es mich bitte wissen. Ansonsten, viel Glück. Ich hoffe, es hilft euch ungemein.

Allgemeine Selektoren
Nur exakte Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Post Type Selectors
Beitrag
Nach Kategorien filtern
Unterleib
Zubehör
ACL
Adduktoren
Knöchel
Anti-Aging
Arch
Arm
Sportlichkeit
Autonomes Nervensystem
Achselhöhle
Gleichgewichtstraining
Bizeps
Blutdruck
Atmung
Karpfen
Kleinhirn
Gebärmutterhals
Schlüsselbein
Steißbein
Kognition
Kragenknochen
Gemeinsames Peroneum
Unternehmens-Update/Bekanntmachung
Gehirnerschütterung
Kontraktion
Koordinierung
Kern
Rippenknorpel
Hirnnerven
Tiefenwahrnehmung
Diaphragma
Schwindel
Ohren
Bildung
Ellenbogen
Ausdauer
Augen
Gesicht
Sturzprävention
Füße
Oberschenkel
Finger
Unterarm
Golf
Gewohnheiten ändern
Hamstrings
Hand
Hand-Auge-Koordination
Kopf
Anhörung
Hüfte
Hüftlabrum
Hypoglossus
Intercostal
Eingeweide
Isometrisch
Kiefer
Knie
Seitliche Oberschenkelkutane
Latissimus Dorsi (Lat)
LCL
Bein
Niedriger Rücken
Lendenwirbelsäule
Kartierung
MCL
Median
Meniskus
Mittelhandknochen
Metronom
Mittlere Rückenlehne
Achtsamkeit
Mobilität
Mund
Muskulokutane
Nasal
Nacken
Neurologie
Nase
Ernährung
Obturator
Okulomotorik
Optisch
Schmerzlinderung
Beckenboden
Becken
Leistung
Peripheres Sehen
Zehenspitzen
Zwerchfell
Plantar-Faszie
Popliteus
Körperhaltung
Stromerzeugung
Quadrizeps
Radial
Bewegungsumfang
Lesen/Recherche
Reflex
Reha
Entspannung
Atmung
Rippen
Rotatorenmanschette
Iliosakralgelenk
Kreuzbein
Saphena
Schulterblatt
Ischias
Sinnesorgane
Schulter
Schulterblatt
Geschwindigkeit
Rückenmark
Stabilität
Ausdauer
Magen
Stärke
Dehnen
Suprascapular
Sural
Talus
Fußwurzel
Thorakal
Schienbein
Tibia
TMJ
Zehen
Zunge
Tractioning
Falle
Trapezius
Trizeps
Trigeminus
Trochlear
Ulnar
Uncategorized
Vagus
Vertigo
Vestibulares Training
Vestibulocochlear
Vision
Aufwärmen
Gewichtsverlust
Handgelenk

Schalten Sie 30 Tage kostenlosen Zugang zu unserem Sondierungskurs frei

0
Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leerZurück zu Kurse

Melden Sie sich an, um die neuesten Schulungsressourcen zu erhalten

Sie erhalten auch ein kostenloses Exemplar unserer Liste mit Leseempfehlungen