35% Rabatt auf jeden Kurs

KOSTENLOS

Webinar mit Dr. Cobb

ANMELDUNG JETZT MÖGLICH!

Sturzprävention und -vorbereitung auf der Grundlage des Gehirns.

Nehmen Sie IN-PERSÖNLICH oder LIVESTREAM 22-23 Juni teil

Bis zu 40% Rabatt auf Zertifizierungskurse - bis zum 21. März

Der Mastery in Motion Sale!

Video-Highlights

Hallo zusammen.

Wie geht es Ihnen? Ich hoffe, Sie haben eine tolle Woche.

Diese Woche werden wir über den Mythos der 21-tägigen Gewohnheitsänderung sprechen. Das ist eines der am weitesten verbreiteten Dinge, auf die ich in meinem ganzen Leben gestoßen bin. Unsere Kultur scheint zu glauben, dass es nur 21 Tage dauert, um eine Gewohnheit zu ändern.

Ich denke, wenn man sich in der großen, weiten Welt umschaut, ist es ziemlich offensichtlich, dass es für manche Menschen in manchen Fällen wahrscheinlich länger dauert, eine Gewohnheit zu ändern.

Ehrlich gesagt, wenn wir nur drei Wochen lang etwas tun müssten, um es automatisch zu tun, würde sich jeder gut ernähren, jeder würde Sport treiben, jeder würde gut aussehen, jeder wäre nett ... all diese verschiedenen Dinge, die wir gerne in unserem eigenen Leben und im Leben aller anderen sehen würden. Doch das ist nicht das, was wir sehen.

Irgendetwas muss an dieser Idee falsch sein. Seien wir ehrlich - 21 Tage. Die meisten von uns können so lange durchhalten. Die moderne Forschung hat sich damit befasst. Sie fragen: "Also gut, woher kommt das?" Höchstwahrscheinlich stammt die 21-Tage-Idee von einem Herrn namens Maxwell Maltz, der vor Jahren ein Buch darüber geschrieben hat. Und seitdem wird sie fast wie ein Evangelium weitergegeben.

Die moderne Forschung zeigt uns, dass 21 Tage nur manchmal funktionieren. So sieht es aus. Wenn Sie versuchen, etwas wirklich Einfaches in Ihrem Leben zu ändern, stehen Sie zum Beispiel auf und sagen: "Weißt du was, bevor ich frühstücke, möchte ich ein Glas Wasser trinken. Vielleicht bin ich dann ein bisschen satter und esse etwas weniger Frühstück." Das ist eine häufige Sache, über die viele Leute mit mir sprechen.

In den meisten Fällen sollten Sie sich jeden Tag eine Erinnerung setzen (eine der Techniken, über die wir in früheren Blogs gesprochen haben) und ein System einrichten, das Sie daran erinnert, Wasser zu trinken. In etwa drei Wochen, zwanzig Tagen, einundzwanzig Tagen wird das höchstwahrscheinlich ziemlich automatisch ablaufen. Denn es ist so einfach zu tun. Allerdings gilt dieser Erfolg nur für besonders einfache Gewohnheiten.

Wenn Sie anfangen, über etwas Komplexeres nachzudenken: "Hey, ich möchte anfangen zu trainieren." Da gibt es eine Menge zu beachten. Man muss herausfinden, wo, wann, mit wem, welche Art von Training. Eine der Herausforderungen, die wir sehen, ist, dass die Leute denken, sie scheitern ständig daran, gute Gewohnheiten in ihrem Leben zu etablieren, weil es nicht klappt, und nach drei Wochen sagen sie: "Oh, ich höre auf." Jeden Januar sehen wir Menschen, die sich einen Neujahrsvorsatz fassen. Sie kaufen sich eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio, und Ende Januar, Mitte Februar sind sie meist schon wieder fertig.

Ich möchte, dass Sie sich selbst ein wenig nachsichtig behandeln. Machen Sie sich klar, dass Sie bei komplizierteren Gewohnheiten buchstäblich in 60- oder 90-tägigen oder sogar einjährigen Veränderungen denken müssen. Einige Untersuchungen zeigen uns, dass wir bei komplizierteren Gewohnheiten erst nach 90 Tagen eine signifikante Veränderung feststellen können.

Auch hier gilt: Je nachdem, wie schwerwiegend es ist und wie süchtig die schlechte Gewohnheit war, die Sie ablegen wollen, kann es 200, 250 oder 365 Tage dauern, bis sich die Veränderung automatisch einstellt. Das ist es, worum es bei guten Gewohnheiten wirklich geht. Relativ automatisch gute Dinge für uns selbst zu tun.

Bei Z Health sagen wir gerne, dass Beharrlichkeit König ist. Wann immer wir über Motivation sprechen, sprechen wir über Veränderung. Wann immer wir mit Kunden und Sportlern sprechen, sagen wir: "Hört zu, ich möchte, dass ihr durchhaltet. Ich möchte nicht, dass Sie dem Mythos Glauben schenken: "Hey, wenn ich das nur 21 Tage lang mache, habe ich es geschafft." So funktioniert das nicht wirklich, erstens.

Bild von zwei weißen Pfeilen, die in zwei verschiedene Richtungen gehen. Auf dem einen steht "Gewohnheiten", auf dem anderen "Veränderung", und jemand steht dort, wo die beiden Pfeile zusammen beginnen.

Zweitens denken die Leute, dass sie, wenn sie scheitern - sagen wir, sie haben ihre neue Gewohnheit 19 Tage lang praktiziert und lassen Tag 20 aus -, dass sie dann sagen: "Oh, mein Gott, ich muss von vorne anfangen." So funktioniert es aber nicht.

Tatsache ist, dass Sie Ihr Gehirn neu verdrahten, wenn Sie etwas immer wieder üben. Wenn man einen Tag auslässt, vor allem, wenn man es eine Zeit lang gemacht hat, wird die ganze Verdrahtung nicht rückgängig gemacht. Es ist nur eine kleine Verzögerung. Die Ermutigung, die wir immer wieder aussprechen, ist Nummer eins: Glauben Sie nicht an den 21-Tage-Mythos. Bleiben Sie dran.

Zweitens: Wenn Sie hier und da einen oder zwei schlechte Tage haben, was auch immer, haben Sie nicht das Gefühl, dass Sie alle Ihre Fortschritte zunichte gemacht haben. Sagen Sie einfach: "Hey, ich hatte ein paar Tage frei, ich habe mich ausgeruht, ich habe mich erholt. Jetzt bin ich bereit, mich wieder zu engagieren."

Wenn Sie sich diese beiden Dinge zu eigen machen können, wird Ihre Fähigkeit, Ihre Gewohnheiten zu ändern, enorm wachsen. Sie werden es Ihnen ermöglichen, Ihr Leben wirklich so zu gestalten, dass es für Sie viel vorteilhafter ist.

Wie gesagt, denken Sie daran, dass der 21-Tage-Plan nur für kleine, vereinfachte Gewohnheiten funktioniert. Wenn Sie einen Tag Pause machen, ist das in Ordnung. Ihr Gehirn braucht ohnehin Zeit, um Veränderungen vorzunehmen. Manchmal ist ein freier Tag eine gute Möglichkeit, die neurologische Funktion wiederherzustellen und zu verbessern.

Eine letzte Sache, die ich ansprechen möchte: Gibt es eine Möglichkeit, diese Techniken zu nutzen, um unsere größeren Gewohnheiten zu verbessern?

Ich möchte, dass Sie über Folgendes nachdenken.

Nehmen wir an, ich versuche, meine Ernährung zu ändern. Ich versuche, Gluten oder was auch immer loszuwerden. Heutzutage machen viele Menschen eine glutenfreie Diät oder ähnliches. Könnten Sie sich vorstellen, das in eine wirklich kleine Gewohnheit zu zerlegen? Mit anderen Worten: Anstatt zu sagen: "Ich muss alles Weiße in meinem Haus loswerden. Kein weißes Mehl, kein weißer Zucker, nie wieder ein Stück Brot essen" (was eine zu große Umstellung ist, als dass man sich vorstellen könnte, sie in einem so kurzen Zeitfenster zu erreichen), könnten Sie sagen: "Also gut, wenn ich an einen normalen Tag denke, dann habe ich fast immer Toast zum Frühstück."

Jetzt fängst du an, eine wirklich große Gewohnheit, die du ändern willst, zu nehmen und zu sagen: "Kann ich in den nächsten 21 Tagen den Toast, den ich bisher gegessen habe, durch glutenfreies Brot ersetzen?"

Plötzlich nehmen Sie eine sehr kleine Veränderung vor, die in das Zeitfenster der Gewohnheitsänderung passt, so dass Sie in drei Wochen vielleicht schon echte Fortschritte auf dem Weg zu einer größeren Gewohnheitsänderung gemacht haben. Einfach, indem man Gewohnheiten in kleinere Bestandteile zerlegt.

Das ist wirklich die einzige Art und Weise, wie Sie den Mythos der 21-tägigen Gewohnheitsänderung in Ihrem Leben anwenden können: indem Sie die Dinge herunterbrechen und sie einfach machen. Ich möchte, dass Sie wirklich gut in diesen Dingen werden.

Um Ihnen dabei zu helfen, habe ich am Ende des Videos einige Links eingefügt. Es gibt einige großartige Bücher, die wir empfehlen können. Bitte sehen Sie sich diese an.

Wie gesagt, wenn ich Ihnen ein Geschenk machen könnte, wenn ich meinen Kindern ein Geschenk machen könnte, dann wäre es, dass Sie sich selbst und Ihr Gehirn gut genug verstehen, um zu wissen, wie Sie mit ihm und nicht gegen es arbeiten können, um Gewohnheiten zu ändern. Unsere Gewohnheiten machen uns zu dem, was wir sind und zu dem, was wir werden wollen.

Auch hier möchte ich Sie ermutigen, sich die unten stehenden Ressourcen anzusehen.

Ich hoffe, dass Sie eine fantastische Woche haben.

Ich freue mich auf ein Gespräch mit Ihnen nächste Woche.

Danke.

Change Anything: Die neue Wissenschaft vom persönlichen Erfolg

Der Instinkt der Willenskraft: Wie Selbstbeherrschung funktioniert, warum sie wichtig ist und was Sie tun können, um mehr davon zu bekommen

Wechseln: Wie man Dinge verändert, wenn der Wandel schwierig ist

Allgemeine Selektoren
Nur exakte Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Post Type Selectors
Beitrag
Nach Kategorien filtern
Unterleib
Zubehör
ACL
Adduktoren
Knöchel
Anti-Aging
Arch
Arm
Sportlichkeit
Autonomes Nervensystem
Achselhöhle
Gleichgewichtstraining
Bizeps
Blutdruck
Atmung
Karpfen
Kleinhirn
Gebärmutterhals
Schlüsselbein
Steißbein
Kognition
Kragenknochen
Gemeinsames Peroneum
Unternehmens-Update/Bekanntmachung
Gehirnerschütterung
Kontraktion
Koordinierung
Kern
Rippenknorpel
Hirnnerven
Tiefenwahrnehmung
Diaphragma
Schwindel
Ohren
Bildung
Ellenbogen
Ausdauer
Augen
Gesicht
Sturzprävention
Füße
Oberschenkel
Finger
Unterarm
Golf
Gewohnheiten ändern
Hamstrings
Hand
Hand-Auge-Koordination
Kopf
Anhörung
Hüfte
Hüftlabrum
Hypoglossus
Intercostal
Eingeweide
Isometrisch
Kiefer
Knie
Seitliche Oberschenkelkutane
Latissimus Dorsi (Lat)
LCL
Bein
Niedriger Rücken
Lendenwirbelsäule
Kartierung
MCL
Median
Meniskus
Mittelhandknochen
Metronom
Mittlere Rückenlehne
Achtsamkeit
Mobilität
Mund
Muskulokutane
Nasal
Nacken
Neurologie
Nase
Ernährung
Obturator
Okulomotorik
Optisch
Schmerzlinderung
Beckenboden
Becken
Leistung
Peripheres Sehen
Zehenspitzen
Zwerchfell
Plantar-Faszie
Popliteus
Körperhaltung
Stromerzeugung
Quadrizeps
Radial
Bewegungsumfang
Lesen/Recherche
Reflex
Reha
Entspannung
Atmung
Rippen
Rotatorenmanschette
Iliosakralgelenk
Kreuzbein
Saphena
Schulterblatt
Ischias
Sinnesorgane
Schulter
Schulterblatt
Geschwindigkeit
Rückenmark
Stabilität
Ausdauer
Magen
Stärke
Dehnen
Suprascapular
Sural
Talus
Fußwurzel
Thorakal
Schienbein
Tibia
TMJ
Zehen
Zunge
Tractioning
Falle
Trapezius
Trizeps
Trigeminus
Trochlear
Ulnar
Uncategorized
Vagus
Vertigo
Vestibulares Training
Vestibulocochlear
Vision
Aufwärmen
Gewichtsverlust
Handgelenk

Schalten Sie 30 Tage kostenlosen Zugang zu unserem Sondierungskurs frei

0
Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leerZurück zu Kurse

Melden Sie sich an, um die neuesten Schulungsressourcen zu erhalten

Sie erhalten auch ein kostenloses Exemplar unserer Liste mit Leseempfehlungen