35% Rabatt auf jeden Kurs

KOSTENLOS

Webinar mit Dr. Cobb

Letzte Tage für die Registrierung

Sturzprävention und -vorbereitung auf der Grundlage des Gehirns.

Nehmen Sie IN-PERSÖNLICH oder LIVESTREAM 22-23 Juni teil

Bis zu 40% Rabatt auf Zertifizierungskurse - bis zum 21. März

Der Mastery in Motion Sale!

Video-Highlights

- Eine grundlegende sportliche Fähigkeit, die Sie verbessern müssen.
- Ich prüfe diese Fähigkeit sofort, wenn ich mit einem neuen Athleten arbeite.
- Eine wichtige Fähigkeit, um stark und beweglich zu sein.

Hallo zusammen, Dr. Cobb zurück bei Ihnen, ich hoffe, Sie haben eine fantastische Woche. Diese Woche zeige ich Ihnen etwas, das Sie im Büro tun können, um die Athletik zu verbessern und Sie zu einem besseren Athleten zu machen.

Eines der Dinge, über die wir bei Z-Health viel sprechen, sind unsere hochprofitablen Übungen.

Die Leute fragen mich immer: "Hey, Doc, ich habe nicht so viel Zeit zum Trainieren, ich habe ein richtiges Leben, ich habe Kinder, ich habe berufliche Verpflichtungen usw., was kann ich also regelmäßig tun, um ein besserer Sportler zu werden?" Ich antworte: "Nun, ich habe eine Million verschiedener Dinge."

Was ich Ihnen heute zeigen möchte, ist eine kleine Übung aus unserem S-Phase-Lehrplan, die sich Oberkörper-Unterkörper-Differenzierung nennt. Der Name ist kompliziert, aber die Übung ist ziemlich einfach. Wenn Sie sich eine reale Bewegung ansehen, müssen wir sehr oft etwas in einer Hand stabilisieren, während wir mit der anderen Hand etwas tun. Außerdem müssen wir oft, besonders bei Spitzensportlern, sehen, wie sie ihren Oberkörper bewegen, während ihr Unterkörper etwas anderes tut.

Wir haben eine coole kleine Übung, mit der Sie arbeiten können, um Ihrem Gehirn zu helfen, den Unterschied zu erkennen, denn eines der wichtigsten Dinge, auf die wir achten, ist, wenn jemand sagt: "Hey, Doc, würden Sie sich diesen Sportler mit mir zusammen ansehen?", und ich weiß nichts über ihn, dann ist das allererste, worauf ich schaue, wenn ich seine Bewegungen beobachte, ob sich sein Körper als Einheit und in einer Art großen Block bewegt, oder ob es weiche Übergänge gibt und ob es so aussieht, als hätte er die Kontrolle über den Unterkörper und nicht über den Oberkörper.

In diesem Sinne, hier ist die Übung, du kannst sie bei der Arbeit machen, du kannst sie bei dir zu Hause machen, das spielt keine Rolle, wirklich cool, wirklich einfach zu machen, ich werde dir ein paar verschiedene Variationen zeigen, damit du anfangen kannst.

Du kommst mit dem Gesicht zur Tür und nimmst eine athletische Haltung ein, mit einer Hand auf der einen Seite und einer Hand auf der anderen Seite. Sobald du hier bist, möchte ich, dass du dich schön aufrichtest und sicherstellst, dass du eine gute Kontrolle über deine Wirbelsäule hast, damit du dich hier verlängerst. Wenn du zu den Menschen gehörst, die ihr Becken ein wenig kippen müssen, was auch immer dich in eine gute Position bringt, möchte ich, dass du das tust. Die Leute müssen auch den Kopf und den Nacken nach hinten ziehen. Gute, aufrechte Wirbelsäulenposition, Schultern, alles ist gut, die Arme sind an der Wand.

Du wirst Folgendes tun: Du wählst mit deinem Oberkörper eine Richtung und drückst. Im Moment werde ich in Richtung der Kamera drücken, damit ich mit Ihnen sprechen kann. Ich schiebe in diese Richtung, also mit der rechten Seite, ich könnte auch meine linke Hand benutzen, so dass ich mit meinem Oberkörper wirklich gegen den Widerstand rotiere. Jetzt möchte ich diesen Druck aufrechterhalten, während ich übe, zunächst einmal meine Füße zu heben, also drücke ich gerade und marschiere auf der Stelle. Es sieht blöd aus, ich verstehe, es sieht ein bisschen seltsam aus, aber wenn Sie 15-20 Wiederholungen davon machen können, werden Sie wirklich anfangen, es zu spüren.

Das erste, was man macht, ist halten oder halten und marschieren, und dann merkt man wirklich: "Wow, ich bin wirklich verbunden, vielleicht mehr als ich müsste." Sehr oft sehen wir das, wir sagen: "OK, drück auf Marsch", und sie wissen nicht, wie sie es machen sollen. Wenn das bei Ihnen der Fall ist, fangen Sie an, leicht zu drücken, und Sie können tatsächlich anfangen, sich zu bewegen. Sie bestimmen, wie viel Druck Sie auf die Wand ausüben, je nachdem, wie gerade Sie mit Ihren Unterschenkeln stehen können.

Das ist Nummer eins, Nummer zwei ist, du willst anfangen, daran zu arbeiten, den Unterkörper zu drehen, also werde ich gegen die Wand drücken und den Unterkörper hin und her drehen, also kannst du sehen, dass ich dieses kleine Schrittmuster mache, richtig? Nicht super kompliziert, aber ich stehe mit dem Gesicht zur Wand und möchte meinen Körper nach links drehen, also trete ich mit dem linken Fuß nach links, mit dem rechten Fuß und kehre es dann um. Die ganze Zeit konzentriere ich mich auf meine Haltung und halte dann den Druck auf die Wand, also fünfzehn Sekunden, fünfzehn Sekunden, also drücke ich nach rechts, drücke links, ändere einfach deine Fußrichtung.

Das sind die beiden grundlegenden Übungen, mit denen Sie beginnen können. Später werden wir darüber sprechen, wie man in diesem Prozess von Gelenk zu Gelenk wechselt, aber dies ist die Regression, die Sie überall machen können, und ich verspreche Ihnen, wenn Sie damit anfangen, werden Sie bei Ihren täglichen Aktivitäten Fortschritte machen; Sie werden stärker und beweglicher werden und mit einem sehr geringen Zeitaufwand mehr Sport treiben können.

So, das war's. Ich hoffe, es gefällt Ihnen, und wenn Sie Fragen haben, lassen Sie es uns wissen.

Danke.

Allgemeine Selektoren
Nur exakte Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Post Type Selectors
Beitrag
Nach Kategorien filtern
Unterleib
Zubehör
ACL
Adduktoren
Knöchel
Anti-Aging
Arch
Arm
Sportlichkeit
Autonomes Nervensystem
Achselhöhle
Gleichgewichtstraining
Bizeps
Blutdruck
Atmung
Karpfen
Kleinhirn
Gebärmutterhals
Schlüsselbein
Steißbein
Kognition
Kragenknochen
Gemeinsames Peroneum
Unternehmens-Update/Bekanntmachung
Gehirnerschütterung
Kontraktion
Koordinierung
Kern
Rippenknorpel
Hirnnerven
Tiefenwahrnehmung
Diaphragma
Schwindel
Ohren
Bildung
Ellenbogen
Ausdauer
Augen
Gesicht
Sturzprävention
Füße
Oberschenkel
Finger
Unterarm
Golf
Gewohnheiten ändern
Hamstrings
Hand
Hand-Auge-Koordination
Kopf
Anhörung
Hüfte
Hüftlabrum
Hypoglossus
Intercostal
Eingeweide
Isometrisch
Kiefer
Knie
Seitliche Oberschenkelkutane
Latissimus Dorsi (Lat)
LCL
Bein
Niedriger Rücken
Lendenwirbelsäule
Kartierung
MCL
Median
Meniskus
Mittelhandknochen
Metronom
Mittlere Rückenlehne
Achtsamkeit
Mobilität
Mund
Muskulokutane
Nasal
Nacken
Neurologie
Nase
Ernährung
Obturator
Okulomotorik
Optisch
Schmerzlinderung
Beckenboden
Becken
Leistung
Peripheres Sehen
Zehenspitzen
Zwerchfell
Plantar-Faszie
Popliteus
Körperhaltung
Stromerzeugung
Quadrizeps
Radial
Bewegungsumfang
Lesen/Recherche
Reflex
Reha
Entspannung
Atmung
Rippen
Rotatorenmanschette
Iliosakralgelenk
Kreuzbein
Saphena
Schulterblatt
Ischias
Sinnesorgane
Schulter
Schulterblatt
Geschwindigkeit
Rückenmark
Stabilität
Ausdauer
Magen
Stärke
Dehnen
Suprascapular
Sural
Talus
Fußwurzel
Thorakal
Schienbein
Tibia
TMJ
Zehen
Zunge
Tractioning
Falle
Trapezius
Trizeps
Trigeminus
Trochlear
Ulnar
Uncategorized
Vagus
Vertigo
Vestibulares Training
Vestibulocochlear
Vision
Aufwärmen
Gewichtsverlust
Handgelenk

Schalten Sie 30 Tage kostenlosen Zugang zu unserem Sondierungskurs frei

0
Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leerZurück zu Kurse

Melden Sie sich an, um die neuesten Schulungsressourcen zu erhalten

Sie erhalten auch ein kostenloses Exemplar unserer Liste mit Leseempfehlungen