35% Rabatt auf jeden Kurs

KOSTENLOS

Webinar mit Dr. Cobb

Letzte Tage für die Registrierung

Sturzprävention und -vorbereitung auf der Grundlage des Gehirns.

Nehmen Sie IN-PERSÖNLICH oder LIVESTREAM 22-23 Juni teil

Bis zu 40% Rabatt auf Zertifizierungskurse - bis zum 21. März

Der Mastery in Motion Sale!

Video-Highlights

- Eine Möglichkeit, dass die Ausdauer im Gehirn lebt.
- Eine einfache Übung zum Stehen und zum Aufbau von Ausdauer.
- Trainieren Sie Ihr Gehirn, verbessern Sie Ihren Körper.

Hallo Z-Health-Gemeinschaft, Dr. Cobb zurück mit Ihnen. Heute, lassen Sie uns in die Verbesserung unserer Ausdauer für optimale Leistung zu vertiefen.

Ich hoffe, Sie haben einen tollen Dezember. Wir sind gerade aus Las Vegas zurückgekommen, wo wir einen Combatives-Kurs gegeben haben ... Wir hatten eine fantastische Zeit.

Diese Woche möchte ich mit Ihnen über eine Fortsetzung unserer Ideen zum Aufbau von Ausdauer sprechen. Die meisten Menschen würden nicht glauben, dass man im Stehen seine Ausdauer aufbauen kann.

Heute möchte ich Ihnen eine Forschungsstudie vorstellen, in der es darum geht, wie stark die Psyche beim Aufbau von Ausdauer ist - nicht nur für körperliche Übungen, sondern auch für die Widerstandsfähigkeit gegenüber den Herausforderungen des Lebens. Lassen Sie mich die Bühne für Sie bereiten.

Vor einigen Jahren begann ein Forscher damit, Hochleistungssportler zu untersuchen: Navy Seals, Triathleten, Iron-Man-Triathleten und so weiter. Er untersuchte ihre Gehirne mit einem funktionellen MRT, um herauszufinden, wie ihre Gehirne funktionieren, die sich vielleicht von denen eines Büroangestellten unterscheiden.

Artikel: http://discovermagazine.com/2014/oct/12-feats-of-will

Er untersuchte einen Haufen verschiedener Leute, Navy Seals, Triathleten, Büroangestellte. Im Grunde haben sie sie vor eine kleine Herausforderung gestellt. Sie setzten ihnen eine Maske auf. Sie sagten ihnen während des Tests, dass wir die Luftzufuhr unterbrechen werden, während wir ihr Gehirn untersuchen.

Was anfing zu passieren, und was sehr auffällig war, ist die Aktivität in einem Teil des Gehirns, dem so genannten insularen Kortex. Dieser Teil des Gehirns achtet im Wesentlichen auf die inneren Körperempfindungen.

Wenn die Warnung kam, bekam der Teil des Gehirns der Navy Seals und der Triathleten, der insuläre Kortex, einen großen Blutstoss. Im Grunde sagte er: Hey, wie fühlt sich der Körper jetzt an? Als dann die eingeschränkte Atmung einsetzte, nahm die Blutzufuhr in diesem Bereich ab.

Im Wesentlichen haben sie gelernt, dass ihr Gehirn sagt: Hey, ich weiß, dass etwas Schwieriges auf mich zukommt, also werde ich sicherstellen, dass ich nicht zu viel darüber nachdenke. Ich werde mich nicht übermäßig emotional darauf einlassen. Dann verglich man das mit Büroangestellten, und deren Gehirne arbeiteten genau umgekehrt, was im Grunde zeigte, dass ihr Gehirn unter Stress sogar noch stärker auf ihre Gefühle achtete, anstatt weniger aufmerksam zu sein. Der andere Teil des Gehirns, der dabei eine Rolle spielt, heißt ACC. Er ist im Wesentlichen für die Emotionsregulation zuständig.

Sie fanden heraus, dass die Robben und die Triathleten in der Lage waren, entspannter zu bleiben und sich weniger emotional auf den Stressprozess einzulassen.

Sie sagten: "Na gut, wir fragen uns, ob das am Training liegt oder an den Genen und der Veranlagung. Im Jahr 2011 haben sie dann einige Tests durchgeführt. Sie nahmen eine Reihe von Marinesoldaten und unterzogen sie einem Achtsamkeitstraining, das ihnen helfen sollte, wirklich auf ihre inneren Empfindungen und auf die Welt zu achten. Sie fanden heraus, dass die Gehirne der Marinesoldaten nach, ich glaube, acht Wochen Training, den Gehirnen der Navy Seals sehr ähnlich sahen, als dieser Test stattfand. Bei weiterem Training zeigten sie dann eine gesteigerte Leistung bei Ausdauerbelastungen.

Was bedeutet das für uns? Das ist ganz einfach. Es bedeutet, dass wir tatsächlich Ausdauer aufbauen können. Wir können körperliche Ausdauer aufbauen, indem wir lernen, unsere Empfindungen besser zu steuern.

Ich werde Ihnen heute eine einfache Übung vorstellen, die Sie für den Rest des Dezembers durchführen können. Wenn Sie sie einmal gemacht haben, werden Sie oft einen deutlichen Unterschied in Ihrer Fähigkeit bemerken, mit Stress viel friedlicher und mit weniger körperlichen Beschwerden umzugehen als je zuvor.

Die Übung klingt supereinfach. Man kann sie im Stehen oder im Sitzen machen, aber in der Studie, die durchgeführt wurde, wurde sie im Stehen gemacht. Die Soldaten mussten aufstehen und sich 5 bis 10 Minuten lang auf das Gefühl ihrer Füße auf dem Boden konzentrieren. Das war's. Wenn man sich innerlich konzentriert, wird der Teil des Gehirns aktiviert, der als insulärer Kortex bezeichnet wird.

Sie haben eine Zeitschaltuhr eingeschaltet. Das ist es, was Sie tun müssen. Ich würde Ihnen empfehlen, nicht mit 10 Minuten zu beginnen, sondern vielleicht einen Timer für 1 Minute einzustellen. Stehen Sie auf und nehmen Sie einfach wahr, wie sich Ihre Füße auf dem Boden anfühlen. Sie können auch ein Gespräch darüber führen, wo ich mehr Gewicht spüre, ob irgendetwas unangenehm ist, ob etwas spannt.

Versuchen Sie, dies auf eine wirklich unvoreingenommene Weise zu tun, indem Sie einfach sagen: "Was fühle ich? Sobald Sie in der Lage sind, dies vielleicht 5 bis 10 Minuten lang zu tun, beginnen Sie damit, hin und her zu wechseln. Das ist der eigentliche Kernpunkt. Man nennt es Aufmerksamkeits-Shuttling, meine Fähigkeit, mich auf meinen Körper zu konzentrieren, mich auf die Welt um mich herum zu konzentrieren, mich wieder auf meinen Körper zu konzentrieren.

Das Ziel ist, dass Sie sich 5 bis 10 Minuten lang wirklich auf Ihre Füße konzentrieren können. Dann öffnen Sie die Augen, schauen sich um und denken darüber nach, was Sie vor sich sehen. Nachdem Sie sich ein oder zwei Minuten lang auf die Welt konzentriert haben, konzentrieren Sie sich wieder auf Ihre Füße.

Normalerweise, wie gesagt, findet diese Art von Training über sechs bis acht Wochen statt, und Sie versuchen, es täglich zu machen, um dieses Konzept in Ihrem Gehirn zu verankern. Wir haben im Laufe der Zeit gelernt, dass bei dieser Art von Übung nicht nur das innere Empfinden genauer wird, sondern auch die Ausdauer und die emotionale Kontrolle zunehmen. Wenn Sie also mit etwas Schwierigem konfrontiert werden, reagiert Ihr Gehirn nicht mehr über und flippt aus und sagt: "Oh mein Gott, das ist ja furchtbar", sondern es hat eine viel genauere Vorstellung davon, was passiert, und Sie können unter Stress gelassener bleiben.

Sie müssen kein Navy Seal werden wollen, um diese Übung zu machen. Aus meiner Sicht ist das Leben eines jeden Menschen stressig. Es spielt keine Rolle, ob Sie eine Führungskraft sind oder ob Sie sich wegen etwas sehr Unangenehmem in ärztlicher Behandlung befinden. Es geht darum, zu verstehen, wie unser Gehirn diese Art von herausfordernden Informationen verarbeitet, und zu wissen, dass es einige einfache Dinge gibt, die Sie tun können, um mehr Ausdauer und Kontrolle in Ihrem Leben zu haben.

Das war's. Sie können Ihren Weg zu mehr Ausdauer gehen. Das ist die Idee dahinter. Wenn Sie Fragen zu dieser Übung haben, werden wir Ihnen auch einen Artikel zum Lesen geben. Ich denke, er wird Ihnen gefallen.

Wenn Sie Fragen dazu haben, wie Sie es in Ihrem Leben anwenden können, was es für Sie bedeutet, lassen Sie es uns wissen.

Ansonsten wünsche ich Ihnen eine fantastische Woche.

Ich freue mich auf ein baldiges Gespräch mit Ihnen.

Danke.

Artikel: http://discovermagazine.com/2014/oct/12-feats-of-will

Allgemeine Selektoren
Nur exakte Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Post Type Selectors
Beitrag
Nach Kategorien filtern
Unterleib
Zubehör
ACL
Adduktoren
Knöchel
Anti-Aging
Arch
Arm
Sportlichkeit
Autonomes Nervensystem
Achselhöhle
Gleichgewichtstraining
Bizeps
Blutdruck
Atmung
Karpfen
Kleinhirn
Gebärmutterhals
Schlüsselbein
Steißbein
Kognition
Kragenknochen
Gemeinsames Peroneum
Unternehmens-Update/Bekanntmachung
Gehirnerschütterung
Kontraktion
Koordinierung
Kern
Rippenknorpel
Hirnnerven
Tiefenwahrnehmung
Diaphragma
Schwindel
Ohren
Bildung
Ellenbogen
Ausdauer
Augen
Gesicht
Sturzprävention
Füße
Oberschenkel
Finger
Unterarm
Golf
Gewohnheiten ändern
Hamstrings
Hand
Hand-Auge-Koordination
Kopf
Anhörung
Hüfte
Hüftlabrum
Hypoglossus
Intercostal
Eingeweide
Isometrisch
Kiefer
Knie
Seitliche Oberschenkelkutane
Latissimus Dorsi (Lat)
LCL
Bein
Niedriger Rücken
Lendenwirbelsäule
Kartierung
MCL
Median
Meniskus
Mittelhandknochen
Metronom
Mittlere Rückenlehne
Achtsamkeit
Mobilität
Mund
Muskulokutane
Nasal
Nacken
Neurologie
Nase
Ernährung
Obturator
Okulomotorik
Optisch
Schmerzlinderung
Beckenboden
Becken
Leistung
Peripheres Sehen
Zehenspitzen
Zwerchfell
Plantar-Faszie
Popliteus
Körperhaltung
Stromerzeugung
Quadrizeps
Radial
Bewegungsumfang
Lesen/Recherche
Reflex
Reha
Entspannung
Atmung
Rippen
Rotatorenmanschette
Iliosakralgelenk
Kreuzbein
Saphena
Schulterblatt
Ischias
Sinnesorgane
Schulter
Schulterblatt
Geschwindigkeit
Rückenmark
Stabilität
Ausdauer
Magen
Stärke
Dehnen
Suprascapular
Sural
Talus
Fußwurzel
Thorakal
Schienbein
Tibia
TMJ
Zehen
Zunge
Tractioning
Falle
Trapezius
Trizeps
Trigeminus
Trochlear
Ulnar
Uncategorized
Vagus
Vertigo
Vestibulares Training
Vestibulocochlear
Vision
Aufwärmen
Gewichtsverlust
Handgelenk

Schalten Sie 30 Tage kostenlosen Zugang zu unserem Sondierungskurs frei

0
Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leerZurück zu Kurse

Melden Sie sich an, um die neuesten Schulungsressourcen zu erhalten

Sie erhalten auch ein kostenloses Exemplar unserer Liste mit Leseempfehlungen