$0.00
0
0
Zwischensumme: $0.00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Schenken Sie Z-Health

100-Dollar-Geschenkkarte

mit ausgewählten Einkäufen

Schmerzlinderung beim Golfer-Ellenbogen (Die Verbindung zwischen Hüfte und Ellenbogen)

Video-Highlights

-- Die Verbesserung der Funktion der kinetischen Kette ist entscheidend
-- Warum es wichtig ist, die gegenüberliegende Hüfte zu trainieren
-- Grundlegende Übungsabfolgen

Hallo, ich bin Dr. Eric Cobb von Z-Health Performance. Wir sind zurück und sprechen über den Umgang mit dem Golfer-Ellenbogen. Wir haben diese Serie letzte Woche begonnen. Wenn Sie also das erste Video noch nicht gesehen haben, sollten Sie es sich unbedingt ansehen, denn es enthält einige grundlegende Informationen über den Umgang mit dem Golfer-Ellenbogen und über die Brustwirbelsäule in ihrer Beziehung zu Ellenbogenproblemen.

Wenn Sie neu bei Z-Health sind, denken Sie daran, dass wir ein Unternehmen für Brain-Based Training sind, das sich auf die Zusammenarbeit mit erstklassigen Ärzten, Therapeuten und Coaches spezialisiert hat. Wenn Sie also diese Informationen interessant finden, sollten Sie unseren Kanal abonnieren und sich auch alle unsere kostenlosen Ressourcen ansehen. Und wir haben eine Menge für Sie, die Sie sich ansehen können.

Wir haben bereits über die so genannte mediale Epicondylitis gesprochen, also den Golferellenbogen. Wir haben erwähnt, dass viele Menschen dieses Problem nicht deshalb entwickeln, weil sie Golfer sind. Ja, es kann beim Golfen passieren, aber es kann bei fast jeder Aktivität auftreten, insbesondere bei sportlichen Aktivitäten, bei denen wir den Ellbogen stark belasten. Im ersten Video haben wir gesagt, dass es zwei wichtige Dinge gibt, mit denen wir uns befassen müssen: Der zweite Punkt, über den wir gesprochen haben, ist die Verbesserung der Funktion der kinetischen Kette, und im Allgemeinen fangen wir bei vielen Menschen hier an, denn wenn wir uns ansehen, wie sich der Golferellenbogen entwickelt, zeigt er sich, wie gesagt, in der Regel in technischen Problemen, und es gibt eine Menge neuer Forschungsergebnisse dazu. Wenn ich zum Beispiel ein Überkopfsportler bin, ein Pitcher, der einen Baseball wirft, ein Volleyballspieler, der einen Aufschlag macht, ein Tennisspieler, der eine Vorhand schlägt, dann gibt es ein einheitliches Muster, das sich in der gegenüberliegenden Hüfte zeigt, wenn wir uns die Menschen ansehen, die das tun, insbesondere diejenigen, die einen Golferellenbogen oder eine mediale Epicondylitis entwickeln. 

Laden Sie unser kostenloses Neurofundamentals Ebookherunter

Wenn ich also Probleme mit meinem rechten Ellbogen habe, wird sich das gesamte Video darauf konzentrieren, die gegenüberliegende Hüfte zu verbessern. So hat man zum Beispiel herausgefunden, dass Menschen, die einen Golferellenbogen entwickeln, dazu neigen, die Innenrotation der Hüfte während der sportlichen Aktivität zu vernachlässigen. Wenn ich also ein Tennisspieler bin, Rechtshänder, und ich trete ein, um eine Vorhand zu schlagen; wenn Sie diese Hüfte und mein Becken beobachten, während ich das Bein durchsetze, können Sie sehen, dass sich mein Becken über diese feste Hüfte dreht. Das nennt man Innenrotation der Hüfte. Wenn das nicht der Fall ist, sagen wir mal, ich muss hierher kommen, um den Schlag zu vollenden, aber ich kann es nicht. Ich bleibe hier stecken. Wir neigen dann dazu, das Handgelenk zu überlasten, was zusätzlichen Druck auf den medialen Ellbogen erzeugt. Das Gleiche passiert, wenn ich werfe oder irgendeine Art von Überkopfarbeit ausführe. 

Wenn wir also mit der kinetischen Kette arbeiten, ist eines der ersten Dinge, die wir tun müssen, die Innenrotation der Hüfte zu verbessern, die der Seite gegenüberliegt, auf der der Schmerz auftritt. Es gibt viele verschiedene Übungen, um die Innenrotation der Hüfte zu verbessern. Ich gehe dabei aber gerne sehr spezifisch vor, denn in den meisten Fällen brauchen wir diese Innenrotation beim Schwingen des Golfschlägers, beim Schlagen des Tennisballs, beim Werfen des Baseballs, was auch immer es ist. Ich trete jetzt ein wenig zurück, damit Sie sehen können, was wir tun werden: Wir stehen in einer neutralen Haltung, beugen die Knie, die Füße zeigen direkt nach vorne, um zu beginnen. Von hier aus verlagere ich mein Gewicht auf meine linke Seite. Denken Sie daran, dass ich meine linke Hüfte bearbeite und das Bein strecke. Und jetzt drehe ich mein Becken nach oben zu dieser Seite, in diesem Fall also nach links. Das verursacht eine Innenrotation der Hüfte. Ich werde also wieder gleiten, strecken, rotieren, gleiten, strecken, rotieren. Das war's. Jetzt wiederhole ich das, nur dass ich dieses Mal das Bein in Innenrotation versetze. Ich hebe also die Zehen, verlagere mein Gewicht auf die Ferse, denke über diesen Bereich nach und drehe ihn ein. Und jetzt wiederhole ich dieselbe Übung, wobei ich das Bein verschiebe, strecke und drehe. Es wird sich ziemlich eng anfühlen, wenn das eines Ihrer Probleme ist. Verschieben, strecken, drehen. 

Nachdem wir das getan haben, fangen wir an, mehr Positionsspezifität hinzuzufügen. Ich nehme jetzt also dieses Bein und gehe einen Schritt nach vorne. Gut, ich beginne damit, das Knie zu strecken. Und dann drehe ich mich einfach zu dieser Seite. In Ordnung, also strecken, rotieren. Wenn ich mich mit der Dehnung, die ich habe, wohl fühle, werde ich strecken, verschieben und rotieren. Geraderichten, verschieben und drehen. Und dann wiederhole ich den gleichen Prozess mit verschiedenen Graden der Kniebeugung. Ich werde also eine kleine Kniebeuge machen, mich drehen. Testen Sie diese Verschiebung, drehen Sie und dann eine tiefere Kniebeuge. Und wieder verschieben und rotieren Sie, während Sie dies mit verschiedenen Graden der Kniebeugung tun. Sie werden verschiedene Spannungsbereiche in der Hüfte spüren, weshalb wir diese verschiedenen Kniepositionen gerne durchgehen. Das Knie ist gerade, leicht gebeugt, jetzt stärker gebeugt. Das habe ich wieder mit dem Fuß nach vorne gemacht. Dann wiederhole ich den gleichen Prozess, beginnend mit einer innenrotierten Hüfte. Ich denke also über meine Hüfte nach, drehe sie ein und strecke dann mein Bein. Ich verlagere und drehe mein Becken in diese Richtung und wiederhole das mit meinen drei Grad oder drei verschiedenen Positionen einer Kniebeuge. Normalerweise mache ich drei bis fünf Wiederholungen in jeder dieser Positionen. Die Hüfte wird sich dabei viel freier anfühlen. Sie können auch jederzeit zurückgehen und den medialen Ellbogen abtasten. Schauen Sie, ob er schmerzhaft ist. Probieren Sie Ihren Griff aus oder versuchen Sie, Ihren Schläger, Ihre Klammer oder was auch immer zu schwingen. Wenn Sie das durchgemacht haben, ist die nächste Entwicklung, ein Gewicht hinzuzufügen. Stellen Sie es so ein, dass mein Fuß jetzt wieder direkt nach vorne zeigt. Ich beginne mit meinem Gewicht auf meinem hinteren Bein. Von hier aus verlagere ich nun mein Gewicht auf das vordere Bein. Ich verlagere mein Gewicht nach vorne auf das vordere Bein. Während ich das tue, gehe ich in eine leichte Kniebeuge und drehe mich. Leicht verlagern, beugen und wieder nach vorne rotieren. Sie können das Becken auch zu dieser Seite hin verlagern. Wenn ich jetzt also nach vorne komme, verlagere ich meinen Körper, beuge das Knie und drehe mein Becken in diese Richtung. Jetzt versuchen wir also wirklich, an dem motorischen Muster der Gewichtsverlagerung zu arbeiten, das zur Innenrotation führt. Das wiederhole ich dann mit der Innenrotation der Hüfte. Das ist eine meiner Lieblingsübungen, an der ich gerne mit den Teilnehmern arbeite. Wenn Sie an medialer Epicondylitis leiden und eine Sportart betreiben, die viel Innenrotation erfordert, kann dies eine der Übungen sein, die Sie in Ihren Tag einbauen, morgens, nach der Morgenpause, während des Mittagessens, in der Nachmittagspause usw., denn je mehr wir dem Körper klarmachen können, dass dies eine Bewegung ist, die wir brauchen, desto mehr können wir an diesen Geweben arbeiten. Um sicherzustellen, dass sie die Bewegung akzeptieren. Je schneller dies geschieht, desto schneller wird es sich auf die technische Ausführung Ihrer Sportart übertragen. Das sollte helfen, den medialen Ellbogen zu entlasten.  

Dies ist also der zweite große Bereich der kinetischen Kette, an dem wir interessiert sind. Brustwirbelsäule und Hüfte. Wenn Sie noch einen Schritt weiter gehen wollen, können Sie auch die Wirbelsäulenrotation mit einbeziehen. Es geht also nicht nur um das Becken, sondern wir fügen jetzt eine kleine zusätzliche Wirbelsäulenrotation hinzu. Wenn ich mir vorstelle, ich würde einen Tennisball schlagen, wäre ich vielleicht hier und würde durchfahren. Ich muss also vielleicht einen Vorwärtsschwung mit einer Gegenrotation der Wirbelsäule machen, während sich mein Becken in Richtung dieses Beins bewegt. Sie werden also mit vielen verschiedenen Möglichkeiten spielen, die enger mit dem Geschäft zusammenhängen, an dem Sie gerade teilnehmen.

Also, probieren Sie es aus! Hoffentlich finden Sie das wirklich effektiv und hilfreich. Wir melden uns nächste Woche mit weiteren Informationen zum Umgang mit dem Golfer-Ellenbogen zurück.

Entdecken Sie Artikel von
Artikel nach Kategorie durchsuchen
0
Ihr Einkaufswagen
Ihr Warenkorb ist leerZurück zu Kurse
Coupon anwenden

Melden Sie sich an, um die neuesten Schulungsressourcen zu erhalten

Sie erhalten auch ein kostenloses Exemplar unserer Liste mit Leseempfehlungen