$0.00
0
0
Zwischensumme: $0.00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Schenken Sie Z-Health

100-Dollar-Geschenkkarte

mit ausgewählten Einkäufen

Hilfe und Linderung bei Kopfschmerzen - Episode 313

Video-Highlights

- Wichtige Anatomie des Schädels.
- Wie man weiß, was man versuchen sollte.
- Einfache Übungen zum Ausprobieren mit Variationen.

Heute werden wir über die Strukturen des Schädels sprechen und darüber, wie das Wissen über sie helfen kann, Kopfschmerzen loszuwerden.

Ich weiß, es ist nicht Halloween, aber ich wollte Ihnen heute zunächst einmal den menschlichen Schädel zeigen. Falls Sie noch nie einen menschlichen Schädel gesehen haben, er ist wirklich unglaublich faszinierend, unglaublich kompliziert. Dieser hier ist etwa 80 oder 90 Jahre alt. Er war ein Geschenk von einem unserer wunderbaren Ausbilder.

Was ich Ihnen heute zeigen möchte, um Ihnen einige Ideen zu geben, wie man bei wiederkehrenden Kopfschmerzen oder wiederkehrenden Kopfschmerzen helfen kann, insbesondere bei solchen, die Sie bereits hatten, wegen denen Sie vielleicht schon beim Arzt waren und von denen Sie wissen, dass nichts Schlimmes vorliegt, aber Sie haben einfach Muskelspannungskopfschmerzen oder Migräne oder Dinge, die Sie stören, wir sind wirklich an verschiedenen Bereichen Ihres Schädels interessiert, die man als Nähte bezeichnet.

Nahtstellen sind Stellen, an denen zwei verschiedene Knochen zusammenkommen. Im Grunde ist es wie ein Gelenk im Schädel. Bei den meisten Erwachsenen sind sie ziemlich verhärtet. Sie bilden sich zusammen. Es gibt viele Spekulationen darüber, ob sie sich bewegen, wie sehr sie sich bewegen. Bleiben sie während der gesamten Lebensspanne offen? Letztendlich lernen wir im Zuge der ständigen wissenschaftlichen Veränderungen, dass es keine Rolle spielt, ob sich diese Schädelknochen tatsächlich bewegen oder nicht, denn diese Bereiche haben immer noch eine neurale Innervation, d. h. Nerven versorgen diese Bereiche, um Informationen über dieses Gewebe an das Gehirn weiterzugeben.

Wenn wir uns mit der Neurologie des Kopfes befassen, sehen wir, dass das Gehirn wie eine Decke bedeckt ist, und diese Decken sind sehr dünn. Man nennt sie Hirnhäute. Die Hirnhäute senden Nervenfasern durch den Schädel, und diese Fasern versorgen die Bänder, die zwischen den Gelenken im Schädel liegen. Das Interessante daran ist, dass diese Nerven eine Menge sogenannter nozizeptiver Nervenenden enthalten. Nozizeptoren sind die Art von Nervenendigungen, die eine Bedrohung signalisieren, die das Gehirn schließlich als Schmerz empfindet.

Was wir bei all dem lernen, ist, dass diese Bereiche im Schädel die Möglichkeit haben, Kopf-, Kiefer- oder Gesichtsschmerzen zu verursachen.

Heute möchte ich Ihnen zeigen, wie Sie einige dieser Typen an Ihrem eigenen Kopf finden können, und Ihnen ein paar Übungen zeigen, die Sie im Laufe des Tages durchführen können, um Kopf- und Nackenverspannungen zu verringern oder sogar Kopfschmerzen loszuwerden.

Zu Beginn werden wir feststellen, dass die Haut diesen Schädel bedeckt, also müssen wir ein paar dieser Strukturen finden. Ich möchte, dass Sie damit beginnen, dass Sie Ihre Hände auf beide Seiten Ihres Kopfes legen und auf und ab reiben, einfach auf und ab. Normalerweise werden Sie eine Art Kamm finden. Wenn Sie Ihre Finger in diesem Bereich direkt über Ihrem Ohr auf und ab bewegen, sollten Sie einen Grat finden können. Dieser Grat ist eine dieser Nähte.

Ich möchte, dass Sie Ihre Finger auf diesem Grat halten, und zwar auf beiden Seiten. Dann möchte ich, dass du deine Finger nach vorne ziehst und dann zurückschiebst, und dann schiebst du sie hoch und schiebst sie runter. Dabei versuchen Sie, die Haut mitzunehmen. Der Grund, warum ich Sie das tun lasse, ist, dass ich möchte, dass Sie von Seite zu Seite vergleichen. Wenn ich nach vorne ziehe und dann nach hinten schiebe und dann nach oben schiebe und dann nach unten ziehe, versuche ich herauszufinden, ob die Haut auf der einen Seite weniger beweglich ist als auf der anderen Seite.

Normalerweise stellen wir fest, dass die Bereiche mit weniger Hautbeweglichkeit die Bereiche sind, die vielleicht Schmerzen verursachen. An meinem eigenen Kopf stelle ich zum Beispiel fest, dass die Haut auf der linken Seite, wenn ich sie nach unten ziehe, etwas straffer ist als die Haut auf der rechten Seite. Ich habe natürlich alle meine Haare verloren, damit das wirklich einfach zu machen ist. Wenn Sie also einen großen, dichten Haarschopf haben, kann das eine kleine Herausforderung sein, aber ich möchte, dass Sie das zur Kenntnis nehmen. Wenn ich das gefunden habe, massiere ich diesen Bereich leicht.

Nehmen Sie sich etwa 20 bis 30 Sekunden Zeit und massieren Sie den Bereich, der sich nicht gut bewegt hat, leicht kreisförmig.

Dann fügen wir noch eine Kleinigkeit hinzu, denn wir sind Z-Health und wir machen immer etwas mit Bewegung. Sobald wir diesen Bereich ein wenig erwärmt haben, ziehe ich die Haut nach unten. Wieder ziehe ich in die Richtung, die für mich am klebrigsten war, und halte sie fest.

Wenn ich diese Position eingenommen habe, mache ich jetzt ein paar kleine Nickerchenbewegungen. Während ich nicke, spiele ich mit einigen Bewegungen meines Kopfes herum, die normalerweise Nicken, Drehen des Kopfes, Rotieren und Neigen beinhalten, bis ich eine kleine Dehnung direkt unter meinen Fingern spüren kann. Genau dort kann ich eine kleine Dehnung in der Haut spüren und sie beginnt sich wieder zu bewegen.

Ich möchte, dass Sie das drei oder vier Mal machen. Wie ich schon sagte, müssen Sie ein wenig damit spielen. Ihre Bewegungen sind in der Regel Nicken, Kippen und Drehen weg von der Seite, auf der Sie die Dehnung durchführen. Wenn du das drei- oder viermal gemacht hast, möchte ich, dass du jetzt zurückkommst und es noch einmal testest. Schauen Sie, ob es sich auf der anderen Seite ein wenig ähnlicher anfühlt. Wenn ja, gut gemacht.

Sie haben jetzt hoffentlich eine kleine physiologische Kaskade in Gang gesetzt, die Ihre Nackenverspannungen und Kopfschmerzen und oft auch Ihre Augenverspannungen im Laufe des Tages reduzieren wird.

Das können Sie hier tun. Sie können das auch oben auf dem Kopf machen. Es ist derselbe Prozess. Wenn du dir unseren Schädel ansiehst, kannst du sehen, dass wir diese nette kleine, seltsam aussehende Verbindung hier oben haben. Das ist die Saggitalnaht. Sie finden sie, indem Sie mit den Fingern über den Kopf streichen, bis Sie einen Grat finden, und dann machen Sie dasselbe Verfahren. Du ziehst die Haut einfach nach rechts und links, nach vorne und hinten und suchst nach den Stellen, die am meisten kleben, und versuchst dann, sie etwas weniger klebrig zu machen.

Die drei Bereiche, mit denen ich in der Regel zu beginnen empfehle, sind die ersten, die wir an der Seite des Kopfes gemacht haben, dann der obere Teil des Kopfes und schließlich der hintere Teil des Kopfes. Wenn Sie hierher schauen, können Sie sehen, dass dies das Hinterhaupt genannt wird. Wir haben diese große Linie, eine große Naht, die über den ganzen Hinterkopf verläuft.

Ich finde sie, indem ich meine Hände auf den Kopf lege und sie dann rückwärts an meinem Schädel entlang in Richtung Nacken führe. Ich ziehe die Haut nach oben, nach unten, nach vorne und nach hinten und vergleiche sie von Seite zu Seite, um die klebrigen Stellen zu identifizieren.

Das ist der Grundgedanke. Wenn Sie Bereiche finden, die ein wenig klebrig sind und auf die Sie gut ansprechen, versuchen Sie, diese kleinen Übungen mit einer leichten Massage und dann etwas Bewegung drei- oder viermal am Tag zu machen.

Es kann einen großen Unterschied ausmachen, ob Sie Schmerzen haben oder nicht.

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, lassen Sie es mich wissen.

Entdecken Sie Artikel von
Artikel nach Kategorie durchsuchen
0
Ihr Einkaufswagen
Ihr Warenkorb ist leerZurück zu Kurse
Coupon anwenden

Melden Sie sich an, um die neuesten Schulungsressourcen zu erhalten

Sie erhalten auch ein kostenloses Exemplar unserer Liste mit Leseempfehlungen