$0.00
0
0
Zwischensumme: $0.00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

$550 OFF

Vorstellung des neuen Studios

Grundlagen der Eliteleistung

$550 OFF

Vorstellung des neuen Studios

Grundlagen der Eliteleistung

Übungen für Schmerzen im unteren Rückenbereich (Unsere bevorzugten Gehirntraining-Strategien - Teil 1!)

Video-Highlights

- Schablone für Knie- und Fußstellung bei Kreuzschmerzen
- Schablone für die Beckenposition bei Kreuzschmerzen
- Seh- und Gleichgewichtsschablone für Kreuzschmerzen

Hallo, ich bin Dr. Eric Cobb von Z Health Performance. Wir beginnen heute mit einer Reihe von kurzen, aber hoffentlich sehr nützlichen Videos über Kreuzschmerzen. Wenn Sie neu bei Z-Health sind, wir sind ein professionelles Bildungsunternehmen.

In den letzten zwei Jahrzehnten haben wir fast ausschließlich mit Weltklasse-Ärzten, Therapeuten und Trainern in aller Welt zusammengearbeitet.

Wenn Sie also diese Informationen interessant finden, abonnieren Sie bitte den Kanal. Sehen Sie sich auch alle unsere kostenlosen Bildungsressourcen an. In Ordnung.

Lassen Sie uns über Schmerzen im unteren Rückenbereich sprechen.

ENDE DER TAGE! Werden Sie Mitglied im Brain-Based Practitioner's Guide Professional Membership

 Wenn Sie mit der modernen Schmerzneurologie nicht vertraut sind, sehen Sie sich bitte das lange Video an, das ich vor ein paar Wochen gepostet habe, denn es ist wichtig, dass Sie verstehen, wie das Gehirn und der Körper zusammenarbeiten, wenn jemand unter Schmerzen jeglicher Art leidet, aber im Moment konzentrieren wir uns auf Kreuzschmerzen. Bei Kreuzschmerzen gibt es also akute und chronische Schmerzen.

Die gute Nachricht für die meisten von uns ist, dass akute Schmerzen - ich bin aufgewacht, ich habe etwas Ungewöhnliches getan, mein Rücken ist irgendwie eingefroren - als selbstlimitierend gelten.

Für viele Menschen bedeutet das, dass es zwei oder drei Tage lang ein bisschen weh tut, und dann geht es ihnen wieder gut. Es gibt jedoch einen Teil der Bevölkerung, der unter chronischen Schmerzen leidet, die sechs, acht, zwölf Wochen und noch viel länger andauern können.

Wenn wir uns also mit Schmerzproblemen jeglicher Art befassen, ist es wichtig, dass wir uns an zwei Grundprinzipien erinnern. Erstens: Das Gehirn erzeugt Schmerzen auf der Grundlage des Grades an Sicherheit und Gefahr, den es im Körper empfindet. Ist das klar?

Wie ich schon sagte, sehen Sie sich die Videopräsentation an, damit Sie wirklich verstehen, dass ein Gehirn, das Angst vor Bewegung oder Spannung hat, oft Schmerz als Mittel einsetzt, um dies zu verhindern. Es ist ein Überlebenswerkzeug.

Die zweite Sache, die Sie aus dieser hirnbasierten Perspektive über Schmerzen verstehen müssen, ist, dass unsere primäre Aufgabe, wenn wir den Rehabilitationsprozess beginnen, darin besteht, das zu erreichen, was ich die eine schmerzfreie Wiederholung nenne. Was auch immer Sie stört, Sie müssen so weit kommen, dass Sie zumindest einmal etwas schmerzfrei tun können, denn das überzeugt das Gehirn davon, dass es sicherer ist, als ich dachte. Das Wichtigste, was Sie tun können, wenn Sie Schmerzen im unteren Rückenbereich haben, ist, eine Art Selbsteinschätzung vorzunehmen. Wenn wir also über den unteren Rücken sprechen, gibt es natürlich Beugung, Streckung, seitliche Beugung, Rotation und Gleitbewegungen.

Dann können wir alle diese Elemente kombinieren. Vielleicht haben wir Flexions mit Rotationen mit einigen Gleitern. Ich kenne Sie nicht. Ich weiß nicht, was du gerade erlebst, aber du schon. Beginnen Sie also mit einer neutralen Haltung, die Füße geradeaus, die Fersen direkt unter der Hüfte, schön aufrecht, und gehen Sie eine Reihe von Bewegungen durch. Ihre erste Aufgabe besteht darin, abzuschätzen, wie weit Sie sich in eine bestimmte Richtung bewegen können, bevor der Schmerz einsetzt. Wenn wir uns die Literatur ansehen, klagen die meisten Menschen mit Schmerzen im unteren Rücken entweder über eine seitliche Beugung oder eine Streckung, wobei eine andere Gruppe mehr Schmerzen bei der Beugung hat. Auch hier müssen Sie also selbst testen, wie weit Sie gehen können, aber auch, wie bequem Sie dabei vorankommen.

Viele Menschen, die Schmerzen haben, können bei sehr langsamen Bewegungen einen größeren Bewegungsumfang erreichen als bei schnellen Bewegungen. Sie achten also auf die Geschwindigkeit der Bewegung und die Tiefe der Bewegung. Ist das in Ordnung? Beurteilen Sie das für sich selbst, indem Sie mit dieser schönen neutralen Haltung beginnen. Jetzt kommen wir zu etwas, das Ihnen vielleicht ein wenig fremd ist, aber ich möchte es Ihnen erklären. Immer wenn ich mit jemandem arbeite, der Schmerzen im unteren Rückenbereich hat, sage ich ihm, dass ich mich auf die Sicherheit der Körperhaltung und der Position konzentrieren möchte. Das bedeutet in der Regel, dass viele Menschen das Gefühl haben, sie müssten ihre gesamte Mobilitäts- oder Bewegungsarbeit in einer perfekten, idealen Haltung ausführen, obwohl es diese Haltung eigentlich gar nicht gibt.

Und weil wir versuchen, eine schmerzfreie Wiederholung zu erreichen, geht das oft nach hinten los. Ich möchte also, dass Sie sich merken, wann Sie Schmerzen hatten, und wir werden jetzt mit einigen Änderungen spielen. Als Nächstes möchte ich, dass Sie Ihre Knie beugen und dieselben Bewegungen wiederholen, die für Sie schmerzhaft waren. Ich möchte, dass Sie darauf achten, ob die Kniebeugung Ihre Beschwerden im unteren Rückenbereich verstärkt oder verringert. Dann wiederholen Sie diese Bewegung mit ausgestreckten Füßen und dann mit eingedrehten Füßen. Was wir suchen, ist die Position des Unterkörpers, die für Sie am bequemsten ist. Wir wollen die eine schmerzfreie Wiederholungsposition, denn wenn wir in einer seltsamen Position beginnen müssen, um eine gute, schmerzfreie Beweglichkeitsarbeit zu leisten, werden wir dort beginnen, um das Gehirn davon zu überzeugen, dass es sicher ist, sich zu bewegen, und dann können wir uns allmählich in eine normalere Position zurückarbeiten. Also gut.

Wir beginnen also mit einer neutralen Position und probieren dann Füße raus und Füße rein, beide Knie gerade und gebeugt. Auch hier geht es um Haltungs- und Stellungssicherheit. Wenn Sie das getan haben, möchte ich, dass Sie die Fußstellung beibehalten, die sich für Sie bewährt hat, und dann gehen wir zum Becken über. Im Becken werden Sie drei verschiedene Dinge ausprobieren.

Sie werden einfach Ihre normale Beckenposition einnehmen, die Sie bereits getestet haben, und dann möchte ich, dass Sie eine so genannte hintere Kippung vornehmen. Mit anderen Worten, ich möchte, dass Sie Ihr Steißbein anspannen. So ist es gut. Sie werden also das Steißbein anspannen und den gleichen Test wiederholen, wobei Sie die Position des Unterkörpers, die für Sie gut funktioniert hat, beibehalten. Schließlich wiederholen Sie den gleichen Test, indem Sie das Becken nach vorne kippen. Dies nennt man eine anteriore Kippung. Und wieder sehen Sie, wie weit Sie sich bequem in die schmerzhafte Position bewegen können.

Im Idealfall haben Sie nach all diesen Tests eine Fuß-, eine Knie- und eine Beckenposition, die für Sie angenehm ist. Und wenn es ein bisschen komisch ist, ist das okay. Wir haben schon Leute gehabt, bei denen der rechte Fuß draußen und der linke Fuß drinnen ist. Ein Knie ist gerade. Das andere Knie ist angewinkelt. Das Becken ist angewinkelt und ein wenig gedreht. Und sie sagen: "Genau so, ich fühle mich wohl.

In jedem Lehrbuch steht, dass dies eine sehr merkwürdige Position ist, um mit dem Training zu beginnen, aber im Moment ist sie sicher. Wir helfen den Leuten, eine schmerzfreie Wiederholung zu erreichen. Also Leute, das ist der Ausgangspunkt für das, was ihr tun sollt. Von hier aus fügen wir zwei weitere Elemente hinzu, um wieder diese Haltungs- und Positionssicherheit zu erreichen. Da der untere Rückenbereich sehr reaktiv auf die Augen und das Innenohr reagiert, wollen wir hier etwas in den Mix einbringen.

Wir haben hoffentlich eine bequeme Position des Unterkörpers, der Knie und des Beckens erreicht. Jetzt werden wir das Innenohr oder das Gleichgewichtssystem oder das vestibuläre System einbeziehen. Dafür brauche ich eine Art Stütze, weil ich auf dem Boden stehe und nicht an einer Wand. Ich werde ein paar Stöcke von Stick Mobility verwenden, denn wir wollen sehen, wie sehr Gleichgewichtsstörungen Ihre Fähigkeit, sich bequem und ohne Schmerzen zu bewegen, beeinträchtigen. Was wir jetzt tun werden, ist, dass wir uns in die für Sie sichere Position begeben, was auch immer das ist. Stellen wir uns vor, dass ich die Zehen einziehe, die Knie beuge und das Becken anspanne, und sagen wir, dass ich genau hier Schmerzen habe, wenn ich in die Streckung gehe. Ich nehme diese Stöcke oder eine Wand und sorge dafür, dass ich mehr Unterstützung spüre. So kann ich mich in den Boden drücken, was meine Wirbelsäule ein wenig dekomprimiert.

Laden Sie unser kostenloses Neurofundamentals Ebookherunter

Aber noch wichtiger ist, dass es mir hilft, mich stabil zu fühlen. Wenn ich mich jetzt sehr stabil fühle, so als würde ich nicht fallen, meine Knie beugen, das Becken kippen, was auch immer meine Position ist. Und plötzlich kann ich den für mich angenehmen Bewegungsumfang verdoppeln oder verdreifachen. Das kann ein Hinweis darauf sein, dass ein Teil meiner Probleme im unteren Rückenbereich daher rührt, dass mein Innenohr nicht gut funktioniert. Wenn das der Fall ist, sollten wir uns einige unserer anderen Videos über das vestibuläre System ansehen.

Es gibt noch viele andere Dinge, die bei diesem speziellen System eine Rolle spielen, aber dies ist nur eine einfache Möglichkeit, um festzustellen: Wenn ich mich mit einem Stuhl, einer Wand oder Stöcken abstütze und mich stabiler fühle, kann ich mich dann freier bewegen? Wenn das der Fall ist, könnte das auf das vestibuläre System hindeuten.

Zum Schluss fügen wir nun die Augen hinzu. Normalerweise bitten wir die Teilnehmer, wenn wir die Augen hinzufügen, vier verschiedene Positionen zu testen: Augen nach oben, Augen nach unten, Augen nach rechts und Augen nach links. Jede dieser Augenpositionen und -bewegungen beeinflusst die Muskeln im Nacken und auch in der Wirbelsäule.

Ich würde Sie also bitten, noch einmal in Ihre bequeme Position zu gehen, was auch immer das ist, und Ihre schmerzhafte Bewegung zu überprüfen. Und jetzt gehen Sie mit den Augen nach oben und testen Sie erneut. Augen nach unten und wiederholen Sie den Test. Augen rechts und wiederholen Sie den Test. Und Augen links und wiederholen Sie den Test.

Vielleicht stellen Sie fest, dass Sie den gleichen Bewegungsumfang leichter erreichen können, wenn Sie Ihre Augen in einer dieser vier Kardinalpositionen halten, oder Sie stellen fest, dass der Schmerz nachlässt und Sie sogar noch weiter gehen können. Der Grund, warum ich über die Augen und das Innenohr spreche, ist, dass es unmöglich ist, den Körper wirklich in kleine Komponenten zu zerlegen und zu sagen, hey, du hast nur ein Rückenproblem. denn unsere Augen und unser Innenohr helfen uns, uns durch die Umwelt zu bewegen und den Rest unseres Körpers zu nutzen. Probleme in den Augen und im Innenohr spiegeln sich also oft im Bewegungsapparat wider, und der untere Rücken ist ein sehr, sehr häufiger Bereich, in dem wir Probleme sehen. Ich weiß, das ist eine Menge, aber das Ziel ist, dass Sie eine Position finden, die für Sie sicher und bequem ist.

Du schaust dir also deine Füße an. Du wirst deine Knie überprüfen. Du wirst dein Becken überprüfen, du wirst über dein Innenohr und deine Augen nachdenken.

All das werden wir im nächsten Video verwenden, in dem wir über die Wiederherstellung normaler Bewegungsabläufe und verschiedene Strategien dazu sprechen werden.

Ich hoffe, das hat Ihnen gefallen. Lassen Sie uns in den Kommentaren wissen, was Sie denken.

Entdecken Sie Artikel von
Artikel nach Kategorie durchsuchen
0
Ihr Einkaufswagen
Ihr Warenkorb ist leerZurück zu Kurse
Coupon anwenden

Melden Sie sich an, um die neuesten Schulungsressourcen zu erhalten

Sie erhalten auch ein kostenloses Exemplar unserer Liste mit Leseempfehlungen