35% Rabatt auf jeden Kurs

KOSTENLOS

Webinar mit Dr. Cobb

ANMELDUNG JETZT MÖGLICH!

Sturzprävention und -vorbereitung auf der Grundlage des Gehirns.

Nehmen Sie IN-PERSÖNLICH oder LIVESTREAM 22-23 Juni teil

Bis zu 40% Rabatt auf Zertifizierungskurse - bis zum 21. März

Der Mastery in Motion Sale!

Übungen für Schmerzen im unteren Rückenbereich (Unsere bevorzugten Gehirntraining-Strategien - Teil 3!)

Video-Highlights

- Ein kurzer Rückblick auf die Teile 1 und 2 unserer Serie über Schmerzen im unteren Rücken
- Wie man eine geschlossene lumbale Rotationskette erzeugt
- Tipps zur Isolierung der Lendenwirbelsäule von der Brustwirbelsäule

Hallo, ich bin Dr. Eric Cobb von Z-Health Performance. Wir sind zurück mit Folge drei unserer Serie über Kreuzschmerzen.

Falls Sie Z-Health Performance noch nicht kennen, wir sind bereits seit zwei Jahrzehnten tätig. Unser Schwerpunkt liegt auf der Ausbildung von Weltklasse-Ärzten, Therapeuten und Trainern, die einen gehirnbasierten Ansatz verfolgen.

Wenn das für Sie von Interesse ist oder Ihnen das Video gefällt, sollten Sie den Kanal abonnieren und alle unsere kostenlosen Ressourcen sowie unsere Website besuchen, auf der Sie alles über unseren Lehrplan erfahren können.

Nun gut. Wir haben zwei relativ ausführliche Videos über einen Ansatz zur Untersuchung von Kreuzschmerzen gesehen. Wir haben über die Augen gesprochen. Wir haben über das Innenohr gesprochen. Jetzt haben wir begonnen, eine Menge Mobilitätsarbeit einzubauen. Einer der besonderen Aspekte, die wir bei der Arbeit an Kreuzschmerzen zu berücksichtigen versuchen, besteht darin, den Menschen zu sagen, dass es zu Beginn keine perfekte Körperhaltung gibt.

Stattdessen haben wir in den letzten beiden Videos den Schwerpunkt darauf gelegt, dass Sie für sich selbst die einzigartige Position finden, die es Ihnen ermöglicht, sich mit möglichst wenig Schmerzen zu bewegen. Wenn Sie also die anderen beiden Videos nicht gesehen haben, sollten Sie sie sich noch einmal ansehen, denn sie bilden die Grundlage für unsere Arbeit.

Was ich in den letzten Videos demonstriert habe, ist ein imaginärer Schmerz im unteren Rückenbereich, bei dem ich festgestellt habe, dass ich den größten Bewegungsspielraum habe, wenn meine Füße nach innen gedreht sind, meine Knie gebeugt sind und mein Becken ein wenig gekippt ist.

Mit anderen Worten: Neigung des Hinterteils. Sie haben sich selbst getestet, also sollten Sie bereits wissen, was Ihre sichere Position ist. Im letzten Video haben wir damit begonnen, unsere Fähigkeit zu verbessern, die Wirbelsäule zu übersetzen, sie nicht zu beugen, sondern zu übersetzen, als erste Stufe der Wiederherstellung von Mobilität und Komfort.

Wir haben das sowohl aus der Sicht der Mobilität als auch aus der Perspektive der isometrischen Spannung betrachtet.

Wenn Sie in Ihrer Reha Fortschritte machen und das seitliche Gleiten besser wird, wollen wir uns als nächstes auf die Rotation konzentrieren. Und wir werden die gleichen Prinzipien anwenden. Aber ich möchte Ihnen etwas ganz Spezielles zeigen. Es ist nur eine sehr einfache Art und Weise, darüber nachzudenken, was Sie erreichen wollen, wenn Sie an der Rotation arbeiten.

Sehr oft versuchen Menschen mit Schmerzen im unteren Rückenbereich, viele Rotationsmobilisationen durchzuführen, die sich gut anfühlen.

Ich habe kein Problem mit ihnen und sie sind sehr, sehr nützlich. Aber wenn wir Leute dabei beobachten, wie sie das selbst machen, verwenden sie fast immer eine ganz bestimmte Art von Rotation.

Es handelt sich entweder um eine Kombination aus gleichzeitiger Bewegung des Unter- und Oberkörpers, aber eigentlich ist es eher eine Oberkörperrotation.

Das ist sehr nützlich, aber wenn man bei Schmerzen im unteren Rückenbereich gründlich vorgehen will, muss man manchmal das Becken fixieren und den Oberkörper bewegen.

In anderen Fällen müssen Sie den Oberkörper fixieren und den Unterkörper bewegen. Wir wollen die Rotation also aus zwei verschiedenen Blickwinkeln betrachten.

Für diese spezielle Übung müssen Sie also wissen, was Ihre Sicherheitsposition oder Haltungssicherheitsposition ist. und dann werden wir dies mit einem Band demonstrieren. Ist das in Ordnung?

Ihre erste Aufgabe besteht also darin, sich in eine sichere Position zu begeben und zu testen, wie es um Ihre Schmerzen bestellt ist, wie viel Bewegungsspielraum Sie haben und wie stark Ihre Schmerzen sind.

Wir werden jetzt damit beginnen, Rotationen zu üben.

Wenn ich den meisten Leuten ein Band gebe und sie ihre Position einnehmen lasse, dann verwende ich zur Veranschaulichung die Zehen nach innen, die Knie gebeugt und das Becken angewinkelt.

Für mich hat das am besten funktioniert, ebenso wie eine Position mit nach unten gerichteten Augen.

Das habe ich schon im letzten Video erwähnt. Die erste Übung, die ich machen werde, ist, dass ich das Band halte und es einfach vor mir herschiebe.

Bei einer Rotation würden die meisten Menschen sofort denken: "Na gut, wenn ich mich drehe, dann ziehe ich gegen das Band.

Dies wäre ein Beispiel für ein fixiertes Becken, bei dem sich die Wirbelsäule mitbewegt, insbesondere wenn ich mich darauf konzentriere, mein Becken gerade zu halten.

Das ist großartig. Ist das in Ordnung? Das ist ein sehr nützlicher Ansatz für die Arbeit an der Rotation.

Laden Sie unser kostenloses Neurofundamentals Ebookherunter

Aber ich möchte, dass Sie sich stattdessen darauf konzentrieren, den Oberkörper zu fixieren und den Unterkörper zu bewegen.

Ich werde also etwas Spannung auf das Band bringen. Ich werde es nach außen drücken. Und anstatt hier zu drehen, beginne ich nun, das Becken unter der hoffentlich relativ stabilen Wirbelsäule zu drehen.

Die meisten Menschen werden, wenn sie damit beginnen, einige sehr unterschiedliche Muskelaktivierungen feststellen.

Sie müssen also sicherstellen, dass Sie diese sichere Position für sich selbst nicht verlieren.

Denn sobald Sie mit irgendeiner Art von Unterkörper- oder Beckenrotation beginnen, besteht die Tendenz, in die neutrale Standard-Beckenposition zurückzufallen.

Und wenn Sie das tun, kann das die Schmerzen verstärken, die Sie empfinden. Also noch einmal, die Aufgabe hier ist in erster Linie, das Band zu fixieren, wenn Sie in dieser bequemen Position sind und dann langsam beginnen, das Becken unter die stabile Lendenwirbelsäule zu bewegen.

Wenn dies für Sie angenehm ist, machen Sie zwanzig bis dreißig Wiederholungen.

Lassen Sie das Band fallen, gehen Sie zurück und testen Sie Ihre Streckung, Ihre Seitenbeuge, Ihre Beugung, was auch immer für Sie schmerzhaft war.
Ich würde sagen, dass wahrscheinlich siebzig Prozent der Klienten, die wir zu diesem Stadium der Arbeit führen, feststellen, dass diese spezielle Übung, bei der wir den Ober- und Unterkörper trennen, einen enormen Einfluss auf die Menge der Schmerzen hat, die sie empfinden.

Probieren Sie es aus und lassen Sie uns in den Kommentaren wissen, wie es bei Ihnen funktioniert. Danke!

Allgemeine Selektoren
Nur exakte Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Post Type Selectors
Beitrag
Nach Kategorien filtern
Unterleib
Zubehör
ACL
Adduktoren
Knöchel
Anti-Aging
Arch
Arm
Sportlichkeit
Autonomes Nervensystem
Achselhöhle
Gleichgewichtstraining
Bizeps
Blutdruck
Atmung
Karpfen
Kleinhirn
Gebärmutterhals
Schlüsselbein
Steißbein
Kognition
Kragenknochen
Gemeinsames Peroneum
Unternehmens-Update/Bekanntmachung
Gehirnerschütterung
Kontraktion
Koordinierung
Kern
Rippenknorpel
Hirnnerven
Tiefenwahrnehmung
Diaphragma
Schwindel
Ohren
Bildung
Ellenbogen
Ausdauer
Augen
Gesicht
Sturzprävention
Füße
Oberschenkel
Finger
Unterarm
Golf
Gewohnheiten ändern
Hamstrings
Hand
Hand-Auge-Koordination
Kopf
Anhörung
Hüfte
Hüftlabrum
Hypoglossus
Intercostal
Eingeweide
Isometrisch
Kiefer
Knie
Seitliche Oberschenkelkutane
Latissimus Dorsi (Lat)
LCL
Bein
Niedriger Rücken
Lendenwirbelsäule
Kartierung
MCL
Median
Meniskus
Mittelhandknochen
Metronom
Mittlere Rückenlehne
Achtsamkeit
Mobilität
Mund
Muskulokutane
Nasal
Nacken
Neurologie
Nase
Ernährung
Obturator
Okulomotorik
Optisch
Schmerzlinderung
Beckenboden
Becken
Leistung
Peripheres Sehen
Zehenspitzen
Zwerchfell
Plantar-Faszie
Popliteus
Körperhaltung
Stromerzeugung
Quadrizeps
Radial
Bewegungsumfang
Lesen/Recherche
Reflex
Reha
Entspannung
Atmung
Rippen
Rotatorenmanschette
Iliosakralgelenk
Kreuzbein
Saphena
Schulterblatt
Ischias
Sinnesorgane
Schulter
Schulterblatt
Geschwindigkeit
Rückenmark
Stabilität
Ausdauer
Magen
Stärke
Dehnen
Suprascapular
Sural
Talus
Fußwurzel
Thorakal
Schienbein
Tibia
TMJ
Zehen
Zunge
Tractioning
Falle
Trapezius
Trizeps
Trigeminus
Trochlear
Ulnar
Uncategorized
Vagus
Vertigo
Vestibulares Training
Vestibulocochlear
Vision
Aufwärmen
Gewichtsverlust
Handgelenk

Schalten Sie 30 Tage kostenlosen Zugang zu unserem Sondierungskurs frei

0
Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leerZurück zu Kurse

Melden Sie sich an, um die neuesten Schulungsressourcen zu erhalten

Sie erhalten auch ein kostenloses Exemplar unserer Liste mit Leseempfehlungen