$0.00
0
0
Zwischensumme: $0.00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

$550 OFF

Vorstellung des neuen Studios

Grundlagen der Eliteleistung

$550 OFF

Vorstellung des neuen Studios

Grundlagen der Eliteleistung

Sommerkraft-Verkauf

10% Rabatt + Bonusinhalt
Fitnessstudio Stärke

Verwenden Sie den Promo-Code: SUMMERSTRONG

Schmerz, Leistung und das Gehirn (Lernen Sie diese 3 Schlüsselideen!)- Episode 443

Video-Highlights

- Die drei Grundfunktionen des Nervensystems
- Welche zwei Komponenten in den meisten Trainingssystemen ignoriert werden
- Beispiele für die Leistungen des Nervensystems

In diesem Video stellen wir einen Auszug aus unserem Kurs Essentials of Elite Performance zur Verfügung, der die drei grundlegenden Funktionen des Nervensystems umreißt: die Aufnahme von sensorischem Input, die Verarbeitung dieses Inputs und die Erzeugung eines motorischen Outputs. Zwar gehen wir im Rahmen des Z-Health-Lehrplans noch ausführlicher auf diese Themen ein, doch dieses Grundgerüst wird Ihnen dabei helfen, Ihr Denken und Ihre Kundenprogrammierung für den Rest Ihrer Karriere zu steuern!

Laden Sie unser kostenloses Neurofundamentals Ebookherunter

Wir werden uns mit der Vereinfachung der Neurologie befassen. Grundlegende Konzepte. Wir sagen immer, dass wir mit einer vereinfachten Neurologie beginnen sollten.
Hier ist also der einfachste Ort, um zu beginnen.

Schauen wir uns dieses Bild an und erinnern uns daran, dass das Nervensystem drei Aufgaben hat.

Das erste, was das Nervensystem tut, ist, afferenten Input zu empfangen.

Afferenter Input bedeutet, dass mein Gehirn, während ich durch die Welt gehe, Signale von all meinen Sinnen empfängt. Und wir werden über diese verschiedenen Eingangssysteme sprechen, während wir hier weitermachen.

Aber wenn Sie jetzt innehalten und sich in den Kindergarten zurückversetzen, erinnern Sie sich daran, dass Sie fünf Sinne haben: meine Augen, meine Ohren, meine Nase, meinen Mund und meinen Tastsinn.

Wir haben also das visuelle System. Wir haben das auditive System, das olfaktorische System, das gustatorische System und das taktile System. Das ist eine Version, ein Beispiel für Inputs. Und um uns in der Welt zu bewegen, brauchen wir ein hohes Maß an Input.

Wir brauchen genaue Eingaben von unseren Händen, genaue Eingaben von unseren Augen, genaue Eingaben von unserem Gehör usw.

Eine der wichtigsten Fragen, die Sie sich als Brain-Based Practitioner ständig stellen müssen, ist die nach der Qualität des Input-Systems des Klienten.

Wenn ich mich also durch die Welt bewege, nehme ich als allererstes Informationen auf.

Das nennt man afferenten Input. Damit Sie sich das merken können, sage ich den Leuten immer, dass der afferente Input dem Gehirn bewusst macht, was vor sich geht.

Wenn wir nun all diese Signale aufnehmen, richtig? Wir nehmen sie von verschiedenen Bereichen des Körpers auf. Wenn ich nach meiner Tasse Kaffee greife, erhalte ich von den Sensoren in meinen Händen Informationen über die Hitze der Tasse, die Form der Tasse, das Gewicht der Tasse usw.

Diese Informationen müssen dann übersetzt werden. Die Informationen werden also zum Rückenmark geleitet. Sie werden zum Gehirn aufsteigen, und es geschehen nun einige sehr wichtige Dinge.

Das Gehirn empfängt diese Informationen von allen verschiedenen sensorischen Systemen. Es muss diese Informationen integrieren. Dann muss es entscheiden, was dieser Input bedeutet und was es damit anfangen soll.

Es gibt also einen Integrations- und Entscheidungsprozess, der stattfinden muss.

Wenn wir uns mit den verschiedenen Bereichen des Gehirns beschäftigen, ist es sehr wichtig, dass Sie verstehen, dass hier viele Probleme auftreten können. Richtig?

Denn das Gehirn kann mehrfache Verletzungen aufweisen, etwa durch Kopfverletzungen oder durch Nichtgebrauch. Und so werden manchmal die Integrationsbereiche, die Entscheidungsbereiche etwas dysfunktional.

Bewegung, also das Bewegen durch die Welt, erfordert zunächst einen Input und dann eine Menge an Integration und Entscheidungsfindung durch das Gehirn selbst.

Das ist also die zweite Stufe. Stufe drei: Was macht das Nervensystem? Es erzeugt einen Output. Verstanden? Einen motorischen Output. Und das wird als efferenter Output bezeichnet.

Wenn wir also über das Nervensystem nachdenken, können wir viele komplizierte Namen nennen und über den kortikospinalen Trakt und den rubrospinalen Trakt und blah blah blah sprechen.

Was Sie zu Beginn wissen müssen, ist, dass es nur drei Dinge tut. Sie nimmt Informationen auf. Er entscheidet, was diese Informationen bedeuten. und erzeugt dann hoffentlich eine geeignete Ausgabe auf der Grundlage der beiden anderen.

Die meisten von uns, die sich mit Bewegung befassen, haben gelernt, sich in erster Linie auf die Ausgabesysteme zu konzentrieren, vor allem, wenn wir aus der Biomechanik kommen.

Wir haben jemanden, der zu uns kommt. Wir fragen: Hey, was ist los mit dir? Ich habe ein paar Schulterschmerzen. Wann haben Sie sie?

Jedes Mal, wenn ich die Hand ausstrecke, ist das das Ende des Experiments. Richtig? Das ist der Output. Jedes Mal, wenn ich jemanden auffordere, eine freiwillige Bewegung zu machen, sehen wir das Ende dieser Schleife. Wir haben also bereits eine Menge sensorischen Input erhalten. Wir haben das Gehirn gebeten, diesen sensorischen Input zu integrieren, zu interpretieren und darüber zu entscheiden, um diesen Output zu erzeugen.

Und das war für mich persönlich eine der größten Offenbarungen in der Arbeit mit Klienten, als ich zu verstehen begann, dass die meisten unserer klassischen Ausbildungsmodelle sehr output-orientiert waren. Sie ließen uns Bewegungen bewerten, sie ließen uns Schmerzen bewerten, aber was oft ausgelassen wurde, war: Hey, was passiert in den Input-Systemen?

Auch hier komme ich aus der klassischen Medizin, so dass ich neben Mobilisierung, Manipulation und Bewegung auch viele physiotherapeutische Maßnahmen anwenden würde. Wenn also jemand mit einem Schulterproblem zu mir kommt, lege ich ihm vielleicht heiße Packungen an. Ich könnte Kälte anwenden. Ich könnte eine Massage anwenden. Vielleicht verwende ich Vibrationen oder eine andere Art von Input. All das ist sensorisch. Richtig?

Einige unserer Systeme erkennen also an, dass die Eingabesysteme wichtig sind, aber wir haben nicht gelernt, sie auf neurologischer Ebene zu betrachten.

Was in den Systemen jedoch fast immer außer Acht gelassen wurde, war Nummer zwei. Ist das Gehirn in der Lage, diese Informationen zu integrieren? Ist es in der Lage, diese Informationen zu empfangen? Wie fühlt es sich bei diesen Informationen?

Wenn ich schneller laufen, höher springen, härter zuschlagen, mich ohne Schmerzen beugen will, wenn ich einen besseren Output haben will, dann ist die Botschaft dieser Folie, dieses Konzepts, dass ein besserer Output in der Regel das Ergebnis einer verbesserten Quantität und Qualität der empfangenen Inputs und eines gesünderen Integrations- und Entscheidungsfindungsprozesses im zentralen Nervensystem ist.

Alle unsere Ausbildungsziele werden also in dieser einen Folie zusammengefasst.

Wir werden sagen: Hey, lasst uns die Eingabesysteme bewerten, lasst uns die Integrations- und Entscheidungsbereiche des Gehirns bewerten.

Und wir hoffen, dass wir auf diese Weise einen wesentlich besseren Output erzielen.

Die andere Sache, die ich in diesem Zusammenhang erwähnen möchte, ist, dass die Ergebnisse nicht nur Bewegungen sind. Richtig?

Es kann viele verschiedene Dinge geben, die Outputs sind. Schmerz ist ein Beispiel für einen Output. Wut ist zum Beispiel ein Output.

Wenn wir also von Leistung sprechen. Es geht nicht immer um eine bestimmte freiwillige Bewegung.

Es gibt eine Menge Dinge, die das Endprodukt dieser besonderen Schleife sein werden.

Alles, was Sie sich jetzt merken müssen, ist, dass das Nervensystem drei Dinge tut: Es nimmt Informationen auf, integriert sie und entscheidet, was mit diesen Informationen zu tun ist, und erzeugt dann hoffentlich einen angemessenen motorischen Output als Ergebnis der ersten beiden.

Entdecken Sie Artikel von
Artikel nach Kategorie durchsuchen
0
Ihr Einkaufswagen
Ihr Warenkorb ist leerZurück zu Kurse
Coupon anwenden

Melden Sie sich an, um die neuesten Schulungsressourcen zu erhalten

Sie erhalten auch ein kostenloses Exemplar unserer Liste mit Leseempfehlungen