35% Rabatt auf jeden Kurs

KOSTENLOS

Webinar mit Dr. Cobb

Letzte Tage für die Registrierung

Sturzprävention und -vorbereitung auf der Grundlage des Gehirns.

Nehmen Sie IN-PERSÖNLICH oder LIVESTREAM 22-23 Juni teil

Bis zu 40% Rabatt auf Zertifizierungskurse - bis zum 21. März

Der Mastery in Motion Sale!

Video-Highlights

- Rückwärts fallen
- Bewusstheit entwickeln, um das Gleichgewicht wiederzufinden, wenn man es verliert
- Schnelle Balance-Übung

Heute sprechen wir über Stürze, insbesondere über Stürze nach hinten, und über einige Übungen, die Sie in Ihr Programm aufnehmen sollten, um dies zu verhindern. Der Grund, warum wir so viel über Stürze sprechen, ist, dass wir im Juni in Las Vegas einen Live- und Live-Stream-Kurs veranstalten werden. Er heißt "Defying Gravity" und befasst sich mit moderner Sturzprävention und Sturzvorbereitung.

Wenn man sich mit der Forschungsliteratur zu diesem Thema befasst, stellt man fest, dass Stürze in verschiedene Richtungen unterschiedliche Verletzungen verursachen. Das ist keine große Überraschung, aber eine der Verletzungen, mit denen wir uns hauptsächlich beschäftigen, ist der Sturz nach hinten. Und warum? Wenn wir uns die Morbiditäts- und Mortalitätsstatistiken zu diesem Thema ansehen, sehen wir, welche Körperteile bei einem Sturz nach hinten verletzt werden: Hüfte, Becken, Wirbelsäule und Kopf. Die meisten traumatischen Hirnverletzungen entstehen bei einem Sturz nach hinten. Wir als hirnorientierte Therapeuten versuchen immer zu sagen, dass wir sehr spezifisch sein müssen, richtig? Es reicht also nicht aus, über Sturzprävention zu sprechen. Wir müssen auch über Sturzprävention nach hinten, zur Seite und nach vorne sprechen.

Und dann müssen wir darüber reden, wie wir uns darauf vorbereiten, denn irgendwann werden wir wahrscheinlich fallen. Einer der Schlüssel dazu ist, zu verstehen und ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, wie man sich erholen kann, wenn man das Gleichgewicht verliert. Ich werde Sie also durch eine kurze Übung führen.

So wird es im Grunde aussehen. Sie werden stehen, und ich möchte, dass Sie zunächst ein wenig nach vorne wippen und dann ganz leicht nach hinten, bis Sie das Gleichgewicht verlieren. Und dann machst du einen Schritt. Das sollte ganz minimal beginnen, richtig? Natürlich machst du das an einem sicheren Ort, nicht wie ich es hier demonstriere, wo es Metallgegenstände gibt, auf die du fallen kannst. Ich möchte nur, dass Sie klug vorgehen und eine Matratze oder eine Menge weicher Hunde oder was auch immer hinlegen, für den Fall, dass Sie das Gleichgewicht verlieren. Aber fangen Sie sicher an. Du kannst dich sogar an Dingen festhalten. Aber wir wollen mit dem Vorwärtsschaukeln beginnen, und dann wieder mit einem leichten Rückwärtsschaukeln, bis wir anfangen, das Gleichgewicht zu verlieren. Und dann machen wir einen Schritt. Dann werden wir das ändern, indem wir über unsere linke Schulter schauen, anfangen, rückwärts zu fallen und diesen Schritt zu machen. Ich schaue jetzt über meine rechte Schulter, wippe zurück und mache diesen Schritt. Ich möchte, dass Sie das 15, 20 Mal machen und sich einfach wieder bewusst machen, wo ich anfange, die Fähigkeit zu verlieren, aufrecht zu bleiben.

Wenn Sie das erreicht haben, wollen wir den Schwung erhöhen, wenn Sie dazu in der Lage sind. Das würde bedeuten, ich mache einen Schritt, fange an, zurückzufallen, und fange mich wieder auf. Die meisten Menschen werden recht schnell feststellen, dass sie sich umdrehen wollen, wenn sie den Schwung dazu nehmen. Dieses Drehen und das Bewusstsein für den Wunsch, sich zu drehen, ist sehr wichtig, denn viele Rückwärtsstürze werden schließlich zu Seitwärtsstürzen.

Bei seitlichen Stürzen treten im Allgemeinen die meisten Hüftfrakturen und Schulterverrenkungen auf. Und wenn Sie mit älteren Menschen arbeiten, dann sind vor allem Hüftfrakturen von enormer Bedeutung. Tatsächlich sind 95 % der Hüftfrakturen in der älteren Bevölkerung auf Stürze zurückzuführen, und etwa 80 % davon sind auf seitliche Stürze zurückzuführen.

Wenn ich also anfange, an einem sicheren Bewusstsein zu arbeiten und zu verstehen, wann ich beim Rückwärtsfallen das Gleichgewicht verliere, wie kann ich dann anfangen, meine Fähigkeit zu verbessern, mein Gleichgewicht zu halten, mich zu drehen, mich an etwas festzuhalten, was auch immer ich tun muss? Dies ist ein wichtiger erster Schritt zur Vorbereitung auf den Sturz nach hinten. In Ordnung, das ist wieder nur eine super einfache Übung. Machen Sie sie sicher, machen Sie sie intelligent. Aber vor allem sollten Sie daraus lernen, dass es nicht ausreicht zu sagen: "Ich bringe den Leuten bei, wie man fällt, aber nur in eine Richtung. Man muss lernen, wie man vorwärts, schräg, seitwärts und rückwärts fällt, und zwar so, dass man sich möglichst wenig verletzt. Und genau darum geht es in diesem Kurs. Zusätzlich zu all dem schmerz- und neurowissenschaftlichen Zeug über die Augen und die Innenohratmung und wie all diese verschiedenen Dinge in einen Kurs zur Sturzprävention und Sturzvorbereitung passen.

Wenn Sie irgendwelche Fragen haben, können Sie uns eine E-Mail schicken. Ich werde unten auch die Landing Page für diesen Kurs einfügen. Sie können sich das also ansehen. Und denken Sie bitte daran, wenn Sie ein Bewegungsprofi sind, sich für gehirnbasiertes Training auf hohem Niveau interessieren und dafür, wie Sie das, was Sie bereits gut können, mit der modernen Neurowissenschaft verbinden können, dann abonnieren Sie unbedingt unseren Kanal und sehen Sie sich alle unsere anderen kostenlosen Inhalte an. Danke!

Allgemeine Selektoren
Nur exakte Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Post Type Selectors
Beitrag
Nach Kategorien filtern
Unterleib
Zubehör
ACL
Adduktoren
Knöchel
Anti-Aging
Arch
Arm
Sportlichkeit
Autonomes Nervensystem
Achselhöhle
Gleichgewichtstraining
Bizeps
Blutdruck
Atmung
Karpfen
Kleinhirn
Gebärmutterhals
Schlüsselbein
Steißbein
Kognition
Kragenknochen
Gemeinsames Peroneum
Unternehmens-Update/Bekanntmachung
Gehirnerschütterung
Kontraktion
Koordinierung
Kern
Rippenknorpel
Hirnnerven
Tiefenwahrnehmung
Diaphragma
Schwindel
Ohren
Bildung
Ellenbogen
Ausdauer
Augen
Gesicht
Sturzprävention
Füße
Oberschenkel
Finger
Unterarm
Golf
Gewohnheiten ändern
Hamstrings
Hand
Hand-Auge-Koordination
Kopf
Anhörung
Hüfte
Hüftlabrum
Hypoglossus
Intercostal
Eingeweide
Isometrisch
Kiefer
Knie
Seitliche Oberschenkelkutane
Latissimus Dorsi (Lat)
LCL
Bein
Niedriger Rücken
Lendenwirbelsäule
Kartierung
MCL
Median
Meniskus
Mittelhandknochen
Metronom
Mittlere Rückenlehne
Achtsamkeit
Mobilität
Mund
Muskulokutane
Nasal
Nacken
Neurologie
Nase
Ernährung
Obturator
Okulomotorik
Optisch
Schmerzlinderung
Beckenboden
Becken
Leistung
Peripheres Sehen
Zehenspitzen
Zwerchfell
Plantar-Faszie
Popliteus
Körperhaltung
Stromerzeugung
Quadrizeps
Radial
Bewegungsumfang
Lesen/Recherche
Reflex
Reha
Entspannung
Atmung
Rippen
Rotatorenmanschette
Iliosakralgelenk
Kreuzbein
Saphena
Schulterblatt
Ischias
Sinnesorgane
Schulter
Schulterblatt
Geschwindigkeit
Rückenmark
Stabilität
Ausdauer
Magen
Stärke
Dehnen
Suprascapular
Sural
Talus
Fußwurzel
Thorakal
Schienbein
Tibia
TMJ
Zehen
Zunge
Tractioning
Falle
Trapezius
Trizeps
Trigeminus
Trochlear
Ulnar
Uncategorized
Vagus
Vertigo
Vestibulares Training
Vestibulocochlear
Vision
Aufwärmen
Gewichtsverlust
Handgelenk

Schalten Sie 30 Tage kostenlosen Zugang zu unserem Sondierungskurs frei

0
Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leerZurück zu Kurse

Melden Sie sich an, um die neuesten Schulungsressourcen zu erhalten

Sie erhalten auch ein kostenloses Exemplar unserer Liste mit Leseempfehlungen