35% Rabatt auf jeden Kurs

KOSTENLOS

Webinar mit Dr. Cobb

ANMELDUNG JETZT MÖGLICH!

Sturzprävention und -vorbereitung auf der Grundlage des Gehirns.

Nehmen Sie IN-PERSÖNLICH oder LIVESTREAM 22-23 Juni teil

Bis zu 40% Rabatt auf Zertifizierungskurse - bis zum 21. März

Der Mastery in Motion Sale!

Besiegen Sie das Computer Vision Syndrom: Wissenschaftlich fundiertes Augen-Glück!

Video-Highlights

- Computer-Vision-Syndrom und digitale Überlastung der Augen
- Neuromuskuloskelettale Probleme
- Neuropsychiatrische Probleme

Hallo, ich bin Dr. Eric Cobb von Z-Health Performance, und heute beginnen wir eine kleine Serie über Ihr Sehvermögen und Computer. Wir werden über das so genannte Computer-Vision-Syndrom sprechen. Mit dem Aufkommen der Technologie hat sich unsere Welt natürlich gewaltig verändert. Das brauchen Sie nicht zu wissen. Was sich aber auch verändert hat, ist unsere Fähigkeit, mit dem Stress umzugehen, den die ständige Nutzung von Computern, Tablets und Telefonen mit sich bringt.

Seit etwa 20 Jahren wird in der Forschungsliteratur über das so genannte Computer-Vision-Syndrom gesprochen. Der Grund dafür ist, dass die meisten Menschen die Benutzung eines Computers, eines Tablets oder eines Telefons mit einer Überanstrengung der Augen in Verbindung bringen, richtig? Sie nennen es tatsächlich digitale Augenbelastung. Die Menschen klagen über rote, brennende und juckende Augen. Am Ende des Tages ermüden die Augen, und die Dinge werden im Laufe des Tages unscharf. Aber wir sprechen jetzt ausführlicher darüber, weil wir sehen, dass es mehrere Bereiche gibt. Und damit meine ich, dass es beim Computersehsyndrom zwar visuelle Symptome gibt, aber auch muskuloskelettale oder neuro-muskuloskelettale Probleme.

Zusätzlich zu den Sehproblemen sprechen wir über Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Schulterschmerzen und Schmerzen im unteren Rücken. Oft treffe ich auch auf Menschen mit Problemen wie dem Karpaltunnelsyndrom oder dem Radialtunnelsyndrom, also Nervenproblemen, die sich in den oberen Extremitäten zeigen.

Darüber hinaus gibt es eine weitere Untergruppe von Menschen, die nach stundenlanger Computernutzung neuropsychologische oder neuropsychiatrische Probleme wie Angst, Wut, sehr schnell auftretende Wutausbrüche, Verlust der emotionalen Kontrolle, Konzentrationsschwierigkeiten, Fokussierungsschwierigkeiten und Gedächtnisprobleme haben. Und wieder sehen wir all diese Dinge im Zusammenhang mit längerer Bildschirmnutzung.

Wie ich schon sagte, werden wir eine kurze Serie darüber starten, was man dagegen tun kann. Die einfachen Dinge, die wir heute besprechen werden, sind nur zwei Maßnahmen, über die Sie nachdenken sollten. Und der Grund, warum wir das hier draußen unter dieser schönen Palme und dem blauen Himmel filmen, ist, dass es hier tatsächlich ein bisschen warm ist, um Sie an Regel Nummer eins zu erinnern, die so genannte 20-20-20-Regel.

Diese Regel gibt es schon sehr lange, und sie besagt im Grunde, dass man, um seinen Augen, seinem Gehirn und seinem Körper eine Pause von den Bildschirmen zu gönnen, einen Timer so einstellen sollte, dass man alle 20 Minuten wegschaut oder aufsteht und für 20 Sekunden auf etwas schaut, das mindestens 20 Fuß entfernt ist. Die 20-20-20-Regel ist ein leicht zu merkendes Instrument. Sie wird in den Vereinigten Staaten mit der Vision 2020 in Verbindung gebracht. Sie lässt sich also leicht in eine Art Gedächtniskategorie für Menschen einordnen. Ist sie nun ideal? Nein, 20 Sekunden sind nicht lang genug, und 20 Fuß Entfernung sind nicht lang genug. Es ist nicht weit genug, um die Augen wirklich zu entspannen, aber es ist eine Sache, die man sich leicht merken kann. Deshalb schlagen wir heute vor, dass Sie sich einen Timer stellen. Die größte Herausforderung bei der Arbeit mit Bildschirmen ist die Disziplin. Sie müssen die geistige Disziplin aufbringen, sich einen Timer zu stellen und dann zu tun, was Sie tun müssen, um Ihre Sehkraft zu schonen. Ich empfehle Ihnen, mindestens alle 20 Minuten aufzustehen und eine Pause einzulegen, vielleicht einen fünfminütigen Spaziergang zu machen, aber auf jeden Fall müssen Sie aufhören, sich auf den Abstand von 18 bis 24 bis 28 Zoll zu fokussieren, was auch immer Sie verwenden. Sie müssen Ihre Augen entspannen, das heißt, Sie müssen in die Ferne schauen und durchatmen. Sie müssen die Verspannungen, die sich in Ihrem Nacken und Ihren Schultern usw. aufgebaut haben, loswerden.

Dafür gibt es viele Gründe. Wenn wir etwas aus der Nähe betrachten, laufen unsere Augen oft zusammen. Wir verändern auch die Form unserer Pupillen, um Dinge klar sehen zu können. Darüber werde ich in zukünftigen Videos sprechen, denn die Pixel auf den Bildschirmen erschweren es unseren Augen, aufgrund des Computer Vision Syndroms angemessen zu funktionieren. Im Laufe der Zeit werden sich die Pupillen also immer mehr zusammenziehen, um die Dinge klar zu sehen, und es gibt einen neurologischen Pfad von den Augen, der vom Gehirn zum Hirnstamm und hinunter in die oberen Traps führt. Diese Muskeln hier werden mit der Zeit immer stärker angespannt. Sie sind also nicht verrückt, wenn Sie über einen längeren Zeitraum auf den Bildschirm starren, denn das führt dazu, dass sich Ihr Nacken und Ihre Schultern verspannen. Wir müssen also eine Pause einlegen. Das ist Regel Nummer eins.

Regel Nummer zwei ist, dass Sie daran denken müssen, zu blinzeln, und ich weiß, es klingt unglaublich dumm, aber es gibt eine Menge Forschung dazu. Wenn wir uns genau auf etwas konzentrieren, auf digitale Bildschirme und Bücher, wenn die Informationen, die wir zu verarbeiten versuchen, tatsächlich sehr kognitiv anspruchsvoll sind, gehen wir von einer normalen Blinzelrate von 18 bis vielleicht 25 Blinzeln pro Minute, während wir uns mit jemandem unterhalten, auf vier oder fünf pro Minute herunter.

Das ist deshalb ein Problem, weil wir blinzeln müssen, um die Tränenschicht unserer Augen aufrechtzuerhalten. Wenn wir aufhören zu blinzeln, trocknen unsere Augen aus. Das ist die einfache Antwort bzw. die einfache Erklärung. Wenn Sie also zwei, drei oder vier Stunden in Ihr Arbeitsprojekt vertieft sind und intensiv auf den Bildschirm starren, ohne zu blinzeln, dann werden Ihre Augen brennen, sie werden jucken, und mit der Zeit kann die Oberfläche des Auges durch die Austrocknung, die durch das Nichtblinzeln verursacht wird, Schaden nehmen. Viele Menschen assoziieren das mit dem so genannten Syndrom des trockenen Auges, und viele Menschen verwenden jetzt Tropfen und alles, weil es ein wichtiges Thema ist, weil es die Benutzung der Augen wirklich unglaublich unangenehm machen kann.

Wir haben also unsere 20-20-20-Regel, und dann müssen wir lernen zu blinzeln und uns daran erinnern, zu blinzeln. Der einfachste Weg, dies zu tun, ist, das Blinzeln zu einer Erinnerungsfunktion zu machen. Wenn Sie einen Desktop-Computer benutzen, gibt es eine Reihe von Apps, die Sie für ein oder zwei Dollar kaufen können und die alle paar Minuten auftauchen und ein großes, blinkendes Auge zeigen, das Sie daran erinnert zu sagen: "Oh ja, ich muss meine kleine Blinzelübung machen. Es ist sehr wichtig zu erkennen, dass das Blinzeln für die meisten von uns fast zu 100 % unbewusst ist. Wir werden nicht bemerken, dass wir nicht blinzeln. Was wir also tun müssen, ist, uns daran erinnern zu lassen. Ich empfehle unbedingt die Apps auf den iOS-Plattformen. Sie heißt eigentlich Blinks und ich glaube, auch für Windows-Plattformen. Sie heißt auch Blink-Training oder so ähnlich. Suchen Sie einfach danach und geben Sie die zwei Dollar aus, denn glauben Sie mir, das ist viel besser, als wenn Sie an Ihren Augen arbeiten lassen müssten." Computer Vision Syndrom

Das letzte, was ich Ihnen sagen möchte, ist, dass Sie das Blinzeln ganz bewusst üben müssen, denn in vielen Untersuchungen wurde nicht nur eine Abnahme der Blinzelrate festgestellt. Noch wichtiger ist, dass Sie, wenn Sie am Computer sitzen und, sagen wir, immer noch Ihre 15 bis 20 Blinzeln pro Minute beibehalten, wie Sie es in einem Gespräch tun würden, am Computer normalerweise anders blinzeln. Sie blinzeln unvollständig, was bedeutet, dass Sie Ihr Auge nicht vollständig schließen und die Tränen nicht über die Augenoberfläche verteilen.

Wenn Sie also an einem Blinzeln arbeiten, muss es ein vollständiges Blinzeln sein. So machst du es. Dein Timer geht aus. Du nimmst dir 10 bis 20 Sekunden Zeit und machst zwei Sekunden lang Wiederholungen wie diese. Sie zwingen sich, die Augen ganz zu schließen, zählen bis zwei, öffnen die Augen und entspannen sich. Machen Sie das vier oder fünf Mal.

Dann wiederholst du das, aber jetzt schließt du deine Augen, zählst bis zwei und drückst deine Augen so fest zu, wie du kannst, bis du zwei gezählt hast, und öffnest sie dann. Wenn Sie lange am Computer gesessen haben, werden Sie feststellen, dass sich beim Zusammenkneifen der Augen oft Tränen bilden, oder Sie spüren, wie sich Feuchtigkeit in Ihren Augen bildet. Das ist eine gute Sache. Das ist es, was wir zu erreichen versuchen. Also noch einmal: Sehen Sie nicht nur, wie der Timer abläuft, und denken Sie: Oh ja, ich schaue weg und blinzle ein paar Mal. Das ist nicht das, was wir hier zu erreichen versuchen. Wir versuchen, die Tränenschicht wiederherzustellen, was bedeutet, dass wir vollständig blinzeln müssen und dann oft die Tränenkanäle ein wenig zusammenpressen müssen.

Damit wären wir wieder beim Thema Computer-Vision-Syndrom angelangt. Und wie ich schon sagte, auch wenn ich es vielleicht etwas zu sehr vereinfache, ist dies ein kritisches Problem, weil die meisten Menschen zwischen sieben und zehn Stunden pro Tag am Bildschirm sitzen. In den Vereinigten Staaten liegt der Durchschnitt bei sieben Stunden und 45 Minuten oder sieben Stunden und 50 Minuten pro Tag.

Die Überlastung der digitalen Augen kann in weniger als einer Stunde beginnen. Wir sehen also ein fortschreitendes Problem, eine fortschreitende Zunahme von Augenproblemen, und das ist es, was wir wieder in der Literatur sehen, und ich sehe, wie sich die Leute ständig darüber beschweren. Und denken Sie daran, es geht nicht nur um diese trockenen, unangenehmen Augen, an denen mit der Zeit mehr gearbeitet werden muss, sondern auch um Ihr neuro-muskuloskeletales System sowie um Ihre Fähigkeit, sich zu fokussieren, zu konzentrieren, Ihre Arbeit zu erledigen und dabei nett zu sein.

Nun gut. Falls Sie Z-Health noch nicht kennen: Wir sind ein Unternehmen für gehirngerechte Bildung. Wenn Sie also ein Bewegungsprofi sind, sollten Sie sich alle unsere kostenlosen Ressourcen ansehen. Und wenn Sie viele Menschen kennen, von denen Sie wissen, dass sie mit ihrer Sehkraft zu kämpfen haben, sollten Sie ihnen davon erzählen, denn dies ist ein wirklich wichtiges Thema. In den nächsten Wochen werden wir einige Augenübungen durchführen und mehr Informationen darüber geben, wie Sie den Kontrast und die Schriftgröße auf Ihrem Bildschirm einstellen können. Wir werden über verschiedene Probleme sprechen, die auftreten können, wenn man Astigmatismus oder Kurzsichtigkeit hat, usw., und wir werden mit einigen anderen coolen Dingen für das Gehirn abschließen.

Schauen Sie also in den nächsten Wochen wieder vorbei. In Ordnung, danke.

Laden Sie unser kostenloses Neurofundamentals Ebookherunter

Allgemeine Selektoren
Nur exakte Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Post Type Selectors
Beitrag
Nach Kategorien filtern
Unterleib
Zubehör
ACL
Adduktoren
Knöchel
Anti-Aging
Arch
Arm
Sportlichkeit
Autonomes Nervensystem
Achselhöhle
Gleichgewichtstraining
Bizeps
Blutdruck
Atmung
Karpfen
Kleinhirn
Gebärmutterhals
Schlüsselbein
Steißbein
Kognition
Kragenknochen
Gemeinsames Peroneum
Unternehmens-Update/Bekanntmachung
Gehirnerschütterung
Kontraktion
Koordinierung
Kern
Rippenknorpel
Hirnnerven
Tiefenwahrnehmung
Diaphragma
Schwindel
Ohren
Bildung
Ellenbogen
Ausdauer
Augen
Gesicht
Sturzprävention
Füße
Oberschenkel
Finger
Unterarm
Golf
Gewohnheiten ändern
Hamstrings
Hand
Hand-Auge-Koordination
Kopf
Anhörung
Hüfte
Hüftlabrum
Hypoglossus
Intercostal
Eingeweide
Isometrisch
Kiefer
Knie
Seitliche Oberschenkelkutane
Latissimus Dorsi (Lat)
LCL
Bein
Niedriger Rücken
Lendenwirbelsäule
Kartierung
MCL
Median
Meniskus
Mittelhandknochen
Metronom
Mittlere Rückenlehne
Achtsamkeit
Mobilität
Mund
Muskulokutane
Nasal
Nacken
Neurologie
Nase
Ernährung
Obturator
Okulomotorik
Optisch
Schmerzlinderung
Beckenboden
Becken
Leistung
Peripheres Sehen
Zehenspitzen
Zwerchfell
Plantar-Faszie
Popliteus
Körperhaltung
Stromerzeugung
Quadrizeps
Radial
Bewegungsumfang
Lesen/Recherche
Reflex
Reha
Entspannung
Atmung
Rippen
Rotatorenmanschette
Iliosakralgelenk
Kreuzbein
Saphena
Schulterblatt
Ischias
Sinnesorgane
Schulter
Schulterblatt
Geschwindigkeit
Rückenmark
Stabilität
Ausdauer
Magen
Stärke
Dehnen
Suprascapular
Sural
Talus
Fußwurzel
Thorakal
Schienbein
Tibia
TMJ
Zehen
Zunge
Tractioning
Falle
Trapezius
Trizeps
Trigeminus
Trochlear
Ulnar
Uncategorized
Vagus
Vertigo
Vestibulares Training
Vestibulocochlear
Vision
Aufwärmen
Gewichtsverlust
Handgelenk

Schalten Sie 30 Tage kostenlosen Zugang zu unserem Sondierungskurs frei

0
Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leerZurück zu Kurse

Melden Sie sich an, um die neuesten Schulungsressourcen zu erhalten

Sie erhalten auch ein kostenloses Exemplar unserer Liste mit Leseempfehlungen